Kurzmitteilungen: classiqs, Seedmatch, Wayra, Nestholma, Solopreneur Day

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger […]
Kurzmitteilungen: classiqs, Seedmatch, Wayra, Nestholma, Solopreneur Day

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht. Heute geht es um classiqs, Seedmatch, Wayra, Nestholma und Solopreneur Day.

eflear heißt nun classiqs

Umbenennung: eflear, ein Online-Marktplatz für Antik- und Vintage-Möbel, heißt nun classiqs (www.classiqs.com). “Die beiden Gründer entsorgten gerade kurzerhand den Namen ihres Start-ups. Eflear hieß das bis jetzt. Aber weil man sich nicht so recht etwas darunter vorstellen konnte, tauften die beiden die Firma um in Classiqs”, berichtet Bild.de. classiqs ist beim Accelerator-Programm von Springer mit an Bord.

Seedmatch zieht Bilanz

Zwischenstand: Die Crowdfunding-Plattform Seedmatch (www.seedmatch.com) aus Dresden zieht nach dem zweiten Quartal 2013 erneut Zwischenbilanz. Eigenen Angaben nach wurden insgesamt 7,2 Millionen Euro investiert. Das ist im Vergleich zur Gesamtsumme zum Ende des ersten Quartals 2013 eine Steigerung von 61,83 Prozent. Bis zum Ende Juni haben sich insgesamt 45 Projekte erfolgreich über Seedmatch finanziert. Vier junge Unternehmen beendeten das Crowdfunding auf Seedmatch mit einem Betrag von jeweils 250.000 Euro oder mehr (erdbär, Front Row Society, AoTerra und TOLLABOX). Weitere zwei Startups konnten über 150.000 Euro einsammeln (Honestly und Saustark Design). Der Großteil der aktiven Investoren auf Seedmatch ist dabei männlich (89,1 %) und das durchschnittliche Alter liegt bei 37 Jahren. Ein Investor legt sein Geld im Durchschnitt in 2,3 Startups an. Sein durchschnittliches Investment in ein Startup beträgt 760 Euro, insgesamt investiert er durchschnittlich aber fast 1880 Euro in verschiedene Start-ups.

Wayra kürt Sieger

Geschafft: Zu den Gewinnern des Gründerprogramms von Telefónica, Wayra, gehören die Gründungen Naymit (www.naymit.com), ImmoMatch (www.immomatch.com) und Hapticom (www.hapticom.com). Die Jury wählte aus über 3.000 Bewerbungen die besten Ideen. Verbunden mit dem Sieg ist der Einzug in die Wayra-Akademie in München. Dort werden sie ab September von Experten und Unternehmer unterstützt, die ihnen bei der Weiterentwicklung ihrer Ideen mit reichem Erfahrungsschatz zur Seite stehen sollen. Zudem erhalten die Start-ups ein Startkapital von 40.000 Euro. Am Ende ihrer Zeit in der Wayra-Akademie können sich die Jungunternehmer bei einem Demo Day vor Investoren beweisen und so die weitere Finanzierung ihres Projekts sichern.

Nestholma will Bild-Start-up fördern

Bildreich: Der finnische Accelerator Nestholma “steht für Start-ups aus aller Welt offen”. Aus diesem Grund macht der Accelerator dann auch in Deutschland ganz groß PR in eigener Sache. Jetzt aber die Einschränkung: “Nestholma konzentriert sich jedoch auf Start-ups aus Finnland, Russland sowie den nordischen und baltischen Staaten”. Nestholma hat aber zumindest eine klare Ausrichtung! Der Accelerator konzentriert “sich auf neue Start-ups und Erfindungen im Bereich der Bildverarbeitung”.

Im September: Solopreneur Day

Jetzt anmelden: Am 7. September findet in Hamburg zum ersten mal der Solopreneur Day statt. Der Solopreneur Day ist ein Event für Solo-Gründer, Freelancer und andere Unternehmer, die in Eigenregie etwas aufbauen. Im Makerhub Hamburg gibt es an diesem Tag unter anderem folgende Workshops: Solopreneur-Konzepte – Wie baut man sie auf, was ist zu beachten?, Bootstrapping – Selbstversuch mit einem 1.000-Euro-Start-up, Breaking Rules – Durch Regelbrüche zu mehr Erfolg. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.