Flip4New statt reBuy: Media-Saturn steigt endlich ins Re-Commerce-Geschäft ein

Eigentlich wollte die Unternehmensgruppe Media-Saturn im vergangenen Jahr beim Re-Commerce Anbeiter reBuy.de (www.rebuy.de) einsteigen. Dann platzte der Deal aufgrund von Streitigkeiten innerhalb von Media-Saturn aber in allerletzter Sekunde – sogar eine gemeinsame Presseerklärung […]
Flip4New statt reBuy: Media-Saturn steigt endlich ins Re-Commerce-Geschäft ein

Eigentlich wollte die Unternehmensgruppe Media-Saturn im vergangenen Jahr beim Re-Commerce Anbeiter reBuy.de (www.rebuy.de) einsteigen. Dann platzte der Deal aufgrund von Streitigkeiten innerhalb von Media-Saturn aber in allerletzter Sekunde – sogar eine gemeinsame Presseerklärung soll schon vorbereitet gewesen sein. Jetzt ist das Thema endgültig vom Tisch, die Elektronikgruppe steigt stattdessen bei Flip4New (www.flip4new.de) ein. Das 2009 gegründete Unternehmen machte sich zunächst als Ankaufdienst für gebrauchte Unterhaltungselektronik einen Namen, erweiterter sein Sortiment aber ständig und kauft inzwischen auch PC- und Konsolenspiele, CDs, DVDs sowie Bücher an.

“Das Konzept von Flip4New hat sich bereits on- sowie offline erfolgreich durchgesetzt. Das Unternehmen ist sowohl für die Multichannel-Marken Media Markt und Saturn als auch für redcoon ein idealer Partner. Wir sind uns sicher, dass wir mit Flip4New unseren Kunden sowohl im stationären Handel als auch online einen zusätzlichen Service bieten, der für sie einen echten Mehrwert darstellt, und den sie gerne annehmen werden”, sagt Pieter Haas, Geschäftsführer der Media-Saturn-Holding. Den Online-Shop redcoon (www.redcoon.de) übernahm Media-Saturn im vergangenen Jahr für 125 Millionen Euro. An Flip4New erwirbt der Mutterkonzern von Media Markt und Saturn – im Rahmen einer Kapitalerhöhung – zunächst einen Minderheitsanteil. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Die Mehrheit an Flip4New liegt nach Firmenangaben “immer noch bei den Gründern Lennart Kleuser und Michael Sauer”. Zu den Investoren von Flip4New zählten bisher Xing-Gründer Lars Hinrichs und der Kapitalgeber Paua Ventures.

Hasso Plattner Ventures unterstützt reBuy.de

Bei reBuy.de stieg statt Media-Saturn unterdessen Hasso Plattner Ventures ein und investierte einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in das Unternehmen. In diesem Jahr will reBuy.de-Gründer Lawrence Leuschner den Umsatz von “zuletzt 23 Millionen Euro auf 45 Millionen Euro fast verdoppeln und trotz hoher Marketingkosten profitabel werden”. Mitbewerber momox.de (www.momox.de), der 2011 einen Umsatz in Höhe von 40 Millionen Euro einfuhr, wirtschaftet schon lange profitabel. Umsatzzahlen von Flip4New sind nicht bekannt. Mit Hilfe von Media-Saturn will das Unternehmen mit seinen rund 50 Mitarbeitern nun weiter wachsen. Media-Saturn plant unter anderem den Ankaufs von Gebrauchtprodukten über Flip4New künftig “in allen Vertriebslinien anzubieten und international auszurollen”. Schon bisher gibt es in etlichen Filialen kleine Flip4New-Stände, an denen die Kunden ihre alten Waren gegen einen Einkaufsgutschein eintauschen können. International könnte der Einstieg von Media-Saturn für Flip4New höchst interessant werden, immerhin ist die Elekromarktkette in zehn europäischen Ländern aktiv und seit wenigen Monaten zudem am russischen Online-Händler 003.ru (www.003.ru) beteiligt.

Die Konkurrenz sieht den Einstieg von Media-Saturn bei Flip4New momentan noch sehr gelassen: „Für den Endkunden und unsere Partner wie zum Beipsiel die Telekom, Otto und getgoods.de ist wichtig, dass wir mit Wirkaufens.de als wirklich unabhängiger Anbieter dauerhaft bessere Angebote machen können. Daher sehen wir dieser Nachricht gelassen entgegen. Für uns ist die Beteiligung ein Beweis, dass wir als Pionier in der Re-Commerce Branche den richtigen Riecher hatten”, sagt Christian Wolf, Gründer und Geschäftsführer von Wirkaufens.de (www.wirkaufens.de). “Wir haben seit unserer Gründung 2008 unseren Umsatz jedes Jahr verdreifachen können und erwarten für das laufende Jahr dank starker Partnerschaften und des neu dazu gekommenen österreichischen Geschäfts sogar ein stärkeres Wachstum. Für die Branche insgesamt ist diese Nachricht ein weiterer Beleg, dass das Thema Re-Commerce nun im Massenmarkt angekommen ist.“

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.