Start-up-Radar Sidefield organisiert den Fußballverein

Schon vor dem offiziellem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese verheißungsvollen Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch Sidefield, ein Start-up zum verwalten von Fußballmannschaften.
Sidefield organisiert den Fußballverein

Beim Münchner Start-up Sidefield wird sich schon fleißig warm gemacht, damit demnächst Anpfiff für den Start der Seite ist. Doch was genau wollen die beiden Gründer Rory Combe und Anja Combe ihren Nutzern bieten? Auf der Seite steht dazu folgendes: “Sidefield macht es dir einfach deine Fußball-Mannschaft zu verwalten und zu organisieren.”

Und weiter ist dort zu lesen: “Teil einer Fußball-Mannschaft zu sein sollte Spaß machen – egal ob Trainer oder Spieler – und die tagtägliche Organisation so wenig Zeit wie möglich in Anspruch nehmen. Statt Informationen auf die verschiedensten Plattformen wie Facebook, die eigene Website und WhatsApp-Chats zu verteilen, bietet Sidefield eine Rundum-Lösung. Mit Sidefield kannst du die Spieltage und Trainings deiner Mannschaft organisieren, Spieler-Teilnahmen abfragen und Statistiken pflegen – und das alles mit nur wenigen Klicks. So sind Spieler und Trainer immer auf dem aktuellen Stand.”

Schon vor dem offiziellen Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.