Siegel verlässt Delivery Hero

Schon Ende Dezember berichteten wir im viel gelesenen Artikel “Lieferheld ganz unheldenhaft: Strafbefehl gegen Führungsteam erlassen“, dass der Berliner Flurfunk von einem Abgang des Geschäftsführers Fabian Siegel beim bekannten Lieferdienstvermittler Delivery Hero, zu […]
Siegel verlässt Delivery Hero

Schon Ende Dezember berichteten wir im viel gelesenen Artikel “Lieferheld ganz unheldenhaft: Strafbefehl gegen Führungsteam erlassen“, dass der Berliner Flurfunk von einem Abgang des Geschäftsführers Fabian Siegel beim bekannten Lieferdienstvermittler Delivery Hero, zu dem auch Lieferheld gehört, berichtet. Nun ist der Abgang offiziell: Siegel verlässt das vor knapp zwei Jahren gestartete Unternehmen mit unbekanntem Ziel. In einem kurzen Telefongespräch mit deutsche-startups.de erklärt er, dass sein Abgang nichts mit den Strafbefehlen, die gegen ihn und mehrere seiner Lieferheld-Mitstreiter zu tun habe. Mitgeschäftsführer Niklas Östberg führt Delivery Hero nach Siegels überraschendem Abgang künftig alleine.

In der offiziellen Presseaussendung lässt sich Siegel wie folgt zitieren: “I’m happy to have been a part of the Delivery Hero success story to build within 2 years one of the global category leaders in online food ordering. I will continue to support the company as a shareholder and advisor.” Auch Team Europe-Macher Lukasz Gadowski meldet sich zu Wort: “Niklas and Fabian were very successful building Delivery Hero during the last two years. The board thanks Fabian for his contribution towards this success”.

In seinem Blog berichtet Siegel ebenfalls von seinem Abgang bei Delivery Hero. Interessant dabei ist der Punkt What we did wrong:
* “In the first weeks we made a mistake of typing menu data from a competitors website – which was stupid as the effort was the same as typing from original menues. We changed that practice prior to launching, but were not finished with a small number of menues. Instead of postponing the launch we launched on November 23rd 2010, as we deemed the risk to be low (mistake). By January 1st 2011 all menus that were available on Lieferheld – and all 30,000+ menues we entered subsequently – were typed in from original menus. In January we learned that we had been sued by a competitor and it took 2 years, a lot of money and distraction to finally resolve all litigation end of last year.
* We bought some smaller competitors which most of the times turned out to be a waste of time, focus and money.
* We were sometimes too confident in our fund raising strategy – but we still raised about $100M ;-).
* Many more mistakes here and there … if people at Deliver Hero would not make mistakes, it would mean they were not trying hard enough. In fact there is nothing wrong with making a mistake, as long as we fail fast and do not have our ego stand in the way of sharing our failure with the team”.

Im Fokus: Weitere Artikel zum Wettstreit der Lieferdienste in unserem Special Lieferdienste

Hausbesuch bei Lieferheld

Anfang November 2011 durfte sich deutsche-startups.de beim Berliner Start-up Lieferheld einmal ganz genau umsehen. In den riesigen Büroräumen – umweit der Friedrichstraße – arbeiten über 100 Lieferhelden in sehr schicken Räumlichkeiten. Das Büro ist vollgepackt mit Bildern von Superhelden aller Art, etlichen großen Pappkameraden und ganz ganz vielen leeren Pizzakartons. Einige heldenhafte Eindrücke gibt es in unserer kunterbunten Fotogalerie.

ds_lieferheld

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.