Rock-Spot.de bekennt Farbe

Die Event- und Festivalplattform Rock-Spot.de (www.rock-spot.de) wechselte vor wenigen Wochen die Hosen: Aus knall-orange wurde dezente(re)s blau. Auch in anderer Hinsicht gibt es verschiedene Veränderungen. “2009 war für uns das Jahr der Entwicklungen […]
Rock-Spot.de bekennt Farbe

Die Event- und Festivalplattform Rock-Spot.de (www.rock-spot.de) wechselte vor wenigen Wochen die Hosen: Aus knall-orange wurde dezente(re)s blau. Auch in anderer Hinsicht gibt es verschiedene Veränderungen. “2009 war für uns das Jahr der Entwicklungen und des Wachstums – entsprechend fanden wir, dass es an der Zeit ist, Rock-Spot hinsichtlich der Usability und des Designs zu überarbeiten”, sagt Mitgründer Felix Wunderwald. Neu ist die verstärkte Fokussierung auf das Ticketing: Auf interessante Veranstaltungsvorschläge können User so mit direkter Buchung reagieren. Außerdem wolle man dank “diverser Kooperationen” bald einen Ticketvergleich auf der Seite etablieren. Aktuell finden Nutzer bei Rock-Spot.de mehr als 14.000 Bands und über 17.000 Konzerte.

Eines wolle man allerdings auch in Zukunft nicht werden, betonen die beiden Gründer Wunderwald und Christoph Patjens: Eine Social Community. “Die Masse an Social Communities ist mittlerweile immens, so dass der aktive User nicht noch ein derartiges Portal benötigt. Es geht viel eher darum, schnell und vor allem kurzfristig das zu finden, was gesucht wird – entsprechend haben wir auch bei dem Relaunch darauf verzichtet, Rock-Spot als Community zu gestalten.” Somit hat sich am Konzept nichts geändert: Musikliebhaber können sich auf der Plattform informieren, wo Events, Festivals und Bandauftritte in ihrer Region statt finden und erhalten aktuelle Trends und Neuigkeiten aus der Musikszene. Nach wie vor steht der Dienst des Betreibers catchUp media seinen Mitgliedern kostenlos zur Verfügung.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.