Lars Hinrichs investiert in SGN

Gemeinsam mit Google-Chef Eric Schmidt investiert Xing-Gründer Lars Hinrichs in SGN – Social Games Network (www.sgn.com). Das junge amerikanische Start-up entwickelt und programmiert Spiele fürs iPhone, iPod, iPad und Netzwerke wie Facebook. Über […]

Gemeinsam mit Google-Chef Eric Schmidt investiert Xing-Gründer Lars Hinrichs in SGN – Social Games Network (www.sgn.com). Das junge amerikanische Start-up entwickelt und programmiert Spiele fürs iPhone, iPod, iPad und Netzwerke wie Facebook. Über Twitter verkündete Hinrichs das Investment gestern: “together with @ericschmidt we invested in SGN – high quality mobile games”. SGN mit Sitz in Kalifornieren beschäftigt rund 100 Mitarbeiter – zu den Spielen des Unternehmens gehören EXO-Planet Elite, Skies of Glory und iBowl. Wie TechCrunch berichtet investieren Hinrichs und Schmidts Investment-Firma Tomorrow Ventures zwei Millionen Dollar in die Spieleschmiede. In der ersten Runde sammelte SGN bereits 15 Millionen Dollar ein. Zuletzt investierte Hinrichs unter anderem in Impossible Software, einen Echtzeit-Video-Anbieter und Flip4new, eine Online-Plattform für den Ankauf gebrauchter Unterhaltungselektronik. Zudem hob er HackFwd, einen Pre-Seed-Investor aus der Taufe.

Artikel zum Thema
* Lars Hinrichs startet HackFwd

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Roland

    Ich finde es ehrlich gesagt sowas von arm, dass jetzt schon deutsche Investoren lieber in US-StartUps investieren. Da finde ich nichts rümliches dran, denn die deutsche Gründerszene ist sowieso schon so klein. Und in den USA hat man auch eher eine Chance mit einer neuen Idee als wie hier, wo nur copycats zählen.

    Na ja Deutschland war mal ein Land der Ideen und Denker. Zumindest was das Internet angeht, ist das nicht wirklich treffend.



  2. LuGa

    Finde es sogar positiv, dass LH auch in den USA investiert. Kann der Außenwahrnehmung nur nützen. Und LH investiert ja auch viel in D. Wie gesagt, kann dem nichts schlechtes abringen.



  3. Fred

    Ja, ich find es auch sowas von arm, dass die deutschen so viel Urlaub im Ausland machen, dass sie zunehmend in Social Networks aus den USA wechseln und ihr Geld lieber bei amazon als bei Quelle ausgegeben haben.

    Woran das wohl liegen mag?



  4. Frank

    Wow, wusste gar nicht das Hinrichs mit Eric Schmidt bekannt ist. Nicht schlecht mit jemandem wie Schmidt zusammenzuarbeiten – muss man auch erstmal schaffen. Eigentlich ist Hinrichs dafür ja viel zu klein – lustige Kombo.

Aktuelle Meldungen

Alle