Kurzmitteilungen: Spreadshirt, Philip Rooke, Offline, netSTART-Award, Weconomy, Online-Stammtisch München

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Neuer Chef: Philip Rooke wirkt ab sofort als Vorstandschef bei der T-Shirtdruckerei Spreadshirt (www.spreadshirt.de). Rooke, bisher Marketingvorstand beim Leipziger Unternehmen, folgt damit auf Jana Eggers, […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Neuer Chef: Philip Rooke wirkt ab sofort als Vorstandschef bei der T-Shirtdruckerei Spreadshirt (www.spreadshirt.de). Rooke, bisher Marketingvorstand beim Leipziger Unternehmen, folgt damit auf Jana Eggers, die bereits Ende August des vergangenen Jahres ihren Abschied bei Spreadshirt verkündete. Damals hieß es: “Für einen Übergangszeitraum bleibe ich weiterhin CEO und unser Aufsichtsrat sucht auf internationaler Ebene nach einem Nachfolger”. Jetzt folgt stattdessen mit Rooke eine interne Lösung bei der Webdruckerei, die 2009 erheblich unter den gesteckten Zielen blieb und Mitarbeiter entlassen musste. In den vergangenen Jahren machte sich Rooke, der Spreadshirt in den vergangenen Monaten quasi als Interims-CEO führte, intern als Optimierer – unter anderem der Partner-Shops – einen Namen. Jetzt darf er sich dauerhaft bei Spreadshirt, das in 15 Ländern und 9 Sprachen unterwegs ist, beweisen!

Anzeige
* Lesetipp: Zielgruppe des Buches “PR im Social Web: Das Handbuch für Kommunikationsprofis” sind Pressesprecher und alle, die es werden möchten sowie Leiter der Unternehmenskommunikation, PR-Berater und Mitarbeiter in PR-Agenturen. Dieser Zielgruppe bietet das umfangreiche Werk von Marie-Christine Schindler und Tapio Liller einen fundierten Einstieg in das Thema PR im Social Web. Jetzt bei amazon bestellen

* Offline! Regelmäßig berichtet deutsche-startups.de in der Reihe Offline! auch über gescheiterte Start-ups. Ein aktuelles Forschungsprojekt der Universitäten Oldenburg und Bremen beschäftigt sich gerade ebenfalls mit dem Thema. Untersucht werden innovative und wachstumsorientierte Start-ups aller Branchen, die nach ihrer Gründung so stark negativ vom Businessplan abgewichen sind, dass hierdurch die Existenz des Unternehmens gefährdet wurde. Das Ergebnis der Krise kann dabei sowohl die Insolvenz als auch der Verkauf der Unternehmens oder eine Neuausrichtung des Geschäftsmodells sein. Die Forscher suchen nun Gründer, die mit ihrem Start-up schon einmal ernsthafte Krisensituationen erlebt haben (weitere Infos hier oder im Projektmerkblatt).

* Jetzt bewerben: Auch in diesem Jahr sucht der Ideenwettbewerb netSTART-Award wieder nach innovativen Gründungsideen in der Net Economy. Der Preis, der zum dritten Mal vergeben wird, richtet sich vor allem an ganz frische Unternehmen bzw. Gründerteams in der Seedphase. Voraussetzung für die Teilnahme ist demnach auch nur das Verfassen eines maximal dreiseitigen Konzeptpapiers. Bewerbungsdeadline ist der 30. September. Auf die Gewinner warten Geld- und Sachpreise in Höhe von bis zu 20.000 Euro. Das Finale findet im Herbst in der Ruhrmetropole Essen statt. Im vergangenen Jahr begeisterte das Start-up In7Tagen die Jury und erhielt den netStart-Award, der mit 10.000 Euro dotiert ist.

Anzeige
* Lesetipp: “Wie viel Geld verlieren Sie, weil Ihre Landing Page schlecht gestaltet ist?”, fragt Tim Ash, Autor des Buches “Landing Pages: Optimierung, Testen, Conversions generieren”. Der Vorstand von SiteTuners.com liefert in seinem Werk anschließend selbstverständlich Tipps und Tricks, wie man seine Landing Pages so gestaltet, dass man kein Geld mehr verliert. Jetzt bei amazon bestellen

* Jetzt bewerben: Ab sofort können sich Jungunternehmer wieder für den Gründerwettbewerb Weconomy (www.weconomy.de) bewerben! Kriterien für die Bewertung sind Schlüssigkeit der Geschäftsidee, unternehmerisches Denken, Innovationspotential und Motivation. Die Gewinner nehmen an einem Netzwerkwochenende mit Geschäftsführern deutscher Top-Unternehmen wie BASF, Roland Berger oder Bosch teil. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsinitiative von Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. und dem Handelsblatt. Teilnahmebedingung: Der Gründerwettbewerb Weconomy richtet sich an Jungunternehmer, die gerade ein Unternehmen gegründet haben oder sich in den ersten Jahren nach der Gründung befinden. Bewerbungen sind bis zum 31. Mai möglich.

* Jetzt anmelden: Am 1. Juni findet der dritte Online-Stammtisch München statt. Der Online-­Stammtisch, der sich an Fach-­ und Führungskräfte der Online-­Branche richtet, steigt ab 19 Uhr im Ganghofer68. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Der Eintritt kostet 10 Euro. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.