Insolvenz: Dealstreet sagt Adieu

Aus Chronistenpflicht noch einmal etwas zum Entertainment-Shoppingdienst Dealstreet (www.dealstreet.de), der Mitte Mai vom Netz ging. Während Besucher der Website zunächst mit den Worten “Aktuell ist DealStreet leider nicht verfügbar” begrüßt wurden, steht nun […]
Insolvenz: Dealstreet sagt Adieu

Aus Chronistenpflicht noch einmal etwas zum Entertainment-Shoppingdienst Dealstreet (www.dealstreet.de), der Mitte Mai vom Netz ging. Während Besucher der Website zunächst mit den Worten “Aktuell ist DealStreet leider nicht verfügbar” begrüßt wurden, steht nun ein eindeutiger Hinweis auf der Plattform. Die Formulierung “Lieber Nutzer, leider musste die Upside Shopping GmbH, Betreiber von DealSteet.de, wegen drohender Zahlungsunfähigkeit am 12. Mai Insolvenz anmelden” lässt keinen weiteren Spielraum. Die Geschichte von Dealstreet hat somit ihr Ende gefunden – sofern niemand die Überbleibsel übernimmt.

Artikel zum Thema
* Entertainment-Shopping: Bei rabattschlacht und Dealstreet hört der Spaß auf
* Zielgruppe Zocker: Das lukrative E-Commerce-Geschäft mit dynamischen Artikelpreisen
* Frisches Kapital für Dealstreet
* eVenture Capital Partners steigt bei DealStreet ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.