Start-up-Radar: Von BarPay bis Unser Kleiderschrank – 10 Start-ups, die demnächst starten

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste […]
Start-up-Radar: Von BarPay bis Unser Kleiderschrank – 10 Start-ups, die demnächst starten

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden. 10 dieser spannenden Start-ups, stellen wir an dieser Stelle wieder einem breiterem Publikum vor. Diesmal geht es um BarPay, caredos, CrowdUp, Gigly.de, Motosino, Nina June, Outstore, Projekt Abbacchus, reisepluseins und Unser Kleiderschrank.

CrowdUp

ds_crowdup_shot

Mit CrowdUp (www.crowdup.de) startet bald “der erste Group-Buying Marktplatz auf Facebook”. Zum Konzept: “Für Facebook-Nutzer bringt CrowdUp eine völlig neue Kauferfahrung. Allein shoppen war gestern. Das Prinzip ist einfach: Sobald die Mindestzahl an Teilnehmern erreicht ist, kaufen alle das Produkt zu einem reduzierten Gruppenpreis. Für gewerbliche Händler wird es dann möglich ihre Vertriebskanäle um soziale Netzwerke zu erweitern”.

caredos

ds_caredos_shot

Im April startet caredos (www.caredos.de), ein deutschlandweiter Premium-Marktplatz für Nachfrager von familien- und haushaltsnahen Dienstleistungen. Zum Konzept des Düsseldorfer Start-ups: Durch steigende physische Belastung und demografischen Wandel sind viele Kunden auf der Suche nach familiennahen Dienstleistungen, die wir auf unserer Plattform in aggregierter Form auffindbar machen”.

Projekt Abbacchus

ds_Abbacchus_shot

In der Hauptstadt entsteht derzeit das Projekt Abbacchus (www.projekt-abbacchus.de). Zum Konzept: “Wir sind ein junges Start-up aus Berlin, das mit einem von Deutschlands renommiertesten Sommeliers an einem spannenden Wein Start-up arbeitet! Und keine Angst, es ist kein Shopping Club und kein Copy-Cat, vielmehr ein feines Premium Produkt für Genießer mit Geschmack!”

Outstore

ds_outstore_shot

Seit etlichen Monaten entsteht im Süden Deutschlands Outstore (www.outstore.de), ein E-Commerce-Marktplatz für Outdoor-Fashion und -Zubehör. Hinter dem Projekt stecken Clover Venture-Macher Michael Munz und Johannes Altmann, Gründer von Shoplupe. Viel verraten will das Duo über seine Pläne noch nicht. “Wir entwicklen nun schon einige Monate an der Plattform, sprechen derzeit mit ersten Händlern und werden wohl im Mai starten”, sagt Munz.

Nina June

ds_ninajune_shot

Schon bald startet Nina June (www.nina-june.de), ein Online-Fashion-Label für maßgeschneiderte Brautjungfernkleider. Zum Konzept: “Alle Nina June-Kleider sind ‘Made in Germany’. Jedes einzelne Kleid wird in Handarbeit in unserer Schneiderei in Deutschland hergestellt und individuell auf die Maße der Kundin angefertigt. Unsere Kundinnen können aus 13 Farben auswählen und zu jeder Farbe geben wir den passenden Pantone-Farbton an”.

Motosino

ds_motosino_shot

Bei Motosino (www.motosino.de) geht es bald um Kraftfahrzeug-Zulassungen. Das Start-up bietet “privaten sowie geschäftlichen Kunden die Möglichkeit Autos oder andere Fahrzeuge bundeslandübergreifend einfach, sicher, online per Bestellung an-, um- oder abzumelden”. Dabei übernimmt das in Bonn ansässige Unternehmen unter andereem “die Abholung der zulassungsrelevanten Dokumente und Kennzeichen in einer gesicherten Versandverpackung”.

Gigly.de

ds_gigly_shot

Bei Gigly.de (www.gigly.de) geht es Künstler und Bands. Zum Konzept: “Gigly.de zeigt dir die coolsten Gigs und Konzerte in deiner Umgebung. Gigly.de macht urbane Musikszenen erfahrbar. Gigly.de wird ein Konzertkalender mit Künstler-, Band-, und Locationsverzeichnis. Gigly.de wird zudem eine “Self-eTicketing”-Plattform über die Veranstalter und Spielstättenbetreiber selbst Konzerte vermarkten und eTickets vertreiben können”.

Unser Kleiderschrank

ds_unserkleiderschrank_shot

Unser Kleiderschrank (www.unserkleiderschrank.de) befindet sich momentan in der Testphase. Zum Konzept: “Kennst du das auch: Du hast nichts anzuziehen – und das obwohl dein Kleiderschrank voll ist? Teile bei unserkleiderschrank.de deinen Kleiderschrank mit Usern aus ganz Deutschland. Dabei tust du noch etwas Gutes: Ein Teil des Erlöses der Website wird für einen guten Zweck gespendet!”

reisepluseins

ds_reisepluseins_shot

Auch reisepluseins (www.reisepluseins.de) steht in den Startlöchern. Zum Konzept: “reisepluseins ist die neue Social Travel Revolution. Travel wird nun zu Social Travel. Wir verbinden Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter oder Foursquare mit traditionelleren Angeboten der Reisebranche. Jetzt ist endlich Schluß mit manipulierten und fremden Bewertungen, frag einfach deine Freunde!”.

BarPay

ds_barpay_shot

Mit BarPay (www.barpay.eu) steht ein weiteres Start-up in den Startlöchern, dass sich um das Thema Barzahlung kümmert – siehe Bar zahlen. Zum Konzept: BarPay ist “ein neues Bill Payment System, mit dem online bestellte Waren und Dienstleistungen bei über 18.000 Tankstellen, Shops und Kiosken vor Ort bezahlt werden können – ohne teure Nachnahmegebühr, ungeliebte Vorkasse, ohne Konto oder Kreditkarte”.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.