Muss das sein? Fashion.de kupfert eiskalt bei Wanelo ab

Muss das sein? Tut das Not? Haben wir denn alle gar nichts gelernt? Alle diese Fragen gehen einem durch den Kopf, wenn man sich sich Fashion.de (www.fashion.de) und Wanelo (www.wanelo.com) ansieht. Die beiden […]
Muss das sein? Fashion.de kupfert eiskalt bei Wanelo ab

Muss das sein? Tut das Not? Haben wir denn alle gar nichts gelernt? Alle diese Fragen gehen einem durch den Kopf, wenn man sich sich Fashion.de (www.fashion.de) und Wanelo (www.wanelo.com) ansieht. Die beiden Plattformen sehen aus wie bei der Geburt getrennte Zwillinge! Fashion.de schrieb uns kürzlich: “Trendbewusst, jung und cool – so kommt das Hamburger Start-Up daher”.

Die Domain Fashion.de gehörte bis vor kurzem zur Portalis AG, die auch moebel.de (www.moebel.de) betreibt. Laut besagter Presseaussendung übernahm Phillip Grote, früher unter anderem Bestseller, die Domain im Oktober 2012 und machte seitdem – gemeinsam mit Investor Robert Kabs – aus der ehemaligen “vertikalen Suchmaschine eine Homebase für Trendsetter, Labels und alle, die sich von Mode und Lifestyle fesseln lassen wollen”. Beim Design ließ sich das Fashion.de dann offenbar von Wanelo fesseln. Damit ist das Projekt schon kurz nach dem Start nicht mehr ernst zu nehmen. Auch Sätze aus der Pressemitteilung wie “Die anspruchsvolle technische Umsetzung wurde durch die Internetagentur United Experts realisiert” scheinen nun in einem ganz anderen Licht. Denn nur mal so: Wanelo ging 2010 an den Start und präsentiert sich schon eine ganze Weile im derzeitigen Design.

Zuletzt ähnlich peinlich war nur der Copycat-Vorfall Pinterest/Pinspire gefolgt von der Amazon/Lazada-Peinlichkeit. Zuletzt mussten sich aber auch deutsche Start-ups immer wieder mit dreisten Kopien ihrer Geschäftsmodelle und Designe rumärgern – siehe “Ein Klon jagt den anderen: Start-ups kämpfen gegen ihre Kopien“. Oder ist alles gar nicht so schlimm – siehe “Copycats – wie wichtig sind Klone fürs Start-up-Ökosystem?“.

Infografik: The History of the Web Clone Industry

clone_k

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Toto

    Autsch, das sieht man mal wieder wieviel “Liebe zum Detail” in dem Gros der Startups steckt. Hoffentlich fallen die damit auf die Schnauze.

  2. auweia! dazu fällt mir echt nichts ein.. :O



  3. Thomas P

    Schämt’s euch fett in der Gertudenstraße in Hamburg!



  4. Mike

    Versteh das Problem nicht. Solang Prozesse und Co nicht kopiert wurden ist mir das sowas von egal. Fakt ist, es spart Zeit & Geld!



  5. Tim

    Wieso die Aufregung ?
    Die Samwers klauen seit jeher komplette Geschäftsmdelle und werden mit Lobhymnen überschüttet.
    Da darf ein kleines fashion.de doch auch mal ein wenig das Design von anderen abkupfern.



  6. Wanelo Support

    Ihr seid so gemein fashon.de



  7. Meister

    Im Zweifel waren einfach beide zu blöd und haben das gleiche Template gekauft?!

  8. Pingback: Thank You for the Music – Der Start-up-Tag im Ticker #5 (14.8.) :: deutsche-startups.de



  9. boomzoom

    ha ha… Meister… der quellcode ist identisch : )))

    template!

  10. heheh ja… so ist das in diesem Business =)

    Ideen gabs nur wenige .. Nachahmer aber nach wie vor.

Aktuelle Meldungen

Alle