Phonedeck verbindet das Smartphone mit dem Social Web

Phonedeck (www.phonedeck.com) fungiert noch hauptsächlich als komfortable Fernbedienung des Smartphones vom Desktop aus. Es ist sehr praktisch, SMS über die normale Tastatur schreiben zu können, die Smartphone-Kontakte über den Desktop zu verwalten und […]
Phonedeck verbindet das Smartphone mit dem Social Web

Phonedeck (www.phonedeck.com) fungiert noch hauptsächlich als komfortable Fernbedienung des Smartphones vom Desktop aus. Es ist sehr praktisch, SMS über die normale Tastatur schreiben zu können, die Smartphone-Kontakte über den Desktop zu verwalten und andere übers Handy anzurufen oder Anrufe entgegenzunehmen. Wobei man beim Telefonieren selbst dann doch wieder zum Handy oder zu einem Headset greifen muss. Die Vision von Phonedeck, an deren Umsetzung schon kräftig gearbeitet wird, ist aber viel weitreichender: Die Macher wollen die Aktivitäten der Menschen in der Telefonie, dem ‘heiligen Gral des Social Networking’ verknüpfen mit ihren anderen Aktivitäten im Social Web. Erst damit bilden zum Beispiel Analysen des Social Networkings einer Person seine Aktivitäten und Kontakte realitätsnah ab.

Bei TechEurope wird Frank Fitzek, Gründer und CEO von Phonedeck, zitiert: “If you want to understand someone’s real social graph, you get that from the phone,” he said. “Not who follows who on Twitter, but who actually talks to whom, and how good is that link. Is it mutual, is it weak, is it strong? I am not following my wife on Twitter or Facebook, so from the non-phone perspective I don’t even know this woman.”

Phonedeck soll alle sozialen Aktivitäten in einer Anwendung bündeln

Der Plan ist also, mittels Phonedeck alle sozialen Aktivitäten, zu denen Telefonate und Messages ja definitiv gehören, gebündelt verwalten und analysieren zu können. Ein Anfang ist schon gemacht: Die Verbindung zwischen LinkedIn und Phonedeck steht schon, sehr bald werden Facebook und Twitter verknüpft werden können. Eine Anbindung von WhatsApp, der wohl bekanntesten Anwendung, um gratis Nachrichten via Mobilphone verschicken zu können, steht leider nicht auf der Agenda.

Nicht nur Verwaltung, sondern auch Analyse der sozialen Aktivitäten

Neben der Administration der Aktivitäten werden auch visualisierte statistische Auswertungen geboten, um zum Beispiel das Verhältnis der Kontaktaufnahmen zweier Personen sichtbar zu machen.

Phonedeck, ein Service der desk.io GmbH mit Sitz in Berlin, wurde 2010 gegründet von Frank Fitzek, Gerrit Schulte, Jens-Philipp Klein und Christophe Maire, der gleichzeitig Investor für Phonedeck ist. Offiziell starten soll Phonedeck im ersten Quartal des kommenden Jahres. Dann werden auch die Apps für iOS und Blackberry veröffentlicht und die Möglichkeit, mehrere Smartphones mit einem Phonedeck Account zu verwalten. Grundsätzlich sollen alle wichtigen Funktionen von Phonedeck gratis bleiben, erzählte mir Jens-Philipp Klein, einer der Gründer von Phonedeck. Geplant ist allerdings ein Fremium-Modell, mit dem bestimmte Businessanwendungen, zum Beispiel die Einbindung bestimmter CRMs gegen Bezahlung möglich werden.

Die grundlegenden Funktionen sollen kostenfrei bleiben

Bislang läuft Phonedeck noch in geschlossener Betaphase und die App gibt es bisher nur für Android, aber: 50 Android-Besitzer können direkt starten und Phonedeck ausprobieren: Einfach bei Phonedeck mit dem Invitationcode DeutscheStartups einloggen und los geht’s.

Elke Fleing aus Hamburg liefert Texte aller Art, redaktionellen Content und Kommunikations-Konzepte. Sie gibt Seminare, hält Vorträge und coacht Unternehmen. Bei deutsche-startups.de widmet sie sich vor allem Themen und Tools, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen.