3 neue Deals: Mister Spex, Lensstore, Loveyewear, Stryking

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser […]
3 neue Deals: Mister Spex, Lensstore, Loveyewear, Stryking

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Heute geht es um Mister Spex, Lensstore, Loveyewear und Stryking.

Mister Spex übernimmt Lensstore und Loveyewear

Übernahme: Das Brillen-Start-up Mister Spex (www.misterspex.de) nutzt das Geld aus der letzten Finanzierungsrunde (bei der 16 Millionen zusammen gekommen sind) für zwei Übernahmen. Die Berliner Jungfirma schluckt die beiden schwedischen Online-Shops Lensstore und Loveyewear. “Damit unterstreichen wir unsere führende Rolle in Europa und beschleunigen die internationale Expansion. Wir bündeln die drei Unternehmen, die in der europäischen Online-Optik die stärksten Wachstumsraten vorweisen. Bereits im Jahr 2013 werden wir auf einen gemeinsamen Umsatz von 48 Millionen Euro kommen”, sagt Mister Spex-Gründer und Geschäftsführer Dirk Graber (Foto). Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr verzeichnete Mister Spex nach eigenen Angaben einen Gesamtumsatz in Höhe von 26 Millionen Euro. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Stryking sammelt 1,3 Millionen Euro ein

Frisches Kapital: Nach dem Frühphaseninvestor True Global Ventures investiert nun auch die Investitionsbank Berlin (IBB) – im Rahmen des ProFIT-Programms in Stryking Entertainment (www.stryking.com). Das Berliner Start-up konzipiert, schmiedet und vermarktet Online- und Mobile-Game. Insgesamt sammelt Stryking von True Global Ventures und Co. – darunter auch die Altinvestoren – 1,3 Millionen Euro ein. “Wir sind froh, dass sowohl True Global Ventures als auch IBB unseren Geschäftsansatz und unser Team in dieser frühen Phase mit ihrer Investition und ihrer Erfahrung sowie ihrem komplementären Netzwerk unterstützen”, sagt Dirk Weyel, Gründer von Stryking Entertainment.