Ganske steigt bei ticcats ein

Gerade vor ein paar Monaten ging die Ticketsuchmaschine ticcats (www.ticcats.de) online und schon kann sich Gründer Tobias Debuch über Investoren freuen: Die Ganske Verlagsgruppe und die Ganske Media Group, ein von Sebastian Ganske, […]
  • Von Veronika Hüsing
    Mittwoch, 22. September 2010
  • 8 Kommentare

Gerade vor ein paar Monaten ging die Ticketsuchmaschine ticcats (www.ticcats.de) online und schon kann sich Gründer Tobias Debuch über Investoren freuen: Die Ganske Verlagsgruppe und die Ganske Media Group, ein von Sebastian Ganske, Sohn des Verlegers Thomas Ganske gegründetes Beteiligungsunternehmen, steigen bei der vertikalen Suchplattform ein. Umgesetzt sieht das ganze dann so aus, dass die ticcats UG ersetzt wird durch die von der Ganske Verlagsgruppe, der Ganske Media Group und von Debuch frisch gegründeten Ticcats GmbH.  Der Kulturwissenschaftler, Unternehmensberater und Ticcats-Entwickler Tobias Debuch bekommt den Posten als Geschäftsführender Gesellschafter in dem neuen Unternehmen.

Zur quasi Neugründung und den Beteiligungen von ticcats sagt Debuch: “Ich freue mich, mit der Ganske Verlagsgruppe und der Ganske Media Group strategische Partner für die Weiterentwicklung meines Geschäftsmodells gefunden zu haben. Das Know How der Verlagsgruppe wird entscheidend dazu beitragen, den Ausbau von Ticcats zu forcieren!” Frank-H. Häger, Vorstand E-Medien der Ganske Verlagsgruppe, möchte durch die verlagseigenen Unternehmen Prinz.de und 4Seasons Digital.net, der Digitaltochter der Mediengruppe, den Reichweitenaufbau von Ticcats unterstützen. Gerade zum Stadtmagazin Prinz.de passt ticcats sicherlich perfekt. Nach der Eingabe eines Künstlers, Stars oder Sportvereins listet ticcats alle in der Datenbank vertretenen Anbieter auf. Nutzer können so alle Anbieter und Preise für eine Veranstaltung vergleichen.

Artikel zum Thema
* Ticketsuchmaschine: ticcats vergleicht Preise von Eintrittskarten

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.