Monopol bei antiquarischen Büchern? Abebooks übernimmt ZVAB.com

Manche Übernahmen kommen selbst für Brancheninsider völlig überraschend – beispielsweise die Übernahme von ZVAB.com (www.zvab.com) durch die Amazon-Tochter Abebooks Europe (www.abebooks.de). Kurz und knapp teilte die ZVAB-Mutter mediantis in der vergangenen Woche mit, […]

Manche Übernahmen kommen selbst für Brancheninsider völlig überraschend – beispielsweise die Übernahme von ZVAB.com (www.zvab.com) durch die Amazon-Tochter Abebooks Europe (www.abebooks.de). Kurz und knapp teilte die ZVAB-Mutter mediantis in der vergangenen Woche mit, dass Abebooks Europe das operative Geschäft des Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher übernehme. Für den Brachendienst “Buchreport” nicht weniger als ein “Paukenschlag”. “Wir haben in der Vergangenheit immer wieder Gespräche mit verschiedenen Interessenten geführt, die jedoch nie weiterführend waren. Diesmal kamen die Verhandlungen erst kurzfristig zu einem, wie wir meinen, für alle Beteiligten positiven Ergebnis”, sagt Mediantis-Aufsichtsrat Rolf von Rheinbaben dem Brachenmagazin. Über die Kaufpreissumme und die Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

“Mit der großen Auswahl an seltenen und antiquarischen Büchern ist ZVAB.com eine hervorragende Ergänzung zum internationalen AbeBooks-Angebot“, sagt Hannes Blum von AbeBooks. „Wir freuen uns sehr darauf, zukünftig mit dem ZVAB-Team zusammenzuarbeiten. Wir werden sicherstellen, dass unsere Kunden sicher, schnell und bequem jedes Buch finden und kaufen können, das von ZVAB.com und Abebooks angeboten wird.“ Der deutsche Ableger von AbeBooks wurde 1999 unter dem Namen JustBooks (www.justbooks.de), heute ein Preisvergleich für Bücher, von Hannes Blum, Malte Brettel, Christian Langer, Florian Heinemann und Boris Wertz gegründet. Seit Oktober 2001 ist JustBooks eine Tochter des kanadischen Unternehmens AbeBooks.com. 2008 übernahm Amazon den Onlinemarktplatz für Bücher.

“Die Zusammenführung eröffnet uns eine Vielzahl an Möglichkeiten”

“Die Zusammenführung mit Abebooks eröffnet uns eine Vielzahl an Möglichkeiten – auch für die schnellere Umsetzung von Verbesserungen der Funktionalität des ZVAB“, sagt Bernd Heinisch, Gründer und Mitglied der Geschäftsleitung von ZVAB.com. „Unser Ziel bleibt: mehr Bestellungen, bessere Funktionalität und mehr Kundenzufriedenheit.“ Vor langer, langer Internetzeit firmierte die ZVAB-Mutter mediantis AG unter dem Namen buecher.de AG. 2001 verkaufte das Unternehmen die Marke und Domain an Booxtra, welches seitdem unter dieser Adresse seine Geschäfte betreibt. Der Verkauf von antiquarischen Büchern in Deutschland über das Internet dürfte nach der Übernahme nun fast zu großen Teilen in den Händen von Amazon liegen. Viele Händler fürchten nun eine Preiserhöhung.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.