Contilla holt sich frisches Kapital – DuMont Venture, die Verlagsgruppe Ebner und die KfW investieren in den Content-Marktplatz

Finanzspritze: Das Kölner Start-up Contilla (www.contilla.de), das seit dem vergangenen Jahr von DuMont Venture und der Verlagsgruppe Ebner Ulm (”Internet World Business”, “Page”, “Online Marketing Forum”) unterstützt wird, verkündet den Abschluss einer weiteren […]
Contilla holt sich frisches Kapital – DuMont Venture, die Verlagsgruppe Ebner und die KfW investieren in den Content-Marktplatz

Finanzspritze: Das Kölner Start-up Contilla (www.contilla.de), das seit dem vergangenen Jahr von DuMont Venture und der Verlagsgruppe Ebner Ulm (”Internet World Business”, “Page”, “Online Marketing Forum”) unterstützt wird, verkündet den Abschluss einer weiteren Finanzierungsrunde: Die Altgesellschafter und die KfW statten das Unternehmen mit frischem Kapital aus. Die Höhe der Finanzspritze ist nicht bekannt. Contilla ging vor zwei Jahren als Marktplatz für Premium-Content an den Start, wandelte sich seitdem aber zum Full-Service-Anbieter für hochwertige Medieninhalte wie Videos, Games und Tools. Das neue Kapital will das Start-up nutzen, um die Produktneuerungen “schneller voranzutreiben”.

“Contilla hat sein Leistungsspektrum in den letzten Monaten vielfältig ausgebaut. Die inhaltliche Konzeption von Content-Projekten und die Auswahl von unter anderem Texten, Bildern, Videos und interaktiven Elementen erfolgt aus einer Hand“, sagt René Kühn, der Contilla gemeinsam mit Christoph Teubert gegründet hat. Der NETgemacht-Macher Kühn dürfte dem ein oder anderen als Ausrichter des Online-Stammtisch Köln, einer Veranstaltung für Fach- und Führungskräfte der Online-Branche im Großraum Köln, bekannt sein. Inzwischen verfügt der Stammtisch über Satelliten in ganz Deutschland. Aus dem Unternehmen NETgemacht ging auch Contilla hervor. Über 150 Content-Partner sowie über 500 freie Redakteure sorgen nach Unternehmensangaben für die Contilla-Inhalte.

Hochwertiger Content ist aktuell eines der wichtigsten Themen in den Medien”

“Contilla überzeugt durch sein kompetentes Team. Zudem ist hochwertiger Content aktuell eines der wichtigsten Themen in den Medien. Vor allem durch das aus den USA kommende Hype-Thema „Content-Marketing“ gewinnt Content immer mehr an Bedeutung”, sagt Thorben Rothe, von DuMont Venture. Zielgruppe für die Contilla-Inhalte bzw. die der Contilla-Partner dürften auf der einen Seite Verlage und auf der anderen Seite General- und Special-Interest-Medien sowie Unternehmen, die Inhalte für ihre Website brauchen, sein. Zweit- und Drittverwertung ist in der Medienwelt keine Seltenheit – meist jedoch mit enormen Aufwand verbunden. Contilla könnte diesen Weiterverkauf bzw. den Kauf von hochwertigen Inhalten deutlich vereinfachen.

Beim Thema Content Syndication lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit: Schon vor elf Jahren war dies ein Riesenthema in der Branche. Start-up wie 4Content, Contara und Tanto buhlten damals um Verkäufer und vor allem Käufer. Wenige Jahre später waren alle Inhalte-Lieferanten wieder verschwunden. Seitdem sind die Aussichten für Content-Marktplätze aber zum Glück deutlich besser geworden. Der Spardruck in den Redaktionen im Lande und Unternehmen dürfte ebenfalls für Contilla sprechen. Eine wichtige Komponente dabei ist aber die Qualität der Inhalte. Nur wenn Contilla für hochwertige Inhalte sorgt, kann das Konzept funktionieren. DuMont Venture hält ab sofort rund 15 % an Contilla, die Verlagsgruppe Ebner ist mit 7 % an Bord, die KfW hält 12 %.

Artikel zum Thema
* DuMont investiert in Contilla

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.