• Von Karl Müller
    Mittwoch, 20. Februar 2013
  • 9 Kommentare
  • -->

    Lieferheld-Chef Niklas Östberg über den Pizza-Krieg

    Mit Zitiert! spießt deutsche-startups.de knackige Aussagen von bekannten Menschen aus der Gründerszene auf. Diesmal spricht Niklas Östberg, nach dem überraschenden Abgang von Fabian Siegel alleiniger Chef des Lieferdienstvermittlers Lieferheld (www.lieferheld.de), gehört zum weltweit […]

    Mit Zitiert! spießt deutsche-startups.de knackige Aussagen von bekannten Menschen aus der Gründerszene auf. Diesmal spricht Niklas Östberg, nach dem überraschenden Abgang von Fabian Siegel alleiniger Chef des Lieferdienstvermittlers Lieferheld (www.lieferheld.de), gehört zum weltweit aktiven Start-up Delivery Hero (www.deliveryhero.com), über den Pizza-Krieg.

    “Es ist traurig, einen solch destruktiven Wettbewerb mitanzusehen. Die Streiterei raubt eine Menge Spaß und Energie. Wir versuchen, uns so wenig wie möglich von ihm ablenken zu lassen und für unsere Kunden zu arbeiten. Und ich wünschte, unsere Konkurrenten täten das gleiche. Ich will damit nicht sagen, wir hätten keine Fehler begangen. Aber wir haben die Strafe dafür gezahlt und dann sollte es irgendwann auch einmal gut sein. Es ist eine Auseinandersetzung um fast nichts. Der Schaden soll damals ein paar hundert Euro betragen haben. Ich kann nicht sagen, dass es um nichts geht.” (Quelle: Berliner Morgenpost)

    Im Fokus: Weitere lesenswerte Ziate von Netzmenschen gibt es in unserem Special Zitiert!

    Artikel zum Thema
    * “Lieferheld hat sich durch die Straftaten einen Vorteil verschafft” – Rechtsanwalt Thomas Brandes im Interview
    * Lieferheld-Chef Niklas Östberg über Anfängerfehler, schlechte Ratschläge und kopierte Speisekarten
    * Fabian Siegel verlässt Delivery Hero
    * Lieferheld ganz unheldenhaft: Strafbefehl gegen Führungsteam erlassen

    Aktuelle Stellenangebote

    Alle