“Leidenschaft ist der entscheidende Faktor” – Thorsten Piening von regiomatch

regiomatch (www.regiomatch.de) hat zum Ziel, Unternehmen effektiv dabei zu unterstützen, lokal und regional mehr Kunden im Internet zu gewinnen – egal ob Arzt, Friseur, Dachdecker oder Restaurant. Mit welchen Mitteln regiomatch ihre Kunden […]
“Leidenschaft ist der entscheidende Faktor” – Thorsten Piening von regiomatch

regiomatch (www.regiomatch.de) hat zum Ziel, Unternehmen effektiv dabei zu unterstützen, lokal und regional mehr Kunden im Internet zu gewinnen – egal ob Arzt, Friseur, Dachdecker oder Restaurant. Mit welchen Mitteln regiomatch ihre Kunden zum Erfolg verhelfen will und wie wichtig eine starke Familie im Hintergrund ist, darüber spricht Gründer Thorsten Piening im Gründer-Kurzinterview mit deutsche-startups.de.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Laut neuestem Zensus sind in Deutschland mehr als 4 Millionen selbständig. Grob die Hälfte beschäftigen auch Mitarbeiter und alle müssen dafür Sorge tragen, dass stetig neue Kunden gewonnen werden und „der Rubel rollt“. Nur wenige nutzen hierfür überhaupt das Internet, 30 bis 40 % besitzen nicht einmal eine eigene Homepage. Das klassische Agenturgeschäft hat oft keinen Platz für diese Zielgruppe. Der zu erwartende Umsatz ist zu gering und auf der anderen Seite sind die Agenturkosten für die Unternehmen schlichtweg zu hoch und rentieren sich nicht.

Genau hier setzt regiomatch an: Unser Ziel ist es, Unternehmen und Kunden so günstig, einfach und messbar zusammenzuführen, dass sich die Firmeninhaber keine andere Form der Werbung mehr vorstellen können und wollen. Das regiomatch-Prinzip: Der Kunde bekommt ein Komplettpaket aus einer Hand: eine eigene Homepage, das Online Marketing für diese sowie die Echtzeitstatistik zur Erfolgsmessung. Durchschnittlich erhalten Kunden von regiomatch mit diesem Produkt ca. 15 Neukundenanfragen pro Monat!

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Von der Idee bis zur Umsetzung war es ein langer und etwas steiniger Weg. Das ist sicherlich auch unseren Ansprüchen geschuldet. Um eine hohe Kundenanzahl zu bedienen und das Paket aus Produkt und Dienstleistung günstig anbieten zu können, ist ein enormer Automatisierungsgrad und entsprechende Technik erforderlich, um effizient arbeiten zu können. Hier haben wir sehr viel Zeit und Know-how investiert.

Betrachtet man nur einmal das Grunddesign der Kunden-Homepages, so müssen dabei unterschiedliche Anforderungen erfüllt und Ziele vereint werden. Einerseits müssen die Seiten auf allen Endgeräten (Rechnern, Tablets und Smartphones) korrekt dargestellt werden und andererseits ist die Usability extrem wichtig, damit aus den Besuchern auch tatsächlich Kunden werden. Bringt man dann noch Aspekte wie Suchmaschinenoptimierung, Kundenbewertungen oder den Google AdWords Qualitätsfaktor ins Spiel, dann wird es erst richtig spannend.

Ganz wichtig ist natürlich auch die Messbarkeit des Erfolgs. Dabei sind die Besucherzahlen, die Anfragen per Formular oder E-Mail einfach zu erheben und auszuwerten. Bei den Anrufen wird die Herausforderung schon größer. Besonders wenn man berücksichtigt, dass Rufnummern mit jeweiliger regionaler Vorwahl erforderlich sind, um optimale Bedingungen für die Konversionsrate zu erfüllen. Bei der Umsetzung entwickeln sich immer viele Ideen. Gerade, wenn man mit einem guten und motivierten Team daran arbeitet. Das verzögert zwar den Zeitplan, aber am Ende zählt das Ergebnis. Und man sieht, wie viel Herzblut in regiomatch steckt.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Es gibt einige Anbieter, die sich auf die Fahne schreiben, regionales und lokales Online Marketing zu betreiben. In Deutschland sind die bekanntesten sicherlich die WinLocal GmbH und die RegioHelden GmbH.
Beide Unternehmen haben ordentlich Kapital eingesammelt und da besteht auch schon der erste Unterschied zur regiomatch GmbH. Wir sind bis zum heutigen Zeitpunkt komplett eigenfinanziert und haben alles aus eigener Kraft und Motivation heraus auf die Beine gestellt. Zudem verfüge ich nicht nur als Gründer und Unternehmer über jahrelange Erfahrungen, sondern auch über ein großes Netzwerk. Zum Start von regiomatch konnten wir so beispielsweise Andreas Wurm als Head of Sales & Operations gewinnen. Dieser hat in seiner vorherigen Position den Vertrieb der RegioHelden GmbH geleitet.

Das wichtigste ist aber das Produkt und die Dienstleistung. Wir haben ein deutlich attraktiveres Preis- und Konditionsmodell. Kunden müssen beispielsweise keinen Jahresvertrag bei uns unterschreiben. Wir überzeugen durch die gute Leistung und haben so eine sehr hohe Kundentreue. Produkt und Dienstleistung sind zudem enorme Alleinstellungsmerkmale an sich. Über die technische Infrastruktur und unsere Softwareentwicklung ist es uns möglich, extrem kosteneffizient und schnell zu agieren. Hier sparen wir wertvolle Zeit, die wir für unsere Kunden im Bereich Beratung und Betreuung investieren können. Bei dem Preis- und Konditionsmodell ist es sehr wichtig ein ausgewogenes Verhältnis zu erreichen, das einerseits für uns betriebswirtschaftlich attraktiv und andererseits natürlich auch für unsere Kunden ansprechend ist.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Leidenschaft– das ist der entscheidende Faktor. Ohne diesen schafft man es nicht, Kunden zu begeistern und damit auch Umsatz zu erwirtschaften. Aber auch Durchhaltevermögen, betriebswirtschaftliches Verständnis, Energie und Motivation sind von Bedeutung. Und natürlich eine tolle Familie im Hintergrund!

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Die Monetarisierung ist ja bereits klar definiert durch unser Preis- und Konditionsmodell. Die Kosten sind aktuell sehr gering und planbar. In Anbetracht der aktuellen Marktentwicklung und dem Bestreben von Google sich im Bereich KMU zu etablieren, sind wir sehr positiv eingestellt. Die größten Anlaufkosten bestehen im Vertrieb und der Akquisition neuer Kunden. Die Gewinnschwelle hängt daher maßgeblich davon ab, wie schnell und intensiv wir diesen Markt durchdringen können und ob wir dies alleine auf uns gestellt oder mit einem Kapitalgeber gemeinsam machen wollen. Daher kann die Gewinnschwelle sogar schon 2014 erreicht werden.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Wir haben regiomatch bereits von Anfang an so ausgelegt, dass eine europäische Internationalisierung schnell realisiert werden kann. Aber wir möchten zunächst den deutschen Markt erobern – nachhaltig und mit solidem Wachstum. Daher konzentrieren wir uns vorerst nur auf Deutschland und als potenzielle Kunden auf kleine und mittelständische Unternehmen und Dienstleister mit einer regionalen Zielgruppe.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Wir planen zum Ende nächsten Jahres eine vierstellige Kundenzahl gewonnen zu haben und auch in der Produktentwicklung haben wir noch einige Erweiterungen, die spannend sind.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Thorsten Piening ist seit vielen Jahren als Gründer und Geschäftsführer in der Online-Welt unterwegs. Bereits 2002 stiegt er in die absofort Erfolg im Internet GmbH (heute Ströer und Bertelsmann-Konzern) ein, hob 2004 menswear.de aus der Taufe, vier Jahre später klickfreundlich GmbH. Es folgten die qualitytraffic GmbH und der e-Commerce-Shop tunero. 2013 gründete er schließlich regiomatch (www.regiomatch.de).

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.