Ex-studiVZ-Chef Markus Berger-de Léon investiert in friendticker

Weitere prominente Unterstützung für den Geolocation-Dienst friendticker (www.friendticker.com): Der ehemalige studiVZ-Chef Markus Berger-de Léo investiert in das junge Start-up. “Ich glaube fest an den Erfolg von friendticker. Das Unternehmen hat eine Möglichkeit entwickelt, […]

Weitere prominente Unterstützung für den Geolocation-Dienst friendticker (www.friendticker.com): Der ehemalige studiVZ-Chef Markus Berger-de Léo investiert in das junge Start-up. “Ich glaube fest an den Erfolg von friendticker. Das Unternehmen hat eine Möglichkeit entwickelt, Marken und Konsumenten auf spielerische Art und Weise zusammenzubringen. Damit eröffnet es einen Markt, der in Zukunft sowohl bei Nutzern als auch bei Unternehmen sehr gefragt sein wird. Ich freue mich das Team unterstützen zu können”, sagt der aktuelle Vorstandsboss der Abacho AG.

Der Geolocation-Dienst friendticker hatte erst Anfang März den Abschluss der zweiten Finanzierungsrunde verkündet. Damals stiegen Roland Metzger (Gründer von Jobpilot) Mario Brockmann (Vice President Zanox), Sven Läpple (Berater) und Regine Haschka-Helmer (früher I-D-Media) ein. “Wir sind froh, mit Markus Berger-de León zusammen zu arbeiten und mit seiner Unterstützung viele neue Kooperationspartner gewinnen zu können. Gemeinsam bieten wir großen Brands eine attraktive Plattform, um in den noch jungen Markt des mobilen und ortsbasierten Marketings vorzudringen,“ sagt Florian Resatsch, Gründer und Geschäftsführer von friendticker.

Artikel zum Thema
* Frisches Kapital für friendticker
* Friendticker startet

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Tweets die Ex-studiVZ-Chef Markus Berger-de Léon investiert in friendticker erwähnt -- Topsy.com



  2. Flo

    Sehr schön, Markus Berger gibt keinen Cent in die Firma aber klüngelt Friendticker dann schön zum Erfold.

    Genau so hat er es ja auc schon mit wooga gemacht bzw. seinen alten Kumpels aus Jamba Zeiten.

    Welche App war als erstes bei StudiVZ erhältlich und wurde gehypt – wooga natürlich!

    Das ist bei Friendticker doch wieder der gleiche Rotz – bis das ganze Kartenhaus aus “Eine Hand wäscht die andere” zusammen fällt

  3. Pingback: Android-App und Kondome: friendticker bringt sich in Position :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle