Spieleschmiede Megazebra öffnet sich für Drittanbieter – Tipp24Games bereits an Bord

Seit der letzten Finanzierungsrunde war es sehr ruhig um den Social-Games-Anbieter MegaZebra (www.megazebra.com) – im September des vergangenen Jahres investierte die Beteiligungsfirma Kizoo in der Start-up. Jetzt ist die Zeit des stillen Arbeitens […]
Spieleschmiede Megazebra öffnet sich für Drittanbieter – Tipp24Games bereits an Bord

Seit der letzten Finanzierungsrunde war es sehr ruhig um den Social-Games-Anbieter MegaZebra (www.megazebra.com) – im September des vergangenen Jahres investierte die Beteiligungsfirma Kizoo in der Start-up. Jetzt ist die Zeit des stillen Arbeitens und Stillhaltens vorbei, Henning Kosmack und seine Mitstreiter wagen sich wieder an die Öffentlichkeit. Im Gepäck haben sie einige spannende Neuigkeiten, etliche Ankündigungen und eine wichtige Erkenntnis. Zunächst nur Erkenntis. “Inzwischen müssen wir nicht mehr erklären, was wir machen”, sagt Kosmack gegenüber deutsche-startups.de. Was wohl vor allem daran liegt, dass Social Games inzwischen auch in Deutschland ein Megatrend sind – Farmville, Mafia Wars und Co. sei dank.

Aus dieser Wandlung resultiert eine neue Ausrichtung von MegaZebra. Das Start-up entwickelt und veröffentlich nicht mehr nur eigene Spiele, sondern macht auch die Games von anderen Anbietern Facebook-tauglich. Schließlich wollen immer mehr “unsoziale” Gamesanbieter auch bei Facebook mitmischen. Mit Tipp24Games (www.tipp24games.de) haben die Münchner bereits einen ersten namhaften Fisch an Land gezogen. Deswegen können Facebook-Nutzer neuerdings auch eine Social-Variante des Tipp24-Spiels Jewels daddeln. Bei Facebook läuft das Game unter dem Namen Jewels Rock. Wenn es dem Megazebra-Team gelingt, die fremden Spielen ihren Nutzern schmackhaft zu machen, könnte daraus eine spannende, weitere Geschäftssäule – Stichwort Publishing – entstehen. Bedarf nach so einer Dienstleistung dürfte reichlich vorhanden sein, schließlich haben nicht nur kleine Anbieter es mittlerweile schwer ihre Spiele bei Facebook an den Mann zu bringen, sondern auch einige Browsergamesriesen tuen sich noch immer schwer am Thema Social Games. Diesen Bedarf hat auch Platogo (www.platogo.com) erkannt und will ebenfalls Casual Games Facebook-tauglich machen.

Kleine Spiele und große Sachen

Unter dem Label Megazebra sollen künftig aber nicht nur fremde Spiele laufen, auch eigene soll es weiter geben. Details will Kosmack aber noch keine nennen. Geheimnisvoll kündigt er an, dass mehrere große Sachen im Anmarsch seien. Ansonsten setzt er aber weiter auf “kleine Spiele”. Im Portfolio von Megazebra sind unter anderem Spiele wie Mahjong, Sudoku oder Blackjack. Mit KickerBuddies gibt es zudem ein nettes Fußballmanagergame, das aber erst wieder mit dem Start der neuen Saison erblüht. Ein echter Überflieger ist noch keiner im Megazebra-Portfolio. Das Spitzenspiel Mahjong versammelte in den vergangenen 30 Tagen 566.628 aktive Nutzer, die 15 Spiele zusammen kamen zuletzt auf rund 1,15 Millionen User. Vielleicht ist der Überflieger unter den neuen Spielen. Bei der Verbreitung der Spiele setzt Mitgründer Kosmack momentan vorrangig auf Facebook. MySpace und die VZ-Netzwerke hätten zuletzt deutlich an Attraktivität verloren. Einige Spiele von Megazebra sind aber auch weiter bei MySpace oder spickmich an Bord.

Artikel zum Thema
* Kizoo investiert in MegaZebra
* Fünfzehn Fragen an Henning Kosmack von MegaZebra
* MegaZebra spielt auf Facebook

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.