Neuer Kopf bei imedo: Julia Derndinger steigt als Geschäftsführerin ein

Lange war es etwas still um die Gesundheitsplattform imedo (www.imedo.de). Jetzt gibt das Unternehmen einen Führungswechsel bekannt: Aus dem Viererteam wird eine Doppelspitze. Julia Derndinger kommt neu hinzu und führt ab sofort zusammen […]

Lange war es etwas still um die Gesundheitsplattform imedo (www.imedo.de). Jetzt gibt das Unternehmen einen Führungswechsel bekannt: Aus dem Viererteam wird eine Doppelspitze. Julia Derndinger kommt neu hinzu und führt ab sofort zusammen mit Christian Angele, dem bisherigen Geschäftsführer, die Geschäfte. Die beiden Mitgründer Hendrik Volkmer und Christian Lautner wenden sich neuen Herausforderungen zu. Derndinger coacht die Berliner bereits seit deren Gründung und hat 2009 den Vertrieb für das Berliner Gesundheits-Startup aufgebaut. Nun kümmert sie sich gezielt um ein nicht unbedeutendes Thema: die Profitabilität.

Mit Derndinger hat sich imedo vermutlich die richtige Frau an die Unternehmensspitze geholt. Die 35jährige war bereits im Vorstandsstab von Bertelsmann tätig und managte das Marketing für E-Plus, bevor sie mit Trendwerk77 selbst gründete und Handyanhänger verkaufte. Nun will sie bei imedo schwarze Zahlen sehen. Bereits im vergangenen Jahr hat die Arztsuche ihre wichtigste Monetarisierungssäule aufgebaut: Premiumprofile für Ärzte. Mediziner können sich nun zum Beispiel durch die Einbindung von Videos prominenter aufstellen und Patienten gezielter ansprechen. Da Nutzer den Dienst kostenlos in Anspruch nehmen, liegt hierin die Haupteinnahmequelle. “Daneben machen wir auch Projekte für Pharmafirmen, das aber nur am Rande”, erklärt Derndinger.

imedo-Nutzer verlagern sich auf Partnerportale

Zusätzlich hat imedo in den letzten Monaten zahlreiche weitere Plattformen – darunter arztsuche.de und Spezialplattformen wie operationauge.de – gekauft, um die Arztsuche gezielt auszubauen. “Außerdem sind wir mittlerweile auf 80 Partnerportalen integriert, darunter die ZEIT und das manager-magazin.” Insofern interpretiert Derndinger gewisse rückläufige Nutzerzahlen, wie sie beispielsweise bei Google Trends sichtbar sind, auch nicht als User-Rückgang sondern als Verlagerung auf andere Portale. Auch fahre man insgesamt eine andere Linie als die gängigen Mitbewerber: “Unser Alleinstellungsmerkmal ist, dass Nutzer bei uns alles Wesentliche vorfinden: neben der Arztsuche auch ein Medizinlexikon, Erfahrungsberichte, Therapien und viele anderen relevanten Informationen.”

Grundsätzlich ist der Gesundheitsbereich, vor allem im Bereich Ärztesuche und -bewertung, ein hart umkämpftes Pflaster; auch die ähnlich klingende Plattform jameda (www.jameda.de), Stiftung Gesundheit (www.stiftung-gesundheit.de), sanego (www.sanego.de) esando (www.esando.de) und andere buhlen um Nutzer, die im Internet nach einem Arzt suchen. Somit dürften in diesem Bereich noch einige interessante Investments zu erwarten sein – aber auch die eine oder andere abgeschaltete Plattform sowie verschiedene Neueinsteiger.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.