Hausbesuch beim Wiener Startup Hub

Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie junge Start-ups hausen. Heute gibt es einen Einblick in das Wiener Startup Hub in der Fillgradergasse 7. Dort sitzt unter anderem meinKauf (www.meinkauf.at), das Start-up […]
Hausbesuch beim Wiener Startup Hub

Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie junge Start-ups hausen. Heute gibt es einen Einblick in das Wiener Startup Hub in der Fillgradergasse 7. Dort sitzt unter anderem meinKauf (www.meinkauf.at), das Start-up von Markus Pichler und Markus Prinz. Das 13-köpfige Team hilft Nutzern dabei, den Überblick über zahlreiche Angebote aus der direkten Umgebung zu behalten und miteinander zu vergleichen. StartEurope (www.starteurope.at), das ebenfalls in der Fillgradergasse residiert, vernetzt Gründer aus ganz Europa miteinander. Wer das Büro betritt, verpflichtet sich, keinen „Bullshit“ zu reden, wie an der Wand zu lesen ist.

Auch die Medikamenten-Suchmaschine Diagnosia (www.diagnosia.com), die Ende 2011 eine sechsstellige Finanzierungssumme eingesammelt hatte, wohnt nach wie vor im Startup Hub Wien und besticht durch ein durchdachtes Farbkonzept, das sich bis in die Kleidung der Mitarbeiterinnen fortsetzt. Ebenfalls aus dem Gesundheitsbereich kommen Vamida (www.vamida.com), eine neue Online-Apotheke, die sich noch im stealth modus befindet, sowie Aeskulapp (www.aeskulapp.com), eine Entwicklungsagentur für Gesundheits-Apps. Deutsche-startups.de bedankt sich bei Tim Röhrich für den Einblick in die österreichische Gründerszene und das Bereitstellen der Fotos – sämtliche Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.