Start-up-Radar brightup macht ganz automatisch das Licht an

Schon vor dem offiziellem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese verheißungsvollen Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch brightup, ein System für automatisierte Lichtsteuerung.
brightup macht ganz automatisch das Licht an

Auf dem Start-up-Radar ist kürzlich das Hamburger Unternehmen brightup erschienen. Das Gründerteam bestehend aus Maximilian Schmiedel, Ana Cristina Agüero Murillo, Kiran Paul Joseph und Sebastian Rösch möchte mit seinem Start-up eine Lösung für mehr Licht- und Lebensqualität anbieten. “Unsere Vision ist es, alle Wohnungen intelligent zu machen und den Komfort der Bewohner mit einer cleveren, einfachen und intuitiven Lichtautomatisierung zu erhöhen.” Funktionieren soll das ganze über eine automatisierte Lichtsteuerung für Zuhause: “Das brightup System ist die optimale Kombination von Hardware und Software. Es besteht aus einer Zentraleinheit, intelligenten Adaptern für Ihre Lampen und einer Software, die das System mit Ihrem Smartphone verbindet.”

Die Entwicklung und Gründung von brightup erfolgte im Umfeld der Technischen Universität Hamburg (TUHH) sowie des Northern Institute of Technology Management (NIT). Aktuell hat die Firma eine Crowdfunding Kampagne über Indiegogo laufen.

Schon vor dem offiziellen Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.