Für stationäre Reisebüros wird’s immer enger

Anlässlich der ITB, die Anfang März stattfand, hat Netzvitamine die neuesten Zahlen zum deutschen Reisemarkt in einer Infografik zusammengestellt. Wirklich überraschend sind die Zahlen nicht, lassen allerdings die Alarmglocken für die lokalen Reisebüros […]
Für stationäre Reisebüros wird’s immer enger

Anlässlich der ITB, die Anfang März stattfand, hat Netzvitamine die neuesten Zahlen zum deutschen Reisemarkt in einer Infografik zusammengestellt. Wirklich überraschend sind die Zahlen nicht, lassen allerdings die Alarmglocken für die lokalen Reisebüros kräftig läuten: Mehr als ein Drittel aller Deutschen nutzen bereits das Internet zur Buchung bei Urlaubsreisen – Tendenz massiv steigend.

Die stationäre Reisebranche muss sich wirklich massiven Mehrwert und/oder Erlebniswert für ihre Kunden einfallen lassen, um in wenigen Jahren noch existieren zu können. Verwunderlich ist allerdings, dass erst jeweils 10 % aller Urlauber Pauschal- bzw. Bausteinreisen und Flüge online buchen. Besonders bei den Flugbuchungen hätte ich einen wesentlich höheren Online-Anteil vermutet.

Elke Fleing aus Hamburg liefert Texte aller Art, redaktionellen Content und Kommunikations-Konzepte. Sie gibt Seminare, hält Vorträge und coacht Unternehmen. Bei deutsche-startups.de widmet sie sich vor allem Themen und Tools, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen.

  1. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bald zu einem Markenumschwung im stationären Handel geben wird. Grosse Brands werden Filialen anbieten, die Reisebüroanbieter werden also noch eine Weile leben.

Aktuelle Meldungen

Alle