Kurzmitteilungen: Stefan Glänzer, Passion Capital, NEXT Elevator Pitch 2011, WiWo-Gründerwettbewerb 2011

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Neuer Fonds für Tech-Startups: Stefan Glänzer, Investor und Last.fm-Gründer, legt einen 60-Millionen-Dollar-Fonds auf. “Passion Capital” (www.passioncapital.com) kommt Start-ups aus den Bereichen Digital Media und Technologie […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Neuer Fonds für Tech-Startups: Stefan Glänzer, Investor und Last.fm-Gründer, legt einen 60-Millionen-Dollar-Fonds auf. “Passion Capital” (www.passioncapital.com) kommt Start-ups aus den Bereichen Digital Media und Technologie zugute. “Wir fokussieren uns auf europäische Start-ups mit globalen Ambitionen”, sagte Glänzer gegenüber der FAZ. Glänzer sowie seine Partner Eileen Burbidge und Robert Dighero und weitere Privatinvestoren sorgen für ein Drittel der Fonds-Einlagen. Die restlichen zwei Drittel stammen von Großbritannien, das im Rahmen seines Programmes Enterprise Capital Fund (ECF) in den Fonds investiert. Bald werden sich 50 Start-ups über Beträge zwischen jeweils 150.000 und 200.000 Pfund freuen. Weitere Informationen gibt es im öffentlichen Term-Sheet.

* NEXT Conference 2011 in Berlin: Bis zum 17. April können sich Gründer noch für den NEXT Elevator Pitch 2011 bewerben. Das diesjährige Motto lautet “Data Love”. Die Commuity entscheidet darüber, wer sich am 17. und 18. Mai vor der Jury und dem Publikum präsentieren darf. Der neunköpfigen Fachjury gehören unter anderem Alexander von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Stefan Glänzer (White Bear Yard), Olaf Jacobi (Target Partners) und Sarik Weber (Hanse Ventures) an. “Mit ihrem Elevator Pitch sendet die NEXT ein wichtiges Signal in Sachen Gründerstandort Deutschland, nicht nur an die Branche, sondern vor allem auch an die Politik. Neue Ideen und ihre dynamische Umsetzung sind der wichtigste Antrieb der digitalen Wirtschaft. Deshalb schaffen wir ihnen einen prominenten Auftritt auf der NEXT, die bereits ein etablierter Treffpunkt für Entscheider aus Politik und digitaler Wirtschaft ist”, sagt Veranstalter Matthias Schrader. Weitere Infos zu den Teilnahmevoraussetzungen gibt es hier.

* WiWo-Gründerwettbewerb 2011: Zum fünften Mal schreibt die WirtschaftsWoche ihren Gründerwettbewerb aus. Die Gewinner erwartet ein Paket aus Sachleistungen im Wert von 300.000 Euro. Gründer können sich noch bis zum 30. Juni bewerben. Zuletzt hatten Avocadostore und Chocri die Auszeichnung erhalten. Zu den Wettbewerbspartnern gehören die internationale Anwaltskanzlei Osborne Clarke, die Werbeagentur Jung von Matt, die Personalberatung Heidrick & Struggles, das Investoren-Netzwerk BrainsToVentures und die Entrepreneurs’ Organization. Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen gibt es unter www.wiwo.de/gruenderwettbewerb.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.