Insolvenz: Dealstreet sagt Adieu

Aus Chronistenpflicht noch einmal etwas zum Entertainment-Shoppingdienst Dealstreet (www.dealstreet.de), der Mitte Mai vom Netz ging. Während Besucher der Website zunächst mit den Worten “Aktuell ist DealStreet leider nicht verfügbar” begrüßt wurden, steht nun […]
Insolvenz: Dealstreet sagt Adieu

Aus Chronistenpflicht noch einmal etwas zum Entertainment-Shoppingdienst Dealstreet (www.dealstreet.de), der Mitte Mai vom Netz ging. Während Besucher der Website zunächst mit den Worten “Aktuell ist DealStreet leider nicht verfügbar” begrüßt wurden, steht nun ein eindeutiger Hinweis auf der Plattform. Die Formulierung “Lieber Nutzer, leider musste die Upside Shopping GmbH, Betreiber von DealSteet.de, wegen drohender Zahlungsunfähigkeit am 12. Mai Insolvenz anmelden” lässt keinen weiteren Spielraum. Die Geschichte von Dealstreet hat somit ihr Ende gefunden – sofern niemand die Überbleibsel übernimmt.

Artikel zum Thema
* Entertainment-Shopping: Bei rabattschlacht und Dealstreet hört der Spaß auf
* Zielgruppe Zocker: Das lukrative E-Commerce-Geschäft mit dynamischen Artikelpreisen
* Frisches Kapital für Dealstreet
* eVenture Capital Partners steigt bei DealStreet ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Mike

    Ich würde behaupten es lag nicht an der “drohenden Zahlungsfähigkeit”, sondern eher an der “drohender Zahlungs UN fähigkeit” ;) Ein Kaffee bitte für Herrn Hüsing



  2. Eugen

    Ich habe noch 90€ Guthaben bei Dealstreet. Bisher habe ich noch nichts von denen gehört. Was wird jetzt mit meinem Guthaben?

    Insolvenz heißt ja, ich gehe wahrscheinlich leer aus. Das wäre dann aus meiner Sicht aber Betrug, denn das Geld müsste ja treuhänderisch zurückgelegt werden. Was meint ihr dazu?



  3. Stefan

    Du hast das Geld nicht bei denen hinterlegt, noch auf ein Treuhandkonto eingezahlt, sondern Gebote gekauft.

  4. @Mike

    Und ein bisschen mehr Schlaf, nehme ich auch!



  5. Hendrik

    Was meinten doch noch die Co-Investoren bei der letzten Finanzierungsrunde?

    “Rocket Internet ist für uns ein idealer Katalysator, um schnell und mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit die wirklich interessanten Ideen aus einem sehr unübersichtlichen Marktumfeld herauszufiltern und dann gezielt und mit dem notwendigen Nachdruck über alle Wachstumsphasen zu fördern”

    Na ja, war dann wohl nix.

  6. Pingback: Junikus.de » Pleiten, Pech & Pannen und vielleicht ein bisschen Glück – Startup News



  7. hamaci

    War abzusehen…

    Ich persönlich habe von dieser Art der Auktion noch nie was gehalten. Hatte für meinen Geschmack immer etwas von Abzocke.
    So werden das sicher auch viele User gesehen haben.



  8. Sebastian

    hab heute erst davon erfahren…meine Frage ist jetzt, was mit meinem geld? ich hab da lange nicht gebote abgeben und somit liegt da noch ne menge geld von mir rum…was kann ich da nun machen??



  9. tina

    Schlag mal bei Wikipedia unter Insovenz nach.
    Hallte dir die Augen zu und dann siehst du wieviel du noch zurückbekommen wirst.

    Ist nicht bös gemeint, ist halt einfach so wenn man jemanden Geld “leiht”

  10. Pingback: Insolvenz-Report: Bei Dealstreet bleiben 154.530 bezahlte Gebote – rund 77.000 Euro – offen :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle