TRG am Ende – Online-Marketing-Spezialist insolvent

Bitter für Hamburg: Nach dem Yield-Optimizer RevenueMax – siehe “RevenueMax vor dem Aus: Yield-Optimizer insolvent” – ist nun auch TRG – The Reach Group (www.trg.de), eine “strategische Unternehmensberatung im Bereich Online-Marketing” insolvent. Wie […]
TRG am Ende – Online-Marketing-Spezialist insolvent

Bitter für Hamburg: Nach dem Yield-Optimizer RevenueMax – siehe “RevenueMax vor dem Aus: Yield-Optimizer insolvent” – ist nun auch TRG – The Reach Group (www.trg.de), eine “strategische Unternehmensberatung im Bereich Online-Marketing” insolvent. Wie aus dem Umfeld des Unternehmens zu hören ist, versuchte das TRG-Team um Christian Hasselbring zuletzt noch, die Online-Marketing-Agentur zu verkaufen – leider ohne Erfolg.

Nach dem gescheiterten Notverkauf blieb dann nur noch der schwere Gang zum Amtsgericht und der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Sven-Holger Undritz bestellt. Wie bei RevenueMax sollen im weitesten Sinne Managementfehler für das Aus von TRG verantwortlich sein. Von Umsatzrückgängen, gestiegenen Kosten und dem Verlust von einem wichtigen Kunden ist die Rede. Die Vielzahl an Baustellen scheinen TRG das Genick gebrochen zu haben. Gerüchte über Probleme waren schon seit einigen Wochen im Umlauf. TRG wurde Ende 2008 gegründet. Seit Anfang Mai führte Hasselbring das Unternehmen mit seinen über 30 Mitarbeitern. Bis September des vergangenen Jahres führte Christoph Burseg, der inzwischen die Firma Massive Insights (www.massive-insights.com) aufbaut, die Online-Marketingfirma. Zwischenzeitlich führte Gerrit Stroomann das Unternehmen.

Zu den Gesellschafter von TRG gehören unter anderem Thomas Promny mit seiner Velevt Ventures, der SEO-Dienstleister sistrix und Ebuero-Macher Holger Johnson. Bitter dabei: Promny war auch bei RevenueMax an Bord. Bitter für ihn und bitter für Hamburg. “Wir Gesellschafter haben es leider nicht geschafft, TRG so aufzustellen, dass es ohne den Gründungsgeschäftsführer Christoph Burseg funktioniert. In den knapp vier Jahren unter seiner Führung ist die Firma solide und profitabel auf fast 40 Mitarbeiter gewachsen. Nachdem er aus privaten Gründen im September 2012 gegangen ist, ging es leider ziemlich schnell und unaufhaltsam bergab”, sagt Promny gegenüber deutsche-startups.de. Aus den beiden Pleiten will der Hanseat nun auch etwas mitnehmen: “Natürlich habe ich schon erfolgreichere Jahre gehabt als dieses. Aber auch das gehört dazu und ich habe viel daraus gelernt, was ich in Zukunft besser machen kann und werde. Dann kommen bestimmt auch bald wieder schönere Nachrichten aus Hamburg, da bin ich sehr zuversichtlich”.

Artikel zum Thema
* RevenueMax vor dem Aus: Yield-Optimizer insolvent

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.