Kurzmitteilungen: schuhzoo, dealomio, Make Music TV, jomondo, Fettspielen.de

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Shoperöffnung: Mit schuhzoo.de (www.schuhzoo.de), einem Online-Schuhdiscounter, eröffnet der Frankfurter Multishopdienst easystores (www.easystores.org) seinen zweiten Cyberladen. “Wir wollen dem Kunden die Möglichkeit geben aus tausenden von […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Shoperöffnung: Mit schuhzoo.de (www.schuhzoo.de), einem Online-Schuhdiscounter, eröffnet der Frankfurter Multishopdienst easystores (www.easystores.org) seinen zweiten Cyberladen. “Wir wollen dem Kunden die Möglichkeit geben aus tausenden von Schuhen seine Auswahl zu treffen und dabei ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten“, sagt Christian Lertes von easystores. Die Fußkleider bei schuhzoo.de kosten maximal 29,95 Euro. Mit TV-Werbung will das Start-up seinen neuen Ableger bekannt machen. Das Bruttomediavolumen liegt “im niedrigen einstelligen Millionenbereich”. Bisher betreibt easystores, das von Media Ventures unterstützt wird, mit Energydrinks.de (www.energydrinks.de) einen Shop für Energydrinks.

Anzeige
* Sponsoren gesucht: Risikokapitalgebern, Dienstleistern und auch Start-ups, die sich auf deutsche-startups.de präsentieren möchten, legen wir unsere Sponsorenbanner in der rechten Spalte ans Herz. Wenn Sie sich für dieses aufmerksamstarke Werbeformat, welches auf nahezu allen Seiten von deutsche-startups.de präsent ist, interessieren, sollten sich schnell bei uns melden. Wir informieren Sie dann ausführlich über die Konditionen unserer Sponsorenbanner. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

* Neues Standbein: Das Berliner Start-up friendticker (www.friendticker.com) schickt mit dealomio (www.dealomio.de) einen mobilen Schnäppchendienst auf die Startbahn. Die kostenlose Smartphone-App (iPhone, Android) zeigt zeitlich begrenzte Angebote und Schnäppchen in der unmittelbaren Umgebung der Nutzer an. Der Clou dabei: Die Deals sind zeitlich begrenzt und immer nur zwei bis maximal sechs Stunden zu sehen. “Damit können Händler in Echtzeit auf die eigenen Umsätze reagieren: sind zu wenige Kunden im Laden, wird ein Deal angeboten und der Umsatz steigt”, teilt das Unternehmen mit. Händler können dealomio ab 49 Euro im Monat nutzen. Momentan spricht dealomio hauptsächlich Nutzer in Berlin, Hamburg und Köln an. Zudem ist das Start-up bereits in Argentinien und Spanien am Start. “Das Wichtigste bei unserem neuen Service ist dessen Einfachheit. Das gilt sowohl für die Konsumenten als auch für die Unternehmen. Wir haben viel Erfahrung im Bereich Location-based Services gesammelt. Diese ist nun voll in die Entwicklung von dealomio geflossen. Damit wird dealomio ein Erfolg”, sagt Gründer Florian Resatsch.

* Einstieg: Media Ventures, die Beteiligungsgesellschaft des Medienunternehmer Dirk Ströer, beteiligt sich mit 25,1 % an Make Music TV (www.makemusic.tv). Das Unternehmen bietet Kunden “individuelle Lösungen für Video-on-Demand-Inhalte aus Live-Konzerten namhafter Künstler” sowie Bildmaterial rund um die Themen Musikstars und Festivals an. “Hochwertige Videos über das Internet und IPTV sind die Nutzungstreiber des Netzes”, sagt Dirk Stader von Media Ventures. “Wir sehen ganz klar den Trend, weg von der stupiden TV-Berieselung und dem Mainstream der traditionellen TV-Anbieter, hin zu spezifischen, interessanten Inhalten, die bei Bedarf abgerufen werden können.”

* Lokalpatrioten gesucht!: Immer öfter hissen deutsche Start-ups die lokalpatriotische Flagge! Auf mehr und mehr Plattformen findet der aufmerksame Betrachter Slogans wie “Made with Love in Cologne“, “Proudly made in Munich” oder “Made with Love in Berlin”. Wer seine Heimatstadt ebenfalls am Fuß seiner Website verehrt, muss sich nur bei uns melden. Alle Start-ups, die ihre Heimatstadt mit einem Liebesbeweis am Fuß der eigenen Website unterstützen, sammelt deutsche-startups.de im großen Special Lokalpatrioten

* Expansion: Die Nebenjobbörse Nebenjobs jomondo (www.jomondo.de), die 2008 unter dem Namen Loomondo an den Start ging, wagt den Schritt über die Landesgrenzen. “Seit Anfang August sind wir auch in Österreich und der Schweiz präsent. Weitere Länder werden ab 2012 folgen”, sagt Geschäftsführer Marcel Setzer. Nach eigenen Angaben verfügt die profitable Nebenjobbörse derzeit über 550.000 Mitglieder. Setzer ist sicher, dass das Start-up sein “starkes Wachstum” auch im Ausland fortsetzen kann. Im kommenden Jahr will Setzer zudem eine jomondo-App ins Rennen schicken.

* Mobil spielen: Fettspielen.de (www.fettspielen.de) schickt eine mobile Version seiner Spielplattform an den Start. Smartphone-Besitzer aller Art können somit ab sofort kostenlos die Games des Start-ups daddeln. “HTML-5 erlaubt uns, Fettspielen.de mobilen Surfern aller Geräteklassen mit Touchscreen zur Verfügung zu stellen. Wir werden das mobile Spieleportfolio kontinuierlich ausbauen“, vrspricht David An, Gründer und Geschäftsführer der Fettspielen.de-Mutter Rumble Media. Mit Playandroid (www.playandroid.com) eröffnete die Jungfirma erst im Frühjahr eine Plattform nur für Android Games. Das Start-up scheint sich somit für alle Fälle und Nutzergruppen zu rüsten.

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook und Twitter.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.