Team Europe bekommt Mobilike-Anteile Mobile Network Group übernimmt madvertise

Die Mobile Network Group kündigt die Übernahme von madvertise an. Bereits im ersten Quartal soll diese abgeschlossen sein. Schon im Herbst gab es im Zuge der Umstrukturierung bei Team Europe wilde Verkaufsgerüchte um das Mobile Ad-Unternehmen. Damals wurden diese heftig dementiert.
Mobile Network Group übernimmt madvertise

Schon im Herbst des vergangenen Jahres gab es im Zuge der Umstrukturierung bei Team Europe Verkaufsgerüchte um das Mobile Adverstising-Unternehmen madvertise. Damals wurden diese heftig dementiert. Weitere Gerüchte kamen auf, als das Unternehmen wenige Wochen später mit LiquidM ein Unternehmen ausgründete, das die technische Infrastruktur von madvertise als White Label-Lösung im Markt platzieren sollte. Zumal die bisherigen madvertise-Investoren 5 Millionen US-Dollar in den neuen Ableger pumpten und madvertise, welches inzwischen unter den Namen madvertise Media firmiert, damit deutlich in den Hintergrund gedrängt wurde.

ds-madvertise

Nun geht madvertise tatsächlich über den Tisch: Die französische Mobile Network Group (MNG) kündigt die Übernahme von madvertise Media an. Laut offizieller Presseaussendung gab MNG “bekannt, exklusive Verhandlungen über den Erwerb des deutschen Premiumvermarkters madvertise Media GmbH und der italienischen madvertise S.R.L. mit der bisherigen Eigentümerin LiquidM Deutschland GmbH zu führen”. Bereits im ersten Quartal soll die Übernahme abgeschlossen sein. “Die Übernahme durch die Mobile Network Group passt perfekt zu unserer Strategie auf dem Weg vom mobile AdNetwork zu einem erstklassigen Mobile-Vermarkter mit klarem Fokus auf das Premium-Vermarktungsgeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz”, sagt Björn Wendler, Geschäftsführer von madvertise Media. Klingt trotzdem nach Schlussverkauf. Die madvertise-Investoren, die zuvor mehrere Millionen in das Start-up investierten, halten ohnehin das White Label-Geschäft für die bessere Investition.

Und für Team Europe bedeutet der Verkauf von madvertise einen weiteren Exit – nach mymuesli, Projecter und Mister Spex. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, machte Team Europe sogar den Weg frei für den madvertise-Verkauf. Team Europe und Point Nine Capital haben laut Bericht zuvor ihre Anteile am deutschen Madvertise-Geschäft gegen Anteile an der türkischen Madvertise-Tochter Mobilike getauscht. “Das lukrative Tauschgeschäft erklärt auch, warum sich Team Europe bei der Zerschlagung von Madvertise im vergangenen Sommer nicht an der ausgegründeten Software-Tochter LiquidM beteiligt hatte”, berichtet das Blatt weiter. LiquidM-Macher Christof Wittig schreibt auf Twitter dazu aber: “@TeamEurope hat keinerlei Rolle bei dem heute angekuendigten Merger von @madvertise und #MobileNetworkGroup gespielt”.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Illuminated green exit signs attached to the ceiling in a public transportation facility. Signage of a human figure running and exiting through a door opening. Lights shine on ceiling and the signs from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.