runpat unterstützt bei der Erstellung von Geschäftsmodellen

Vor dem Start eines Unternehmens steht zuallererst die Sammlung von Ideen. Dann folgen die Strukturierung und der Entwurf eines Geschäftsmodells, auf dessen Basis später der Businessplan erstellt wird. Runpat aus Kiel (www.runpat.de) will […]
runpat unterstützt bei der Erstellung von Geschäftsmodellen

Vor dem Start eines Unternehmens steht zuallererst die Sammlung von Ideen. Dann folgen die Strukturierung und der Entwurf eines Geschäftsmodells, auf dessen Basis später der Businessplan erstellt wird. Runpat aus Kiel (www.runpat.de) will angehenden Gründern helfen und bietet dazu eine browserbasierte Software, die bei der Entwicklung, Beschreibung, Abbildung und ersten Kalkulation unterstützt.

Runpats Zielgruppe setzt sich aus verschiedenen Teilmengen zusammen. Zunächst einmal werden logischerweise Gründer und Start-ups angesprochen, damit hört es aber nicht gleich auf. Auch Gründungsberater, Bildungseinrichtungen, Inkubatoren und größere Unternehmen hat das Team ins Auge gefasst. Grundidee der Geschäftsmodell-Software ist es, Nutzer von der Idee zum Geschäftsmodell zu begleiten und geführt ans Ziel zu bringen. Dies kommt gerade Gründern zugunsten, die sich noch nicht mit der Theorie hinter der Materie auskennen.

“Die Erstellung eines Businessplans schreckt zu Beginn eher ab und ist zudem ein sehr statisches Instrument. Unsere Idee ist ein flexibler Ansatz, der schnelle Iterationen des Modells mit Stakeholdern aller Art ermöglicht und dabei die Kommunikation mit einer einheitlichen Bildsprache vereinfacht”, meinen die drei Gründer Roland Beutel, Timur Ercan und Holger Gerken.

Zur Visualisierung wurde ein eigenes Symbolset erarbeitet

Die webbasierte Software ist mit Microsofts Silverlight-Technologie umgesetzt, wozu Nutzer das entsprechende Browser-Plugin installieren müssen. Dafür erhalten sie eine Oberfläche, die einer Desktop-Applikation sehr ähnlich ist. Das Programm führt Nutzer mithilfe von interaktiven Fragen und hilft so, die verschiedenen Elemente eines Geschäftsmodells anzulegen. Um diese einheitlich visualisieren zu können, hat das runpat-Team ein eigenes Symbolset – eine “Business Modeling Notation” –  entwickelt, das Akteure, Angebote und beispielsweise Vertriebskanäle mit ihren Verbindungen untereinander repräsentiert. Diesen Elementen können Beschreibungen und Kennzahlen hinzugefügt werden.

Screenshot der runpat-Anwendung: Bereich geführte Modellierung

Datenschutz und Finanzierung

Die Datensicherheit und -hoheit der Pläne wird durch eine strikt lokale Verarbeitung und Speicherung aller Daten gewährleistet. Nur zum Start der Software muss eine Serververbindung bestehen, um aktualisierte Versionen zu laden. Fertige oder in Arbeit befindliche Modelle können in verschiedenen Formaten exportiert und abgespeichert werden. So ist das Verschicken an einen Berater oder potenziellen Investor auch ohne irgendein Rechtemanagement kein Problem.

Finanziert wird die Mitte 2013 gegründete runpat GmbH durch ein EXIST- und ein Gründerstipendium der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein. Der Cashflow wird durch den Kauf von Nutzungslizenzen für die SaaS-Software in Bewegung gebracht, der Tarif “runpat Basic” wird für eine Laufzeit von drei oder zwölf Monaten erworben und kostet 45 respektive 150 Euro.

Fazit

Für angehende Gründer und am Gründungsprozess Beteiligte ist runpats Websoftware eine runde Sache, da sie ermöglicht, grundsätzliche Ideen und Daten übersichtlich darzustellen. Für einen geordneten Überblick und als Basis für weitere Gespräche oder die Ausarbeitung des Businessplans funktioniert runpat gut.  Wenn sich später einmal aus dem gebauten Geschäftsmodell auch das Grundskelett eines Businessplans erstellen ließe, wäre auch dieser Schritt vereinfacht.

Kommt beruflich aus den Bereichen der Mediengestaltung und der Betreuung demenziell erkrankter Menschen. Seit Ende 2012 ist er freier Journalist mit dem Schwerpunkt Start-ups, interessiert sich aber auch für E-Reading und Open Source.

Aktuelle Meldungen

Alle