5 neue Start-ups: Secrets.in, Coachme, Chuisy, DJs-Deutschland.de, Wohlfühlkiste

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: Secrets.in, Coachme, Chuisy, DJs-Deutschland.de, Wohlfühlkiste

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Secrets.in, Coachme, Chuisy, DJs-Deutschland.de und Wohlfühlkiste vor.

Bei secrets.in geben Nutzer lokale Geheimtipps

Tipps für Neulinge und Alteingesessene: Um lokale Geheimtipps geht es bei der Web- und iPhone-App secrets.in (www.secrets.in). Nutzer stellen Städte-bezogene Fragen, die im beliebten Pinterest-Style auf der Plattform veröffentlicht werden und von anderen Nutzern beantwortet und kommentiert werden: Wo finden in Berlin Open Air-Partys am Wochenende statt? Wo sind in Hamburg die coolsten Läden für edle Klamotten? Die farbliche Sortierung hilft beim Überblick der Kategorien. Zu Beginn geht es um Tipps im deutschsprachigen Raum, das Team will das Prinzip aber bald auf weltweite Tipps ausweiten. Ähnlich wie bei gutefrage.net gibt es Punkte für gute Antworten. Hinter secrets.in stehen die Macher der Event-Community virtualnights (Essen) und die Gründer des App-Spezialisten pedigital (Köln).

Coachme: Kurse für alle Lebensbereiche

Persönlicher Assistent: Einen Coach für alle Lebenslagen bietet das Düsseldorfer Start-up Coachme (www.Coachme.mobi). Mit der iPhone-App können Nutzer Kurse durchführen, die die Lebensbereiche „Arbeit und Leistung“, „Freunde und Familie“, „Körper und Gesundheit“, „Sinn und Kultur“ sowie „Fun und Lifestyle“ abdecken. Innerhalb dieser Rubriken gibt es zahlreiche Einzelkurse, die sich User selbst zusammenstellen und sich von der App ans Durchführen erinnern lassen können: Yoga, Entrümpeln, Kofferpacken und vieles mehr. Das Angebot soll jeden Monat ausgeweitet werden. Im ersten Monat sind alle Angebote kostenlos, anschließend bezahlen Nutzer für die ausgewählten Einzelkurse. Neun Monate lang habe man intensiv und mit zahlreichen Experten zusammen das Produkt entwickelt, verrät Geschäftsführer Martin Kütter.

Chuisy begleitet Nutzer beim Mode-Shopping

Soziales Shoppen: Mit der App Chuisy (www.chuisy.com) können Nutzer bei ihrer lokalen Shopping-Tour auf die Hilfe von Freunden zugreifen – auch wenn diese gar nicht dabei sind. Wer beim Shoppen auf Modeartikel stößt, die gefallen, kann sie per Handy abfotografieren und im Chuisy Kleiderschrank ablegen. Dort werden alle Artikel samt Preis, Namen und Geschäft gespeichert. Um tolle Produkte oder neue Stores zu entdecken, können Nutzer in den Kleiderschränken von Freunden oder Mode-Bloggern stöbern und sich inspirieren lassen. Auch Kaufentscheidungen lassen sich mit der App schnell teilen. Die Privatsphäre-Einstellungen erlauben, dass die Informationen nur mit ausgewählten Menschen ausgetauscht werden. Lokale Händler wiederum profitieren, indem sie über die App Informationen zu Interessen und Vorlieben der Nutzer bekommen, passende Rabatte oder Angebote machen und zielgerichtete Werbung schalten können.

Entspannungsmomente mit der Wohlfühlkiste

Ü-Ei für Frauen: „Für kleine Wohlfühlmomente im stressigen Alltag“ sorgt die Wohlfühlkiste (www.wohlfuehlkiste.de), die Geschäftsführerin Marion Günther jeden Monat neu zusammenstellt. In der Überraschungs-Box befinden sich Pflegeprodukte, Accessoires, Leckereien, Musik und mehr – angeblich für jede Frau individuell zusammengestellt. Jeden Monat kommt eine neue Wohlfühlkiste auf den Markt, die sich nach der aktuellen Jahreszeit richtet und für 39,90 Euro bestellt werden kann. Ein Abo gehen Kundinnen dabei im Gegensatz zu ähnlichen Box-Modellen nicht ein. Überhaupt will sich das Start-up klar vom aktuellen „Boxenwahn“ abgrenzen: „Wir kaufen nicht pro Produkt 5000 Stück ein und verteilen diese auf perfekt eingerichtete Kisten oder verhandeln tagelang mit Händlern, um 10.000 Pröbchen geschenkt zubekommen, die wir dann als Box verkaufen. Bei uns wird alles mit der Hand gemacht“, lautet die Produktbeschreibung. Die Gründerin betreibt auch den Online-Shop Wohlfühlerie (www.wohlfuehlerie.de).

DJs-Deutschland.de vermittelt DJs

Talente gesucht: Veranstaltungs-Dienstleister aller Art, darunter DJs, Zauberer, Akrobaten und Musiker, können sich über die Plattform DJs-Deutschland.de (www.djs-deutschland.de) vermitteln lassen. Das Start-up bewirbt das eigene Profil und schickt unter anderem Bewerbungen an Diskotheken, Bars, Konzertveranstalter und Gastronomen in ganz Deutschland. Um aufgenommen zu werden, schicken Künstler ihre Bewerbung an die Braunschweiger Agentur. Nach Überprüfung der Daten wird eine Set-card im PDF-Format und ein Online-Profil erstellt. Wird ein Künstler gebucht, streicht DJs-Deutschland.de 10 Prozent Provision ein. Gegründet wurde das Start-up von Daniel Arzt, der selbst DJ und Veranstaltungsplaner ist.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.