Mit dem Reisevermittler Primacado wird der Urlaub prima

Die Deutschen können vom Reisen nicht genug kriegen: Wenn das Kleingeld für Gran Canaria nicht (mehr) reicht, dann doch zumindest für Rügen. Ein fruchtbarer Nährboden für ständig neue Reiseplattformen auf dem hart umkämpften […]
Mit dem Reisevermittler Primacado wird der Urlaub prima

Die Deutschen können vom Reisen nicht genug kriegen: Wenn das Kleingeld für Gran Canaria nicht (mehr) reicht, dann doch zumindest für Rügen. Ein fruchtbarer Nährboden für ständig neue Reiseplattformen auf dem hart umkämpften Markt. Der jüngste Anbieter hört auf den Namen Primacado (www.primacado.de). Mit der Namensfindung scheint es in diesem Bereich langsam schwierig zu werden. Inhaltlich setzt der Reisevermittler auf ein bewährtes Prinzip: Kunden stellen Reiseanfragen und erhalten von Partner-Reisebüros entsprechende Angebote. Auch Tripology (www.tripology.com) und Askerus (www.askerus.de) verfahren nach diesem Modell. Mit MyJack24 und TravelSumo haben bereits zwei Mitbewerber das Zeitliche gesegnet.

Das Alleinstellungsmerkmal von Primacado liegt in der Freitextsuche. Kunden müssen sich nicht durch Stichwort-Listen und Abfragemasken klicken sondern geben in ein Textfeld relevante Schlagwörter wie zum Beispiel “Hochzeit”, “Rügen” und “bis 450 Euro p.P.” ein. Reisebüros, die mindestens eines der Keywords hinterlegt haben, werden über die anonymisierte Anfrage informiert. Passt der Kundenwunsch zur Ausrichtung des Reisebüros, kann der Anbieter auf die Anfrage antworten und entsprechende Angebote machen. Mit diesem Prinzip will das Münchner Start-up vor allem Nischen-Reisebüros ansprechen. Außerdem baue man längerfristig darauf, die einzelnen Anfragen ähnlich wie bei gutefrage.net auf suchmaschinenoptimierten Seiten zu komprimieren.

2,99 Euro für eine Kontaktaufnahme

Kurz nach dem Start gehören schon 55 Reisebüros zum Partnernetzwerk von Primacado – bis Jahresende sollen es 200 werden. Ab Juli wird Primacado für eine Kontaktaufnahme mit dem Kunden von den Reisebüros 2,99 Euro einziehen. Gegründet wurde der neue Reisevermittler von dem Vierergespann Maximilian Thyssen, Franz Seilnacht, Peter Dornbusch und Daniel Kövary. Thyssen ist in der Szene vor allem als Business Angel und Investor – zum Beispiel bei sportme, TripHunter und Mister Spex – bekannt. Bei Primacado ist Thyssen erstmals auch operativ aktiv.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.