5 neue Start-ups: CargoHero, Schmuckladen.de, Kleiderkorb, Blinkar.de, TerminRetter.de

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: CargoHero, Schmuckladen.de, Kleiderkorb, Blinkar.de, TerminRetter.de

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir CargoHero, Schmuckladen.de, Kleiderkorb, Blinkar.de undTerminRetter.de vor.

CargoHero dokumentiert Lieferung

schnell schnell: Wer online bestellt hat, kennt das Prinzip schon von der Deutschen Post oder Hermes. Die Transportlinie des Pakets ist transparent und meist jederzeit nachvollziehbar. Diesen Grundgedanken hatte Henning Lüdecker, der mit CargoHero (www.cargohero.com) einen Online-Logistikdienstleister im Gütertransport im B2B- und B2C-Bereich positioniert. Der ehemalige Geschäftsführer einer großen deutschen Spedition kennt die Branche und weiß, wo ihre Prioritäten und Wünsche liegen. „Alle möchten gern ihre Ware schnell, sicher, unkompliziert und zuverlässig transportiert haben. Und auch eine Privatperson will wissen, ob noch Zeit ist unter die Dusche zu hüpfen bevor die Schrankwand geliefert wird. Ein Zeitfenster von vier Stunden oder mehr ist nicht mehr zeitgemäß.“ Die überprüften Speditionspartner, so genannte „CargoHeroes“, sind mit iPads ausgestattet, auf denen die Fahrer über die CargoHero-App die Aufträge verwalten können. Auch die Kamerafunktion der Geräte kann so gleich zu Dokumentationszwecken eingesetzt werden. Bislang ist der Dienst nur in Hamburg vertreten, eine bundesweite Ausdehnung ist zeitnah geplant.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Schmuckladen.de bündelt Schmuckangebote

Edle Produkte: Schmuckladen.de (www.schmuckladen.de) aggregiert die Produkte von zahlreichen Shops zu den Themen Schmuck, Uhren und Brillen. “Durch eine Kooperation mit Schmuckladen.de gewinnen die Online-Shops eine zusätzliche Möglichkeit ihr Produktangebot im Bereich Schmuck und Uhren im Internet zu präsentieren”, teilt das Team um Björn Mauersberger mit. Auf ein ähnliches Konzept setzt beispielsweise auch Ladenzeile.de (www.ladenzeile.de), das unzählige Shops aggregiert. Wie bei Ladenzeile.de werden auch die Nutzer von Schmuckladen.de zum Kauf der Produkte an den jeweiligen Onlineshop weitergeleitet. Problem bei diesen Konzepten: Die Plattformbetreiber sind extrem von Google abhängig.

Kleiderkorb räumt im Kleiderschrank auf

Tauschbörse: Vielfach ist Kleidung zu schade zum Wegwerfen. Aber manchmal muss einfach mal was Neues her, da quillt so ein Kleiderschrank schnell einmal über. Das haben bereits einige Start-ups erkannt und so tut sich derzeit viel im Pre-Loved-Fashion-Segment. Ein weiteres Unternehmen, das hier mitmischt, nennt sich Kleiderkorb (www.kleiderkorb.de). Auf der Seite können Kleidung und Accessoires kostenlos getauscht, verkauft oder verschenkt werden. Das Angebot der Sachen reicht dabei von Kindermode bis hin zu Badeanzügen oder Unterwäsche – für Damen und Herren. Anmeldung und Nutzung sind kostenlos. Angeschlossen ist auch ein Forum, in welchem sich die User über neueste Trends und angesagte Marken unterhalten können. Kleiderkorb sitzt in Würzburg und wurde von Jasmin Kayabas ins Leben gerufen.

Blinkar.de vergleicht Ferienmietautos

Preisvergleich: Mit dem Motto “Klasse statt Masse” will Blinkar.de (www.blinkar.de), ein neuer Mietwagen-Preisvergleich, im Markt bestehen. Im Angebot der Plattform sind deswegen nur “Ferienmietautos renommierter Veranstalter”. Lockangebote mit abgespeckten Leistungspaketen erteilt Blinkar.de-Macher Simon Falkinger eine klare Absage: “Ein billiger Mietwagen trübt schnell die Urlaubsfreude, wenn vor Ort noch Zusatzkosten für gefahrene Kilometer oder obligatorische Versicherungen anfallen, die man vorher nicht einkalkuliert hatte. Wir richten den Fokus deshalb ganz auf beste Leistung zum optimalen Preis”. Nach eigenen Angaben vermittelt Blinkar.de zum Start Leihautos von über 5.000 Vermietstationen weltweit.

TerminRetter.de rettet Termine

Erste Hilfe: Mit TerminRetter.de (www.terminretter.de) will Christoph Engelhardt dafür sorgen, dass Menschen ihre Termine nicht mehr vergessen. Der kleine Dienste erinnert die Kunden seiner Nutzer automatisch an Termine aller Art. TerminRetter.de nimmt seinen Nutzern dabei sogar das Telefonieren ab. “Sie tragen nur den Termin in den Kalender ein. Anrufe und SMS geschehen wie von Geisterhand”, lautet dabei die Devise von TerminRetter.de. Jeder kann den Dienste 30 Tage kostenlos nutzen. Ansonsten kostet der Service in der einfachsten Ausführung 29 Euro im Monat.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.