Start-up-Radar: votingLab

In Berlin entsteht gerade votingLab (www.votinglab.de). Zum Konzept schreibt das Team: “Wir werkeln an einer Ideen- und Meinungsplattform bei der jeder die Möglichkeit hat sich aktiv an Entscheidungen zu beteiligen. Aktuell sind wir […]
Start-up-Radar: votingLab

In Berlin entsteht gerade votingLab (www.votinglab.de). Zum Konzept schreibt das Team: “Wir werkeln an einer Ideen- und Meinungsplattform bei der jeder die Möglichkeit hat sich aktiv an Entscheidungen zu beteiligen. Aktuell sind wir in der Closed-Beta und suchen Beta-Tester”. Konkreter heißt dies, dass es um eine Plattform geht, auf der Nutzer “private und öffentliche Ideen und Entscheidungen treffen können”.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar



  1. steve

    ist das wirklich so ein Thema? man liest ja nicht das erste mal, dass ein Startup in diese Richtung was versucht. aber habe noch nie mitbekommen, dass da sone große nachfrage herrscht..



  2. Thomas P

    Wenn ich schon so nen gruseliges “English” lese, hab ich keinen Bock mehr weiterzulesen… To make DECISION? Was soll das heißen? Secure one now of … Das hätte selbst der olle Google Translater besser hinbekommen. Soon it is on? Watt denn, watt is on, deine Mudda? Immer wieder lustig wenn Leute versuchen etwas darzustellen, was sie nicht sind (sprachbegabt). Einfach ne Nummer tiefer hippsterstapeln und einfach mal nen vernünftiges deutschsprachiges Produkt bauen bevor es gleich wieder international skalieren muss (und darum alles gleich auf “English”).



  3. Toto

    kann eh nicht verstehen warum immer “nur” englisch. Ist das cooler? Nein. Die meisten können zwar englisch aber warum deutsche Firmen meinen die Muttersprache ignorieren zu müssen, ist mir echt schleierhaft. Aber klar international ist hier das Sprichwort. Geht nur meistens nicht auf, wie man u.a. an amen, gidsy und weiteren sieht (fairerweise lag das nicht nur an der Sprache ^^)

  4. Ein ITler, der an der (leicht amerikanisch geprägten) FU studiert hat, und eine Kommunikationsdesignerin (!!!), kriegen nicht 3 richtige Sätze auf Englisch zusammen. Wahnsinn.



  5. Franziska Gronwald

    Leider ist bei der Sprachauswahl und der Übersetzung etwas schief gelaufen. Wir beheben gerade den Fehler. Die Voreinstellung der Seite soll natürlich DEUTSCH sein. Wir sind ein deutscher Anbieter und wollen uns erstmal auf dem deutschen Markt etablieren. Danke für das Feedback.

Aktuelle Meldungen

Alle