Team Europe startet Yogiyo in Asien – Rockets Foodpanda geht nach Südamerika

Der Berliner Inkubator Team Europe geht in Südkorea vor Anker. Im schönen Seoul baut die Firmenschmiede derzeit ihr Asia-Hauptquartier auf. Das Kommando in Asien hat der Deutsch-Koreaner Ludolf Ebner-Chung, der zuletzt bei McKinsey […]
Team Europe startet Yogiyo in Asien – Rockets Foodpanda geht nach Südamerika

Der Berliner Inkubator Team Europe geht in Südkorea vor Anker. Im schönen Seoul baut die Firmenschmiede derzeit ihr Asia-Hauptquartier auf. Das Kommando in Asien hat der Deutsch-Koreaner Ludolf Ebner-Chung, der zuletzt bei McKinsey wirkte. Wie Gründerszene berichtet, gibt dessen Linkedin-Profil einen Hinweis auf die ersten Aktivitäten von Team Europe: “Ebner-Chung gibt dort an, neben seiner Position als Venture-Partner bei Team Europe zudem CEO des jungen Lieferdienstes Yogiyo zu sein”. Somit exportiert Team Europe zunächst einmal sein Delivery Hero-Konzept. Yogiyo (www.yogiyo.co.kr) soll bereits Anfang Juni an den Start gehen. Weitere Team Europe-Aktivitäten im asiatischen Raum sollen bald folgen.

“Korea with its huge internet and smart phone environment is our first step into Asia. The office will be a launch pad into the region, which offers a huge opportunity to build successful Internet companies“, sagt Markus Fuhrmann von Team Europe. “From the very first day our mission at Team Europe was to support entrepreneurship globally. We answer this claim day-to-day; now also from Seoul”, ergänzt Team Europe-Macher Lukasz Gadowski. Mit Yogiyo setzen die Berliner in Asien zunächst einmal auf ein Konzept, dass das Team schon mehrmals in verschiedenen Ländern an den Start gebracht hat. Momentan sucht das Asien-Team von Team Europe fleißig nach Mitarbeitern in der Region. In einer Stellenanzeige heißt es: “Yogiyo is in early set-up stage and is filling in its C-level positions”.

ds_yogiyo_shot

Team Europe ist damit nach Rocket Internet schon der zweite Berliner Inkubator, der das Lieferdienstkonzept in den fernen Osten bringt. Wobei Rocket Internet sich momentan auf Südostasien konzentriert. Foodpanda (www.foodpanda.com), so der Name des Rocketablegers, ist zurzeit unter anderem in Singapur, Thailand, Indonesien, Indien, Taiwan und Vietnam unterwegs. Wobei der Lieferdienstvermittler in Vietnam unter dem Namen Hungrypanda (www.hungrypanda.vn) auftritt. Ursprünglich war auch ein Ableger auf den Philippinen aktiv, dieser wurde aber wieder abgeschaltet. In Südkorea scheint der kleine Rocket-Panda bisher keine Ambitionen zu haben. Gut für Team Europe. Stattdessen nimmt Foodpanda nach Informationen von deutsche-startups.de Südamerika ins Visier. Angedacht sind Ableger in Brasilien, Chile, Peru und Kolumbien.

Artikel zum Thema
* foodpanda und Zalora: Rocket Internet drückt in Südostasien aufs Tempo

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.