Flip4New statt reBuy: Media-Saturn steigt endlich ins Re-Commerce-Geschäft ein

Eigentlich wollte die Unternehmensgruppe Media-Saturn im vergangenen Jahr beim Re-Commerce Anbeiter reBuy.de (www.rebuy.de) einsteigen. Dann platzte der Deal aufgrund von Streitigkeiten innerhalb von Media-Saturn aber in allerletzter Sekunde – sogar eine gemeinsame Presseerklärung […]
Flip4New statt reBuy: Media-Saturn steigt endlich ins Re-Commerce-Geschäft ein

Eigentlich wollte die Unternehmensgruppe Media-Saturn im vergangenen Jahr beim Re-Commerce Anbeiter reBuy.de (www.rebuy.de) einsteigen. Dann platzte der Deal aufgrund von Streitigkeiten innerhalb von Media-Saturn aber in allerletzter Sekunde – sogar eine gemeinsame Presseerklärung soll schon vorbereitet gewesen sein. Jetzt ist das Thema endgültig vom Tisch, die Elektronikgruppe steigt stattdessen bei Flip4New (www.flip4new.de) ein. Das 2009 gegründete Unternehmen machte sich zunächst als Ankaufdienst für gebrauchte Unterhaltungselektronik einen Namen, erweiterter sein Sortiment aber ständig und kauft inzwischen auch PC- und Konsolenspiele, CDs, DVDs sowie Bücher an.

“Das Konzept von Flip4New hat sich bereits on- sowie offline erfolgreich durchgesetzt. Das Unternehmen ist sowohl für die Multichannel-Marken Media Markt und Saturn als auch für redcoon ein idealer Partner. Wir sind uns sicher, dass wir mit Flip4New unseren Kunden sowohl im stationären Handel als auch online einen zusätzlichen Service bieten, der für sie einen echten Mehrwert darstellt, und den sie gerne annehmen werden”, sagt Pieter Haas, Geschäftsführer der Media-Saturn-Holding. Den Online-Shop redcoon (www.redcoon.de) übernahm Media-Saturn im vergangenen Jahr für 125 Millionen Euro. An Flip4New erwirbt der Mutterkonzern von Media Markt und Saturn – im Rahmen einer Kapitalerhöhung – zunächst einen Minderheitsanteil. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Die Mehrheit an Flip4New liegt nach Firmenangaben “immer noch bei den Gründern Lennart Kleuser und Michael Sauer”. Zu den Investoren von Flip4New zählten bisher Xing-Gründer Lars Hinrichs und der Kapitalgeber Paua Ventures.

Hasso Plattner Ventures unterstützt reBuy.de

Bei reBuy.de stieg statt Media-Saturn unterdessen Hasso Plattner Ventures ein und investierte einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in das Unternehmen. In diesem Jahr will reBuy.de-Gründer Lawrence Leuschner den Umsatz von “zuletzt 23 Millionen Euro auf 45 Millionen Euro fast verdoppeln und trotz hoher Marketingkosten profitabel werden”. Mitbewerber momox.de (www.momox.de), der 2011 einen Umsatz in Höhe von 40 Millionen Euro einfuhr, wirtschaftet schon lange profitabel. Umsatzzahlen von Flip4New sind nicht bekannt. Mit Hilfe von Media-Saturn will das Unternehmen mit seinen rund 50 Mitarbeitern nun weiter wachsen. Media-Saturn plant unter anderem den Ankaufs von Gebrauchtprodukten über Flip4New künftig “in allen Vertriebslinien anzubieten und international auszurollen”. Schon bisher gibt es in etlichen Filialen kleine Flip4New-Stände, an denen die Kunden ihre alten Waren gegen einen Einkaufsgutschein eintauschen können. International könnte der Einstieg von Media-Saturn für Flip4New höchst interessant werden, immerhin ist die Elekromarktkette in zehn europäischen Ländern aktiv und seit wenigen Monaten zudem am russischen Online-Händler 003.ru (www.003.ru) beteiligt.

Die Konkurrenz sieht den Einstieg von Media-Saturn bei Flip4New momentan noch sehr gelassen: „Für den Endkunden und unsere Partner wie zum Beipsiel die Telekom, Otto und getgoods.de ist wichtig, dass wir mit Wirkaufens.de als wirklich unabhängiger Anbieter dauerhaft bessere Angebote machen können. Daher sehen wir dieser Nachricht gelassen entgegen. Für uns ist die Beteiligung ein Beweis, dass wir als Pionier in der Re-Commerce Branche den richtigen Riecher hatten”, sagt Christian Wolf, Gründer und Geschäftsführer von Wirkaufens.de (www.wirkaufens.de). “Wir haben seit unserer Gründung 2008 unseren Umsatz jedes Jahr verdreifachen können und erwarten für das laufende Jahr dank starker Partnerschaften und des neu dazu gekommenen österreichischen Geschäfts sogar ein stärkeres Wachstum. Für die Branche insgesamt ist diese Nachricht ein weiterer Beleg, dass das Thema Re-Commerce nun im Massenmarkt angekommen ist.“

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.