Fundstück: Der Sinkflug von lokalisten.de, wkw und VZ-Netzwerke

Gegen das Übernetzwerk Facebook (www.facebook.com) hat es die deutsche Social Network-Szene nicht leicht. Die Zugriffszahlen der einstigen deutschen Platzhirsche lokalisten.de (www.lokalisten.de), wer-kennt-wen.de (www.wer-kennt-wen.de) sowie der VZ-Netzwerke – bestehend aus studiVZ (www.studivz.net), schülerVZ (www.schuelervz.net) […]
Fundstück: Der Sinkflug von lokalisten.de, wkw und VZ-Netzwerke

Gegen das Übernetzwerk Facebook (www.facebook.com) hat es die deutsche Social Network-Szene nicht leicht. Die Zugriffszahlen der einstigen deutschen Platzhirsche lokalisten.de (www.lokalisten.de), wer-kennt-wen.de (www.wer-kennt-wen.de) sowie der VZ-Netzwerke – bestehend aus studiVZ (www.studivz.net), schülerVZ (www.schuelervz.net) und meinVZ (www.meinvz.net) sind seit Monaten im Sinkflug – im rapiden Sinkflug wie eine Grafik von statista äußerst eindrucksvoll zeigt. Passend dazu noch eine statista-Grafik über die aktiven Nutzer bei Facebook in Deutschland (siehe unten).

sek70189

In der Rubrik Fundstück präsentiert deutsche-startups.de in unregelmäßigen Abständen sehenswerte Fotos, Videos, Grafiken und Präsentationen mit start-up-relevantem Hintergrund. Wer entsprechendes Material für uns hat, kann uns dieses gerne mailen – wenn uns das Fundstück zusagt veröffentlichen wir es gerne.

Im Fokus: Weitere sehenswerte Bilder und Videos gibt’s in unserem Special Fundstücke

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Joe

    Üble Entwicklung wenn man das so betrachtet. Aber irgendwie war es doch auch klar, dass das sich so entwickelt. Man war sich wohl zu lange sicher, dass Facebook die Marktanteile nicht mehr aufholen kann. Wir wurden eines Besseren belehrt.

  2. So manch einer prophezeit schon den Niedergang von Facebook anlässlich des Knicks in der FB-Statistik. Ertönt nach dem Absturz der deutschen Social Networks der Abgesang auf Facebook?

    Sind Verlage und Fernsehsender die besseren Social Network-Betreiber? Oder sind es eher IT-Konzerne, die den beiden Erstgenannten ebenfalls den Rang ablaufen?
    Wer wird die Banken ablösen?

    Fragen über Fragen.

  3. Zumindest bei den VZ Netzwerken liegt das eindeutig daran, dass es seit 2006 keine sichtbare technische Weiterentwicklung gegeben hat.

    Das VZ Netzwerk kennt kein oAuth, keine Integration in fremde Websites, die UI ist veraltet, Apps bleiben auch weit hinter den Möglichkeiten von Facebook zurück, OpenSocial ist sang- und klanglos untergegangen …

    StudiVZ hat es zwar geschafft, den damaligen technischen Stand von Facebook in Rekordzeit zu kopieren, ist dann aber stehen geblieben. Eigene Innovation oder Vision? Völlige Fehlanzeige.



  4. Dieter

    Nichts hält ewig. Das mussten schon viele IT-Firmen bitter feststellen.
    Kennt noch jemand MySpace? Das war doch dieses Unternehmen von dem man behauptete, niemand komme da ran. So schnell kann es passieren.
    Oder Yahoo, heute nur noch einer von vielen und kurz vor dem endgültigen aus.
    So schnell kann es auch google, microsoft, facebook & Co. an den Kragen gehen, nicht umsonst müssen die dauernd neues abliefern und innovativ bleiben.

    Man kann nun verweifelt versuchen gegen Facebook anzukommen, oder man findet seinen Platz und konzentriert sich auf andere Lösungen für die User.

    Traurigerweise kopiert man dann lieber, wie xing von Facebook, was nicht wirklich innovativ ist.



  5. Andreas

    Schade, dass Statista die Kurven nicht beschriftet und so eine Zuordnung erschwert.

  6. Entweder ich bin blöd, oder die Leute bei Statista. Warum alternieren die Kurven so enorm? Liegt das womöglich an den unterschiedlichen Anzahl an Tagen je Monat? Wenn das so wäre, sollten die Kollegen mal ganz schnell nochmal über die Sinnhaftigkeit und Aussagekraft von Graphen nachdenken. Wie wärs mit Mittelwerten? Die einzige Aussage des Diagramms hät man mMn mit einer absteigenden Linie ausdrücken können: Seit Nov 2011 sind stetig weniger User unterwegs als im Vormonat (Ausnahme wkw Feb 2011). Wahnsinn…

  7. @Horst:
    > Entweder ich bin blöd

    Keine Ahnung, das kann nur ein Arzt beurteilen ;-).

    Im Ernst: Die Grafik ist grauenvoll. Eine einfache Darstellung der absoluten Besucherzahl über die Monate wäre sinnvoller gewesen.

  8. Pingback: Der Sinkflug einer Marke | Deutsche Markenarbeit

Aktuelle Meldungen

Alle