7 Tipps für erfolgreiche Frauen in der zukünftigen Arbeitswelt

7 Tipps für erfolgreiche Frauen in der zukünftigen Arbeitswelt – Gastbeitrag von Jaleh Bisharat, VP of Marketing bei oDesk. Die sieben Tipps im Schnelldurchlauf:” Persönliche Marke aufbauen”, “Fokus auf die wichtigen 20 %”, […]
7 Tipps für erfolgreiche Frauen in der zukünftigen Arbeitswelt

7 Tipps für erfolgreiche Frauen in der zukünftigen Arbeitswelt – Gastbeitrag von Jaleh Bisharat, VP of Marketing bei oDesk. Die sieben Tipps im Schnelldurchlauf:” Persönliche Marke aufbauen”, “Fokus auf die wichtigen 20 %”, “Fokus auf Menschen”, “Kontinuierliche persönliche Weiterentwicklung”, “Lösungen finden anstatt Probleme zu benennen”, “Bei der Talentsuche quer denken” und “Aufbau einer High-Performance-Kultur”.

1. Persönliche Marke aufbauen
Denken Sie kurz an die Assoziationen die sich vor Ihrem geistigen Auge ergeben, wenn Sie eine fast unbekannte Person treffen: Da wäre der Digitalkünstler, der Programmier-Crack oder das Big Data-Genie. Durch die steigende Anzahl an Freelancern gewinnt der Aufbau eines persönlichen Markenimages zunehmend an Bedeutung, denn Manager suchen nach Personen mit den richtigen (charakteristischen) Eigenschaften zur reibungslosen Einbindung in Projekte und Teams. Stellen Sie sich die Bildung Ihres persönlichen Markenimages folgendermaßen vor: Wenn Sie jemandem das erste Mal begegnen, was soll er über Sie denken? Welche Fähigkeiten können Sie anbieten? Wie möchten Sie in Erinnerung bleiben? Nachdem Sie Ihr persönliches Markenimage oder Ihre Fähigkeiten identifiziert haben, sollten Sie diese konsequent vermitteln. Kommunizieren Sie diese auf Plattformen, die Ihre gewünschte Zielgruppe ansprechen, z.B. auf LinkedIn, Twitter, in relevanten Blogs, bei Live-Konferenzen und Veranstaltungen.

2. Fokus auf die wichtigen 20 %
Ich habe dies bereits in einem früheren Beitrag angesprochen und kann es nicht oft genug wiederholen: Wie viel Ihrer Arbeit hat tatsächlich Einfluss auf die Resultate? Es besteht ein großer Unterschied zwischen Entwicklung und Bewegung. In unserer zunehmend erfolgsorientierten Wirtschaft ist der Einfluss Ihrer Leistung wichtiger als je zuvor. Wie unterscheidet sich Entwicklung von Bewegung? Jede Situation ist anders, aber einen Rahmen zu setzen, indem Prioritäten forciert werden, ist ein wichtiger Schritt. Ich denke, dass etwa 20 Prozent aller Anstrengungen 80 Prozent des Ergebnisses ausmachen. Daher frage ich mich selbst und mein Team ständig: „Ist dieser Arbeitsschritt Teil dieser 20 Prozent?“ Immer wenn wir uns diese Testfrage stellen, folgen daraufhin viele Anpassungen.

3. Fokus auf Menschen
Gleich nach meinem Abschluss an der Business-School erhielt ich zwei Jobangebote. Eines der Angebote kam von einem datenbasierten Unternehmen, bei dem der Job sehr gut bezahlt worden wäre. Das zweite Angebot bot zwar weniger Geld, kam aber von einem Unternehmen, das sich von Apple abgespalten hatte und viele innovative Mitarbeiter beschäftigte. Damals viel mir die Entscheidung schwer, aber ich entschloss mich letzten Endes für das Unternehmen, das sich von Apple ausgegründet hatte, was meiner Meinung nach die Richtung meines Karrierewegs grundlegend veränderte. Dort lernte ich nicht nur von den Besten der Branche, sondern profitierte auch davon, dass einige Teammitglieder später Silicon Valley-Legenden wurden, wodurch sich auch für mich weitere berufliche Möglichkeiten ergaben. Arbeiten Sie mit den besten Menschen, sie werden Ihnen viele Türen öffnen.

4. Kontinuierliche persönliche Weiterentwicklung
Früher studierte man und arbeitete anschließend. Heute ändert sich die Nachfrage nach Fähigkeiten ständig. Egal wie erfahren Sie sind, es ist wichtig, flexibel zu bleiben. Durch Weiterbildungsmöglichkeiten wie Coursera, General Assembly und anderen betrachten und streben auch erfolgreiche Menschen nach ständiger und lebenslanger Weiterbildung.

5. Lösungen finden anstatt Probleme zu benennen
Kürzlich beauftragte ich drei Freelancer für ein Projekt um Honorare verschiedener Länder weltweit vergleichen zu können. Warum drei? Ich brauchte jemanden, der die Recherche für ein größeres Projekt übernehmen konnte und dieser kleine Test sollte dazu dienen, die Freelancer zu vergleichen und die beste Person ausfindig zu machen. Es ergab sich allerdings ein Problem mit meinem Auftrag, denn alle drei Länder gehen in der Kalkulation unterschiedlich vor. Alle drei Freelancer erkannten das Problem sofort. Zwei von ihnen fragten mich, wie sie nun vorgehen sollten. Der Dritte machte mir einen Vorschlag, wie die benötigten Daten am besten erfasst und verglichen werden könnten. Was glauben Sie, wer den Auftrag bekam?
Es ist hilfreich Probleme frühzeitig zu erkennen. Erfolgreiche Menschen finden jedoch proaktiv Lösungsansätze.

6. Bei der Talentsuche quer denken
Dieser Punkt ist für alle Entrepreneure unter Ihnen gedacht. Beim Aufbau Ihres Unternehmens brauchen Sie sich nicht länger auf die Fachkräfte innerhalb eines Umkreises von 80 km um Ihr Büro zu beschränken, sondern können nun auf moderne Art und Weise Fachkräfte finden. Die Nutzung von Online-Plattformen wie oDesk, um Freelancer zu beauftragen, ermöglicht es, größer zu denken. Brauchen Sie einen Designer für ein paar Stunden pro Woche? Überlegen Sie sich zum Beispiel die talentierte Mutter aus Tennessee zu beauftragen.

7. Aufbau einer High-Performance-Kultur
Fragen Sie sich, wie eine starke Leistungskultur mit einem virtuellen oder gemischten Team aufgebaut werden kann? Um Freelancer online zu beauftragen und zu führen müssen Sie ein guter Manager sein. Wenn Sie kein guter Manager sind, sollten Sie dies eventuell nicht in Erwägung ziehen. Falls Sie jedoch ein guter Manager sind, hier ein nützlicher Trick: Nutzen Sie die besten Methoden, die Sie jemals im Face-to-Face-Management Ihre Mitarbeiter angewendet haben. Hier ein paar Beispiele:
a. Halten Sie leistungsorientierte Ziele mit eindeutigen Fristen kurz und bündig schriftlich fest.
b. Überprüfen Sie diese regelmäßig.
c. Geben Sie klares Feedback und honorieren Sie gute Arbeit.
d. Behandeln Sie Ihr virtuelles Team genauso freundlich wie Ihre Mitarbeiter vor Ort.

In meinem Unternehmen werden Strategien wie diese zur Teamführung angewandt, besonders aber bei den Teammitgliedern mit denen wir täglich von Standorten aus der ganzen Welt zusammenarbeiten.

Zur Person
Jaleh Bisharat, Vice President Marketing bei odesk (www.odesk.com). Zuvor wirkte sie unter anderem bei OpenTable, Jawbone und Amazon.com.

Foto: Female hands typing on laptot, close-up from Shutterstock

  1. Sehr geehrte Frau Jaleh Bisharat,

    vielen Dank für Ihre guten Tipps.
    Allerdings frage ich mich, wo wir Frauen in Ihrem Beitrag vorkommen, die Sie so ansprechend im Titel erwähnen?
    Der Beitrag scheint mir doch eher allgemein gehalten.
    Herzliche Grüße
    Ulla Schneider

  2. Content den die Welt nicht braucht. Hoffentlich hat odesk dafür wenigstens ordentlich gezahlt. Oder am Ende doch Frau Bisharat selbst, um Ihre “persönliche Marke” aufzubauen? ;)

  3. Liebe Frau Bisharat,

    ich habe mir tatsächlich die Zeit genommen um alles durchzulesen. Ich finde es immer spannend, wenn Frauen die erfolgreich sind anderen Frauen Tipps weitergeben.

    Leider habe ich keinen verwertbaren gefunden ;)

    Und dieser Satz: “Brauchen Sie einen Designer für ein paar Stunden pro Woche? Überlegen Sie sich zum Beispiel die talentierte Mutter aus Tennessee zu beauftragen.” — ey, ey, ey – ein Schelm wer Böses denkt. Aber von einer Frau, die anderen Frauen Tipps geben mag erwarte ich mehr als: “dann gib doch Mutti den paar Stunden Job”

  4. Pingback: Die Themen der Woche: ProSiebenSat.1 Accelerator, Google Suggest, 5 neue Deals :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle