Fundstück: LinkedIn + Slideshare

Das amerikanische Slideshare (www.slideshare.net), bei dem jeder Präsentationen online ablegen kann, wandert unter das Dach des Business-Netzwerkes LinkedIn (www.linkedin.com). Knapp 120 Millionen US-Dollar, umgerechnet 92 Millionen Euro, zahlt der US-MItbewerber von Xing (www.xing.com) […]

Das amerikanische Slideshare (www.slideshare.net), bei dem jeder Präsentationen online ablegen kann, wandert unter das Dach des Business-Netzwerkes LinkedIn (www.linkedin.com). Knapp 120 Millionen US-Dollar, umgerechnet 92 Millionen Euro, zahlt der US-MItbewerber von Xing (www.xing.com) für die Übernahme der Präsentations-Plattform. Rund 45 % des Kaufpreises fließt in bar, der Rest in Aktien. Slideshare zählt laut ComScore rund 29 Millionen Unique User im Monat. Die Übernahme feiern die Unternehmen passenderweise mit einer Präsentation, die bei Slideshare veröffentlicht wurde.

In der Rubrik Fundstück präsentiert deutsche-startups.de in unregelmäßigen Abständen sehenswerte Fotos, Videos, Grafiken und Präsentationen mit start-up-relevantem Hintergrund. Wer entsprechendes Material für uns hat, kann uns dieses gerne mailen – wenn uns das Fundstück zusagt veröffentlichen wir es gerne.

Im Fokus: Weitere sehenswerte Bilder und Videos gibt’s in unserem Special Fundstücke

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Ich finde 92 Millionen Euro für slideshare nicht angemessen. Knapp 30 Millionen Unique User haben sie, dafür hätten sie mehr bekommen können…

  2. Meinst du das ernst, Ayhan?!?

Aktuelle Meldungen

Alle