5 neue Start-ups: Reifen2GO, Bier deluxe, Mix your cream, Elfen.de, Linksert

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: Reifen2GO, Bier deluxe, Mix your cream, Elfen.de, Linksert

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir Reifen2GO, Bier deluxe, Mix your cream, Elfen.de und Linksert vor.

Reifen2GO findet die passenden Winterreifen

Rutschfest: Das Wetter wird in den nächsten Monaten nicht besser. Regen, Schnee oder Graupel – Autofahren kann ohne die richtigen Reifen schnell zur Rutschpartie werden. Weil auch Autoreifen im Internet häufig günstiger sind, bestellen viele Autofahrer mittlerweile ihre passenden Modelle online. Hier setzt Reifen2GO (www.reifen2go.de) an. Die Reifenvergleichsplattform will einen schnellen und deutschlandweiten Preisvergleich der Online-Reifenhändler und ihrer angebotenen Produkte ermöglichen. Gleichzeitig will die Plattform Händlern und Herstellern als virtueller Marktplatz dienen. Suchoptionen sollen mit nur wenigen Klicks zum gewünschten Reifen verhelfen und einen Preisvergleich ermöglichen. Mit Reifen2GO betreibt die eGO Group GmbH ein weiteres Portal rund um das Thema Reifen, Felgen und Räder. Weitere sind eigenen Angaben nach derzeit noch in der Planung. Die Gründer der eGO Group GmbH mit Sitz in Pforzheim setzt sich aus Insidern der Reifen- und Medienbranche sowie IT-Experten zusammen. Mit diesem Angebot positioniert sich Reifen2GO als Konkurrent zu dem bereits bestehenden Start-up toroleo (deutsche-startups.de berichtete), ebenfalls Preisvergleich für die Themen Reifen und Felgen. Um Reifen kümmert sich Project A Ventures auch mit dem Reifen-Shops Tirendo (www.tirendo.com).

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Mit Bier deluxe gutes Bier trinken

Gerstensaft: Dass es weitaus mehr Biere gibt, als die handelsüblichen Marken in den Supermärkten weiß Gründer Guido Lange bestimmt besser, als so manch anderer. Er hob unlängst Bier deluxe (www.bierdeluxe.de) aus der Taufe und hat es sich mit seinem Shop zum Ziel gesetzt, ausgesuchte Edelbiere, die weltweit importiert werden, zum Verkauf anzubieten. Das Besondere an den Bieren sei die Herstellung durch die Verwendung von hochwertigem Hopfen und die speziellen Brauverfahren. „Damit bieten sie einen Kontrast zu den massenproduzierten Bieren der Großbrauereien, die mittlerweile kaum mehr geschmacklich von einander zu unterscheiden sind“, so Lange. Neben dem Online-Shop soll es demnächst bundesweite Verköstigungen geben, bei welchen die Biere probiert und genossen werden können.

Mix your cream mixt Hautcreme

Schöne Haut: Zum perfekten Teint will mix your cream (mix-your-cream.de) verhelfen. Der Trick: Selber mixen! Auf der Plattform gibt es einen Online-Hauttest, in welchem alle Wirkstoffe empfohlen werden, die am besten zum Hautbild passen – das können bis zu fünf sein, die in die Cremegrundlage eingearbeitet werden. Abschließend kann dem ganzen noch das richtige Düftchen hinzugesetzt werden und mit Namen versehen werden und schon ist die individuelle Hautcreme fertig, so die Versprechen auf der Plattform. Gemixt wird in einer Münchener Apotheke. Ob sich mit dieser Creme Geld sparen lässt, sei dahingestellt, denn mit einem 50 ml-Tiegel preislich zwischen 30 und 65 Euro ist die individuelle Hautpflege keinesfalls geschenkt.

Elfen.de sagt Omas, was sich der Enkel wünscht

Kindersachen: Hinter dem märchenhaften Namen Elfen.de (www.elfen.de) versteckt sich ein neuer Shop für Kinderprodukte, der unlängst online ging. Elfen.de soll mehrstufig aufgebaut werden. Zunächst bietet das Team vor allem Spielzeug, Bücher und Filme für Kinder aller Altersklassen an. Hierfür stehen bewährte Suchkategorien zur Verfügung. Zudem ist es möglich, einen Wunschzettel anzulegen, der als Mail an Schenkende weitergeleitet werden kann. „Damit erleichtern wir sicher nicht nur vielen Eltern und Großeltern die Suche nach dem passenden Geschenk“, sagt Albert Hirsch, Vorstand der United Labels AG und Geschäftsführer des Tochterunternehmens Elfen Service GmbH. Auf dieser Plattform-Grundlage sind im nächsten Schritt weitere Shops für Eigen- und Fremdmarken wie Fernsehsender, Lizenzgeber aber auch Fachhandelspartner geplant.

Linksert als Einnahmequelle für Blogger

Affiliate: „Einfach und bequem Geld verdienen“ verspricht Linksert-Gründer Simon Kreuz mit seinem neu gegründeten Start-up. Kurz umrissen: Linksert (www.linksert.net) will es ermöglichen, mit nur einem Klick Affiliate-Links zu generieren, online zu teilen und damit Geld zu verdienen. Kreuz will mit diesem Programm Alltagsuser sowie regelmäßige Blogger ansprechen. So können User Links zu Onlineprodukten direkt auf ihren favorisierten sozialen Netzwerken teilen und dadurch eine Einkommensquelle schaffen, Blogger können durch das WordPress-Plugin alle Produkt-Links ihres Blogs automatisch zu Geld machen. „ Mit über 18.000 Affiliate-Programmen weltweit können wir meist höhere Kommissionen als herkömmliche Affiliate-Services anbieten. Die durchschnittliche Kommissionsrate variiert und kann bis zu 20 Prozent hoch sein“, so Kreuz.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

15 Fragen an Paul Schwarzenholz Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?

#DealMonitor Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Mittwoch, 13. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (13. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Project A investiert in Azowo und Testbirds sammelt 7 Millionen ein.

#Eventtipp #Köln Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night

Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Jetzt schon vormerken: Im Juli steigt die Cologne Startup Summer Night. “Die Cologne Startup Summer Night ist eine tolle Idee und sollte fest im Kalender der Kölner Startupszene stehen!”, sagt Thomas Bachem, Gründer und Kanzler der CODE University of Applied Sciences in Berlin.

Gastbeitrag Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke

Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Gerade bei Online-Produkten sammelt sich die Masse (logischerweise) auf der Startseite. Nach und nach verbessert man sich im sogenannten Funnel dann bis zum Grande Finale, der Seite, auf der die Conversion letztlich stattfindet.

#DealMonitor Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (12. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Digital Insurance Group sammelt 15 Millionen Euro ein. Der HTGF investiert zudem in das Freiburger Startup Geospin.

#Zahlencheck Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen

Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Seit dem Start im Jahre 2008 summieren sich die Verluste von Researchgate auf über 34 Millionen Euro. Alleine 2016 lag der Jahresfehlbetrag des Berliner Startups bei 10,7 Millionen Euro. Der Umsatz stieg zuletzt von 2,9 Millionen auf 4,9 Millionen Euro.

Interview Sex im UFO! Radiostim bietet genau diesen Sound

Sex im UFO! Radiostim bietet genau diesen Sound
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Radiostim steckt Null Fremdkapital; alle Ausgaben, die wir haben, tragen wir selbst. Seit fünf Jahren arbeiten wir nun schon an dem Projekt, ohne auch nur einen Euro damit verdient zu haben. Das ist schon etwas krass”, sagt Gründer Daniel Wagner.