5 neue Start-ups: ScanCash, Resonity, grouptime, Spontacts, formulario

Fünf neue Start-ups und Internetprojekte in Kurzform. * Bonuspunkte ohne Produktkauf: Mit der iPhone-App von ScanCash (www.scancash.de) erhalten Kunden Prämien, wenn sie im Laden Produkte einscannen. Der Unterschied zu anderen Bonusprogrammen: Nutzer müssen […]

Fünf neue Start-ups und Internetprojekte in Kurzform.

* Bonuspunkte ohne Produktkauf: Mit der iPhone-App von ScanCash (www.scancash.de) erhalten Kunden Prämien, wenn sie im Laden Produkte einscannen. Der Unterschied zu anderen Bonusprogrammen: Nutzer müssen tatsächlich nichts kaufen, um an die Bonuspunkte zu kommen! Die App zeigt mitmachende Händler in der Umgebung an und wie viele Coins man bei der jeweiligen Filiale einsammeln kann. „Über die Geo-Position des Smartphones kann ermittelt werden, wo der Scan stattgefunden hat. Händler können z.B. die Produkte ihrer Eigenmarken scannen lassen. So hätten sie den Nachweis, dass der Konsument auch wirklich in der Filiale ist.“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Philipp Hoppe. ScanCash richtet sich vorwiegend an die Hersteller von Konsumgütern, die so Aufmerksamkeit auf ihre Produkte am POS lenken können. Händler wiederum können so Kunden in ihr Geschäft locken.

Anzeige
* Steuerberatung für Start-ups: steuerberaten.de ist Deutschlands erstes Online-Steuerbüro. Die Kombination aus 25 Jahre Erfahrung als Steuerberater mit den Möglichkeiten des Internets führt zu einer sehr effizienten Organisation. Leistungen wie Buchführung, Lohnabrechnung oder Jahresabschluss werden oft deutlich günstiger. Auf eine persönliche Betreuung durch einen festen Steuerberater muss dabei nicht verzichtet werden. Zum Steuerberater

* Review-Dienst für Apps: Mit der iPhone App Resonity (www.resonity.com) können Entwickler ihre eigenen Apps besser vermarkten. Das Prinzip lautet Peer-to-peer: Entwickler laden ihr Produkt hoch, um es prüfen zu lassen, und bewerten im Gegenzug ausgewählte Apps im App Store. Resonity will unabhängigen Entwicklern und kleinen Agenturen helfen, auch ohne großes Marketingbudget systematisch am Markterfolg ihrer Apps zu arbeiten. „Die Downloads bei Resonity erfolgen nicht durch vorgetäuschte Nutzer, sondern durch Experten. Zudem ist mit jedem Download ein Review verbunden, der auf Dauer sichtbar bleibt. Damit bietet Resonity – anders als heute am Markt angebotene Konzepte – nicht nur kurzfristig, sondern einen dauerhaft positiven Effekt für eine App“, erklärt Roland Fassauer, der das Berliner Start-up zusammen mit Holger Mannweiler hochzieht.

* Mobil kommunizieren: grouptime (www.grouptime.com) heißt eine brandneue Messaging-App aus München. “Für uns ist grouptime die einfachste Art und Weise direkt, privat und in Echtzeit mit Familie, Freunden und Kollegen zu kommunizieren und Inhalte auszutauschen”, sagt Gründer und Geschäftsführer Tobias Stepan. Insgesamt vereine grouptime Vorteile von SMS, E-Mail und Social Networks. Momentan ist grouptime nur für das iPhone verfügbar. Vor allem mit einer Nachrichten-Inbox mit “Instant Posts” soll grouptime wie ein soziales Netzwerk rüberkommen und sich so von anderen Messaging-Apps wie WhatsApp (www.whatsapp.com) absetzen. “Darüber hinaus haben Gruppen bei grouptime eher den Charakter von privaten Emailverteilern, wodurch ein Nutzer mit ausgewählten Kontakten Status-Updates posten, Inhalte austauschen und Kommentare erhalten kann”.

Anzeige
* Lesetipp: “Gewusst wie – Das 1×1 der Pressearbeit“. Die Autoren und PR-Profis Leonie und Markus Walter geben in ihrem brandneuen Buch Tipps, wie man Schlagzeilen macht, Pressemitteilungen mit News-Wert schreibt, Medienrecherche betreibt, Presseverteiler aufbaut, gekonnt mit Journalisten umgeht und langfristige Beziehungen zu Medien pflegt. Businessvillage, 157 Seiten, 17,90 Euro. Jetzt bei amazon bestellen

* Verabredung per Smartphone: Mit der iPhone-App Spontacts (www.spontacts.com) verabreden sich Nutzer mit Gleichgesinnten zu Freizeitaktivitäten und zum Ausüben gemeinsamer Hobbys. “Nehmen wir an, du hast Lust auf ein Tennisspiel. Wäre es nicht praktisch, innert Sekunden alle Tennisspieler in deiner Nähe zu informieren? Wer mitspielen will, kann sich im Chat mit dir verabreden”, erklären die drei Schweizer Gründer Christoph Seitz, Florian Specker und Daniel Kästli das Konzept. Wer nach Inspiration für neue Aktivitäten sucht, dem schlägt Spontacts dank Schnittstellen mit Google Places und Last.fm spannende Freizeitangebote in der Nähe vor. In der Schweiz wurden seit dem Launch im Juli bereits über 1.500 Aktivitäten via iPhone ausgeschrieben – nun folgt Deutschland. Versionen für Facebook und Android sind auch schon unterwegs.

* Formulare für alle Lebenslagen: Bei formulario (www.formular.io) können Onliner “einfach, schnell und kostenlos” (Eigenwerbung) Online-Formulare erstellen, veröffentlichen und auswerten. “Zu den Formularen gehören vor allem Kontakt-, Reservierungs-, Anmeldungs- und Bestellformulare aber auch Umfragen oder Bewerbungen”, teilt das junge Unternehmen mit. Eine Formularsuche und ein Katalog erleichtern das Auffinden von geeigneten Formularen. Wobei die Suche bei gängigen Begriffen wie Bewerbung schon einmal zum Spießrutenlauf führen kann, wenn die Suche zu unzähligen Einträgen ohne aussagekräftige Beschreibungen führt. Konzipiert, realisiert und wird betrieben wird formulario von NewDefinition Services, einem Internetportalbetreiber aus Wiesbaden.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle