Mehr als nur ein weiterer Produktvergleich: Larovo berät beim Kauf von Elektronikprodukten

Trotz unzähliger Vergleichsportale und Social Sharing-Möglichkeiten bleibt der Produktvergleich von Elektronikartikeln eine mühselige Angelegenheit. Mit Larovo (www.larovo.com) ist nun eine unabhängige Kaufberatung online gegangen, die schwierige Kaufentscheidungen schnell und unkompliziert lösen will. Im […]
Mehr als nur ein weiterer Produktvergleich: Larovo berät beim Kauf von Elektronikprodukten

Trotz unzähliger Vergleichsportale und Social Sharing-Möglichkeiten bleibt der Produktvergleich von Elektronikartikeln eine mühselige Angelegenheit. Mit Larovo (www.larovo.com) ist nun eine unabhängige Kaufberatung online gegangen, die schwierige Kaufentscheidungen schnell und unkompliziert lösen will. Im Gegensatz zu anderen Portalen werden Produktdaten nicht automatisch eingespeist sondern von einem Expertenteam eingepflegt. In Verbindung mit dem leicht verständlichen Online-Fragebogen, der ein Verkaufsgespräch beim Fachhändler simuliert, kommt am Ende ein wirklich sinnvoller Kaufberater heraus – gerade für Menschen, die wenig Freude am stundenlangen Vergleichen haben.

Ein simpler Fragebogen klärt die wichtigsten Fragen

Am Anfang des Beratungsprozesses steht die Frage, ob eine schnelle oder eine ausführliche Beratung gewünscht wird. Damit spricht Larovo sowohl Menschen an, die ohne technische Kenntnisse einfach schnell an ein neues Gerät kommen wollen, als auch solche Käufer, die schon ein gewisses technisches Vorwissen haben. Anschließend klickt man sich durch einen Fragebogen, der leicht verständlich die wichtigsten Dinge abklärt: Wie entscheidend sind Bild- und Tonqualität, wie groß soll das Gerät sein, ist die Marke wichtig usw. Am Ende spuckt das System drei Produktvorschläge aus, die dem eigenen Anforderungsprofil am besten entsprechen. Wer mehr wissen will, klickt sich durch Produktdetails, den Preisvergleich (Larovo kooperiert mit billiger.de), Testberichte und Kundenmeinungen. Nutzer können die Produktvorschläge auch per Knopfdruck bei Facebook posten und so den Freundeskreis um Rat bitten.

larovo2

„Heute können sich Händler aufgrund des Preisverfalls und der geringen Margen kaum noch eine kompetente Kundenbetreuung leisten. Die Margen liegen im Elekronikbereich bei zehn Prozent, das kann eben nur über Masse und den Verzicht auf Beratung kompensiert werden“, erklärt Mitgründer Carsten Guthardt-Schulz den Hintergrund der Idee. Zusammen mit Ulrich Glemnitz, der bereits für Sevenload tätig war, zieht er das Kölner Start-up hoch. Bewusst pflegt das Expertenteam die Geräte selbst ein und sorgt damit für einen gewissen Qualitätsstandard. “Bei manchen Produktsparten lassen sich auf Grund der Produktvielfalt mit dieser Herangehensweise zwar nicht alle am Markt befindlichen Modelle abbilden. Dennoch haben wir einen Großteil der Produkte in der Datenbank, vor allem wesentlich mehr als ein einzelner Berater oder ein Testbericht aufführen könnten.“ In der Rubrik „TV“ befinden sich aktuell 200 Geräte im Portfolio; Luxusmarken, Billigmarken und Fernseher mit mangelhafter Bewertung in Testberichten scheiden im Vorfeld aus.

Bald: Auto, Reisen und Versicherungen

Neben TVs können sich Nutzer auch zu Internetradios und Spielekonsolen beraten lassen. Viele weitere Produktsparten stehen schon in der Pipeline. Auch Autos, Reisen und Versicherungen will Larovo aufnehmen. In den USA sorgt measy (www.measy.com) für diese Art von Online-Kaufberatung. Auch das von Google gekaufte sparkbuy (www.sparkbuy.com) ist ein Tool zur Entscheidungsfindung für Elektronikprodukte. Im B2B-Bereich helfen beispielsweise Smart Information Systems (www.smart-infosys.com) und excentos (www.excentos.com) mit einer Online-Kaufberatung weiter.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Ansatz interessant. Umsetzung mittelgut. Design ein wenig unruhig/”wackelig”. Preisvergleich nicht vorhanden (hab mehere Fragebögen gemacht am Ende nur ein Link zu Amazon). Großteil der angegebenen Kategorien sind noch nicht aktiv (warum dann nicht ausblenden?). Fazit: Kinderschuhstadium. Interessant zu beobachten.

  2. Pingback: Keyworddomain ? - Webmasterwelt - Webmaster-Forum

  3. Pingback: Zwischen den Jahren – Unsere Geschichten im Überblick :: deutsche-startups.de



  4. Bernd Vorberg

    Also ich hab vorhin den Berater für Fernseher gemacht und fand schon erstaunlich, daß unter den drei empfohlenen Fernsehern zwei waren, die ich selber im Laufe meiner Recherche in den letzten Tagen ins Auge gefasst hatte. Nur hatte ich dafür eine gute Woche rumgesucht. Wenn die das so zuverlässig hinkriegen hat das großes Potential.

Aktuelle Meldungen

Alle