Sparwelt expandiert nach Spanien

Der 2008 gestartete Schnäppchendienst Sparwelt.de (www.sparwelt.de) expandiert nach Spanien. Der Ableger hört auf den Namen Planetachollos (www.planetachollos.com), was auf Deutsch Planet der Schnäppchen heißt. Wie Sparwelt.de geht auch die iberische Tochter als simples […]
Sparwelt expandiert nach Spanien

Der 2008 gestartete Schnäppchendienst Sparwelt.de (www.sparwelt.de) expandiert nach Spanien. Der Ableger hört auf den Namen Planetachollos (www.planetachollos.com), was auf Deutsch Planet der Schnäppchen heißt. Wie Sparwelt.de geht auch die iberische Tochter als simples Weblog an den Start. In Deutschland mauserte sich der Schnäppchendienst innerhalb von rund einem Jahr vom Blog zu einer “echten” Plattform rund um das Thema günstige Angebote. Diesen Weg soll nun auch der erste Ableger gehen. Den spanischen Markt wählten die Berliner dabei mit Bedacht: “Unser Leiter des Produktmanagements ist Spanier, hat viele Verwandte und Bekannte in Spanien und selbst lange Zeit dort gelebt. Dadurch hat er ein sehr gutes Gefühl für den spanischen Markt und beherrscht vor allem als Muttersprachler die Sprache entsprechend perfekt. Somit lag es für uns nahe, Spanien als ersten Testmarkt auszuwählen”, sagt Gründer und Geschäftsführer Daniel Engelbarts gegenüber Meedia.

Dem ersten Ableger sollen rasch weitere folgen. “Der junge spanische Markt ist ein erster Schritt für uns – und ganz bestimmt nicht der letzte”, sagt Engelbarts. Als nächste Expansionsziele stehen unter anderem Großbritannien und die USA auf dem Zettel. “Bereits heute berichtet Sparwelt.de häufig über günstige Mode und Technikangebote von der Insel. Warum also nicht auch die Nutzer dort top aktuell und für jedermann verständlich darüber informieren?”, sagt Engelbarts. Somit wäre die Expansion auch in diesem Fall eng mit dem bisherigen Sparwelt.de-Konzept bzw. den Menschen hinter den Kulissen verknüpft. In den USA will Engelbarts eventuell mit “lokalen Investoren” an den Start gehen. “Erste Gespräche hierzu werden zurzeit bereits geführt. Dadurch, dass jedes Land seine eigenen Besonderheiten hat, ist es für uns sehr wichtig, diese zu identifizieren und unser Angebot entsprechend optimal aufzubereiten.”

Medienpartner spiegeln die Inhalte

Ins Leben gerufen wurde der Schnäppchendienst von Econa. Die Berliner Beteiligungsgsellschaft dürfte mit dem bisherigen Erfolg zufrieden sein: Auf über 2,5 Millionen Visits pro Monat kommt Sparwelt.de. Die Spartipps der Hauptstädter finden sich aber nicht nur auf der eigenen Plattform – zahlreiche Medienpartner wie PCWelt.de spiegeln die Empfehlungen der Schnäppchensammlung. Neben Sparwelt.de betreibt das Unternehmen noch Abowelt.de (www.abowelt.de), eine Übersicht über Schnäppchen in Sachen Zeitschriftenabos. Sparwelt.de und Abowelt.de finanzieren sich über Affiliate- und Content-Syndication-Einnahmen.

Hausbesuch bei Sparwelt.de

Täglich informiert das Team von Sparwelt.de über neue Schnäppchen. Die Mannschaft sitzt in einer Bürogemeinschaft mit dem Investor Econa, digital products und alatest. Einige Eindrücke der Bürolandschaft in unserer Fotogalerie.

Artikel zum Thema
*
Sparwelt.de mausert sich

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Sascha

Aktuelle Meldungen

Alle