Wer ist eigentlich Paul?

Was haben Deutschlands Gründerinnen und Gründer bloß immer mit diesem Paul? Mit Pauldirekt (www.pauldirekt.de), PaulSecret (www.paulsecret.de), annaohnepaul (www.annaohnepaul.de) und PinkPaul (www.pinkpaul.de) tummeln sich bald (mindestens) vier Plattformen mit dem Vornamen Paul als Namensbestandteil […]
Wer ist eigentlich Paul?

Was haben Deutschlands Gründerinnen und Gründer bloß immer mit diesem Paul? Mit Pauldirekt (www.pauldirekt.de), PaulSecret (www.paulsecret.de), annaohnepaul (www.annaohnepaul.de) und PinkPaul (www.pinkpaul.de) tummeln sich bald (mindestens) vier Plattformen mit dem Vornamen Paul als Namensbestandteil im Netz. Am längsten von diesen Pauldiensten, nämlich seit 2008, ist Pauldirekt, ein Shoppingclub für Männer, am Start. Paul steht in diesem Fall für Profitechnik, Anziehen, Unterhaltung und Lifestyle – zumindest löst die Jungfirma ihren Namen so gekonnt in die Kategorien, um die es bei Pauldirekt geht, auf. Glücklich macht diese Erklärung aber nicht.

Das PinkPaul-Team entschied sich für den Namensbestandteil Paul nach einer mehrtägigen Auswahl: “Von Anton über Bern, Manfred und Walter haben wir alle Namen mit adjektiven wie smart, clever etc. und auch Farben kombiniert, bis nach zwei Tagen Brainstorming der Name PinkPaul die größte Zustimmung und Sympathie gefunden hat”. Die Vergleichsseite will sich mit PinkPaul und dem passenden Maskottchen vor allem ein prägnantes Aushängeschild etablieren. “Pink passt zum Schwein, mit Paul ist es zusätzlich eine Alliteration. Den Namen versteht man auf Anhieb auch am Telefon bzw. im Radio, er ist international verwendbar und die Domains waren noch frei”, teilen die PinkPaul-Macher mit. Und der ein oder andere denkt vielleicht an den Pink Panther.

Bitte Paul, mach’ keine Deals!

Das Phänomen Paul erklärt diese Namenswahl aber leider auch nicht. Das Phänomen reicht aber weit über die Grenzen der deutschen Gründerszene hinaus. Immerhin tauchte die Frage “Wer ist eigentlich Paul?” bereits in einem Werbspot von „Du darfst“ auf sowie als Titel eines Romans und eines Kinofilms. Vier Start-ups mit dem Namensbestandteil Paul sind somit gar nicht so ungewöhnlich. Dennoch ist die kleine Schwemme der Paul-Start-ups amüsant anzusehen. So lang es nicht bald DealPaul, PaulDealt oder andere Kombinationen aus Paul und dem Wörtchen Deal gibt – siehe “Stoppt den Deal-Wahnsinn!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.