Christ-E-Commerce-Leiterin Christine Wurm über das Händlersterben im Lande

Mit Zitiert! spießt deutsche-startups.de knackige Aussagen von bekannten Menschen aus der Gründerszene auf. Diesmal spricht die Leiterin e-Commerce vom traditionsreichen Schmuckhändler Christ über das Händlersterben in Deutschland. Man merkt , dass es für […]

Mit Zitiert! spießt deutsche-startups.de knackige Aussagen von bekannten Menschen aus der Gründerszene auf. Diesmal spricht die Leiterin e-Commerce vom traditionsreichen Schmuckhändler Christ über das Händlersterben in Deutschland.

Man merkt , dass es für eine Breite Masse zur Normalität wird, online zu bestellen – und dies in nahezu allen Branchen. Dadurch wird auch die Frequenz in der Innenstadt beeinflusst. Auf der anderen Seite gibt es viele Geschäftsmodelle im E-Commerce, die nicht profitabel arbeiten und somit auch nicht unendliche Möglichkeiten haben, am Markt zu bleiben. Dies spricht dafür, dass es über kurz oder lang eine Konsolidierung geben wird. Von daher beobachten wir sehr genau, welche neuen Online-Konzepte auf den Markt gehen. Stationäre Händler fahren bei ihren Online Shops meist eine Strategie des profitablen Wachstums. Dass man jahrelange Verluste fährt und überproportional in Marketing investiert, ist für den traditionellen Handel eher selten. (Quelle: InternetWorldBusiness)

Wer lesenswerte Aussagen von bekannten Menschen aus der deutschen oder internationalen Gründerszene aufgeschappt bzw. irgendwo gelesen hat, kann uns diese Wortmeldungen gerne mailen – wenn uns das Zitat zusagt veröffentlichen wir es gerne.

Im Fokus: Weitere lesenswerte Ziate von Netzmenschen gibt es in unserem Special Zitiert!

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.