5 neue Start-ups: Sunny Office, Talixo, OppoSuite, speiche24, daddylicious

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: Sunny Office, Talixo, OppoSuite, speiche24, daddylicious

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Sunny Office, Talixo, OppoSuite, speiche24 und daddylicious vor.

Sunny Office schickt Gründer in die Sonne

Coworking samt Cohousing: Arbeit, Freizeit und viel Sonne miteinander verbinden? Das geht in Deutschland lediglich während einiger weniger Sommermonate. Das Berliner Start-up mit dem hübschen Namen Sunny Office (www.new.sunny-office.com) ermöglicht es Gründern und Freelancern, für einen begrenzten Zeitraum in einer Mischung aus Coworking und WG zusammen zu leben – an traumhaften Orten in südlichen Ländern, meist am Meer. Durch den Perspektivwechsel und den Austausch mit Gleichgesinnten sollen die Teilnehmer neue Impulse und Innovationsschübe für ihr Geschäft bekommen – egal ob es um die Umsetzung der eigenen Idee geht oder um eine längst erforderliche Entscheidungsfindung, erklärt Gründerin Katja Andes. Sunny Office bietet neben speziellen Events auch Retreats an, für die sich nicht nur einzelne sondern auch ganze Teams anmelden können. Das nächste Event mit einer Mischung aus zusammen wohnen, arbeiten, gemeinsame Projekte diskutieren und Leben genießen findet Mitte September in Barcelona statt.

Mit Talixo Taxis und Limos buchen

Von A nach B: Es gibt Anwendungen zum Ordern von Taxis und solche für Limousinen. Mit Talixo (www.talixo.de) gibt es jetzt einen Berliner Anbieter, der beides vereint: Nutzer können über den Dienst spontan Taxis wie auch Limousinen rufen oder diese vorbuchen. Werden die Gefährte im Voraus bestellt, erhalten Kunden Rabatte und Bonuspunkte. Nutzer geben im Internet Adresse und Uhrzeit an, die Suche ermittelt daraufhin passende Angebote – je nach Wunsch ein Taxi oder eine Limo im Bereich Economy, Business oder First Class. Noch können Kunden nur über die Website buchen, die Smartphone-App ist aber bereits in der Entwicklung. Hinter Talixo stehen die Gründer Sebastian Kleinau und Dominik Etzweiler.

OppoSuite steckt Männer in knallbunte Anzüge

„Worn to be wild“: In England sind sie seit Langem hip, nun gibt es die quietsch-bunten aber gut geschnittenen Herrenanzüge auch in Deutschland. Das holländisch-bayrische Start-up OppoSuite (www.opposuits.de) stattet Männer mit Anzügen aus, die für Aufmerksamkeit sorgen: Sie sind pink, mit Ballons oder Skatkarten bedruckt, voller Herzchen oder kommen im Leo-Print daher. Männer können damit auf Junggesellenabschieden, Hochzeiten, Festivals und Parties punkten – oder sich bei Geschäftsterminen als Vorzeige-Hipster outen. Laut der Gründer handelt es sich dabei keineswegs um Kostüme, sondern um stylische und hochwertige Anzüge, die man immer wieder und zu verschiedenen Anlässen tragen kann. Das Outfit besteht jeweils aus Jackett, passender Hose sowie Krawatte und kostet unabhängig vom Design 69,95 Euro.

Mit speiche24 passende E-Bikes finden

Motorisiertes Radeln: Nicht nur Briefträger, auch viele andere Menschen interessieren sich zunehmend für Elektro-Fahrräder. Mit speiche24 (www.speiche24.de) gibt es nun einen Online-Marktplatz, bei dem Nutzer gebrauchte und neue E-Bikes sowie Pedelecs kaufen und verkaufen können. Eine Suchmaske hilft dabei, schnell das passende Gefährt zu finden. Wer sich allgemein mit dem Thema E-Bike beschäftigen möchte, findet auf der Plattform auch ein Lexikon für Technik und den Umgang mit E-Bikes sowie eine Hersteller- und Markenübersicht. Die beiden Geschäftsführer Vinzenz Gantenhammer und Robert Gantenhammer betreiben speiche24 von Mühldorf am Inn aus.

Daddylicious versorgt Väter mit Papa-Tipps

Väterfreuden: Damit Väter und solche, die es werden wollen, bei der Informationsbeschaffung im Netz nicht auf rosagefärbten Mami-Webseiten landen, gibt es die Plattform daddylicious (www.daddylicious.de). Das Magazin für Väter enthält Tipps und Tricks für (baldige) Papas, stellt Gadgets vor, liefert Produkttests und hilft bei Fragen zu Elterngeld und Kitaplatz. Auch sollen Väter hier ein Forum zum Austausch haben – über ihre Vater-Rolle, Baumhäuser, Kinderwagen-Tests und mehr. Im Fokus steht dabei die „Gruppe der modernen Väter, die auf der Suche nach etwas Speziellem für ihre Kinder sind“, erklärt Mitgründer Mark Bourichter. Der zweite Vater im Bunde ist Kai Bösel, der bereits für die Unternehmen Motoso.de, Adventman und Geschenkeman verantwortlich ist. Das Start-up sitzt in Hamburg.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.



  1. Tolsi

    Sunny Office finde ich gut. Wir, kleines Startup mit 8 Leuten, hatten uns mal überlegt alle drei Monate für jeweils 1 Woche irgendwo im Ausland zu arbeiten – aber, ob die daraus ein großes Geschäft machen können, weiß ich nicht. Aber, wir werden das testen – der Hauptgrund wäre m.E. dass Sunny Office dann sicherstellen müsste, dass das Internet funktiniert – ist das so vorgesehen? LG und viel Erfolg

  2. OppoSuite gefällt mir. Vor zwei Jahren habe ich mir in Thailand für Fasching einen Anzug in Pink schneidern lassen. Er kam super an und ich wurde sehr viel darauf angesprochen, wo es denn diesen Anzug zu kaufen gibt. Von daher: für eine gewisse Zeit werden die Macher gute Verkaufszahlen haben. Den mit den grünen Blümchen werde ich mir wohl gönnen. ;-)



  3. steve

    #1 wer macht sowas? kann mir nicht vorstellen, dass ernsthaft freelancer ein haufen geld für sowas ausgeben um dort zu arbeiten. da arbeitet man lieber die 2 wochen zu hause und fährt dann richtig – mit entspannen – in den urlaub.
    wenn ich mitkriegen würde, dass mein freelancer sowas macht würde ich sofort den vertrag kündigen. und es ist unwirtschaftlich
    #2 fehler über fehler in der seite
    #3 gibt garkeine seite

    also mal wieder alles mehr oder weniger dünne..

  4. @Steve: es sollte für Dich doch keine Schwierigkeit sein, trotz des kleinen Fehlers die richtige URL zu finden: http://www.opposuits.de | Und zu #1: es geht hier nicht um Urlaub! Sondern um neue Eindrücke, kreativen Input, Erfahrungs- und Gedankenaustausch … Du solltest den Vertrag mit Deinem Freelancer dann kündigen, wenn er nur in seinem stillen Kämmerlein arbeitet und nicht dann, wenn er sich kreatives Futter holt, das auch der Arbeit für Dich nutzt!



  5. Annika

    Ich lese den Startup-Newsletter schon länger und sehr gern. Immer wieder bin ich verwundert, welche fast naiven Ideen in ein Start-up münden. Ich kann mir kaum vorstellen, wie schon jemand schrieb, dass Freelancer so was machen (gegen Gebühr gar noch) und wüsst auch nicht, wie mit einer “Papa”-Seite Geld verdient werden soll. Immer mehr neue “Geschäfte” online erscheinen mir extrem an den Haaren herbeigezogen, ein Wunder, dass so viele offline gehen. Kürzlich sehr erstaunt war ich auch über waschbox oder Waschkiste, oder wie das hieß. Dass da sogar noch Promis Geld reinstecken, wundert mich. Man fährt doch zum Auto waschen mal nebenbei mit an die Tankstelle, wenn Zeit ist, kein Mensch bestellt dafür im Netzgutscheine im Vorab. Ich kann nur den Kopf schütteln beim manchen Vorstellungen hier…

Aktuelle Meldungen

Alle