Sieben Tipps für Pressemappen

Print lebt – auch in der Start-up-Szene. Trotz aller Digitalisierung lebt die gute, alte Pressemappe mit den wichtigsten Informationen über das eigene Unternehmen noch immer. Besonders auf Messen sind Pressemappen ein fast unverzichtbares […]

Print lebt – auch in der Start-up-Szene. Trotz aller Digitalisierung lebt die gute, alte Pressemappe mit den wichtigsten Informationen über das eigene Unternehmen noch immer. Besonders auf Messen sind Pressemappen ein fast unverzichtbares Werbemittel. Doch es gibt gute und schlechte Pressemappen. Markus Walter und sein Team von der Agentur Walter Visuelle PR (www.pressearbeit.de) zeigen auf, was Pressemappen beinhalten sollten, um Redakteuren echten Mehrwert zu bieten. Fazit: “Pressemappen sind für alle persönlichen Redaktionskontakte wie Pressegespräche und Pressekonferenzen unerlässlich.”

1. Inhaltsverzeichnis
Machen Sie es dem Redakteur leicht und legen ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis an, das er direkt beim Aufschlagen der Pressemappe sieht. So kann er sich rasch einen Überblick verschaffen und zu den für ihn interessanten Stellen blättern.

2. Pressemitteilungen
Fügen Sie der Pressemappe mindestens eine neue, auf den Anlass abgestimmte Presse-Information bei. Zudem sollten zwei bis drei vorhergehende Pressemeldungen enthalten sein. Das Datum der Veröffentlichung wird beibehalten. So erhält der Redakteur alle Neuigkeiten des Unternehmens in chronologischer Reihenfolge.

3. Firmeninformationen
Aktuelle Hintergrundinformationen mit der genauen Firmierung, Gründungsdatum, Standorten, einem Überblick über das Produkt- oder Dienstleistungsportfolio sowie Angaben zu Branchen und Zielgruppen dürfen ebenfalls nicht fehlen. Ob die Informationen ausformuliert oder als Datenblatt mit Zahlen und Fakten präsentiert werden, ist Geschmacksache. Vermeiden sollten Sie allerdings Unternehmensbroschüren.

4. Bildmaterial
Ganz wichtig für eine Pressemappe ist Bildmaterial. Dieses sollte die Themen der beigefügten Presseinformationen illustrieren. Geeignet sind etwa Produktfotos oder Grafiken und Collagen. Auch ein Foto des Unternehmensrepräsentanten wird gern abgedruckt. Empfehlenswert ist, das Bildmaterial auf einer CD beizulegen. Ausgedruckte „Vorschaubilder“ geben dem Redakteur einen Überblick, welche Bilder er auf der CD findet.

5. Zusatzmaterial
Zusätzlich können Sie Ihrer Pressemappe Zitate des Unternehmensrepräsentanten beispielsweise zur Messe oder zu aktuellen Trends hinzufügen. Auch Interviews und eine Liste mit Themen für Fachartikel oder Anwenderberichte sind für den Redakteur hilfreich. Datenblätter, Biografien oder weiterführende Informationsmaterialien sind je nach Anlass ebenfalls sinnvoll.

6. Gedruckt oder digital?
Eine gedruckte Pressemappe hat den Vorteil, dass der Redakteur sie im persönlichen Gespräche in der Hand halten und darin blättern kann. Zudem hat er so die Möglichkeit, sich direkt bei den jeweiligen Themen Notizen zu machen. Darüber hinaus ist es für seine Arbeit hilfreich, wenn er sämtliches Material – nicht nur die Bilder – auf CD vorliegen hat. Für das Pressefach im Pressezentrum einer Messe genügt es, Pressemappen in digitaler Form vorzubereiten. Diese können sich die Redakteure bei Interesse mitnehmen, ohne viel Papier mit sich herumzuschleppen.

7. Pressemappe nicht überladen
Vor allem bei Messen gilt der Spruch „weniger ist mehr“. Die Pressemappe sollte – auch für das Pressegespräch – nicht mit Papier überfüllt werden, da Redakteure ja meist mehrere Unternehmen besuchen und von jedem von ihnen Pressemappen mitnehmen. Daher sollte eine Pressemappe lediglich die für den Anlass notwendigen Informationen enthalten. Besonders auf werbliche Broschüren sollte verzichtet werden. Weitergehendes Presse-Material kann im Web als Download zur Verfügung gestellt werden.

Artikel zum Thema
* Checkliste für die perfekte Pressemitteilung

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

#Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?