Freiminuten.de sammelt frisches Kapital ein – Ex-eCircle-Vorstand Lars Wössner investiert in das Start-up

Nach der strategischen Neuausrichtung bei Speach bzw. Freiminuten.de (www.freiminuten.de), einer Mischung aus Cashback- und Loyaltyprogramm, geht es auch hinter den Kulissen weiter voran. Das Hamburg Start-up, das aus Speach, einem Mobilfunkanbieter mit Online-Bonussystem […]
Freiminuten.de sammelt frisches Kapital ein – Ex-eCircle-Vorstand Lars Wössner investiert in das Start-up

Nach der strategischen Neuausrichtung bei Speach bzw. Freiminuten.de (www.freiminuten.de), einer Mischung aus Cashback- und Loyaltyprogramm, geht es auch hinter den Kulissen weiter voran. Das Hamburg Start-up, das aus Speach, einem Mobilfunkanbieter mit Online-Bonussystem hervorging, sammelt für die weitere Expansion einen “mittleren sechsstelligen Eurobetrag” ein. Das Kapital stammt unter anderem vom ehemaligen eCircle-Vorstand Lars Wössner, dem Sohn des Ex-Bertelsmann-Chefs Mark Wössner, und dem Altinvestor Paua Ventures, der bereits im vergangenen Jahr in die Jungfirma investierte.

“Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das man in uns und unser Geschäftsmodell setzt”, sagt Moritz Pagendarm, Mitgründer und Geschäftsführer von Freiminuten.de. Zum Konzept: Kunden, die über Freiminuten.de einkaufen, sammeln Punkte, die sie bei Prepaidanbietern gegen kostenloses Guthaben bzw. eine Rechnungsgutschrift eintauschen können. Mitte 2009 ging das Start-up unter dem Namen Speach an den Start. Das junge Unternehmen ermöglichte Nutzern kostenloses Telefonieren. Bei jedem Kauf in namhaften Online-Shops und Versandhäusern erhielten die Nutzer bei Speach – wie bei anderen Bonusprogrammen – ein Guthaben auf das eigene Nutzerkonto. Allerdings ging es bei Speach nicht um virtuelle Punkte oder Bargeld, sondern um Gesprächsminuten.

Aus Speach wurde Freiminuten.de

Trotz großer TV-Kampagne blieb die Zahl der Nutzer unter den Erwartungen. Die gewonnen User waren dafür aber aktiver als vermutet. “Das Bonusprogramm wurde extrem gut angenommen und machte richtig Spaß”, sagte Pagendarm im Februar dieses Jahres gegenüber deutsche-startups.de. Deswegen folgte die Kehrtwende und die Beendigung der Aktivität als Mobilfunkanbieter. Der einstige Mobilfunkanbieter lebt unter dem bisherigen Namen Speach weiter. Das Produkt wurde von der vistream GmbH aus Dortmund, dem vorherigen technischen Betreiber, übernommen. Jetzt ist Freiminuten.de ein reines Cashback- und Loyaltyprogramm.

Artikel zum Thema
* Strategische Neuausrichtung: Freiminuten.de löst Speach ab
* Paua investiert in Speach
* Start-up Spot: Speach
* Speach telefoniert kostenlos

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.