Kurzmitteilungen: trade-a-game, PaperC, Mikestar, Couponteria.de, Venture Lounge Hamburg

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Einblick und Ausblick: trade-a-game (www.trade-a-game.de) blickt auf das vergangene Geschäfttsjahr zurück. 2009 konnte das Start-up seinen Umsatz mit gebrauchten Waren im Vergleich zum Vorjahr nach […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Einblick und Ausblick: trade-a-game (www.trade-a-game.de) blickt auf das vergangene Geschäfttsjahr zurück. 2009 konnte das Start-up seinen Umsatz mit gebrauchten Waren im Vergleich zum Vorjahr nach eigenen Angaben um 450 % steigern. In den Vorjahren verkaufte das Berliner Unternehmen neben Gebrauchtwaren auch einen hohen Anteil an Neuware. Der Gesamtumsatz für Neu- und Gebrauchtware lag 2008 im “mittleren einstelligen Millionenbereich”. Inzwischen ist Gebrauchtware der Schwerpunkt von trade-a-game: Im Oktober 2009 ging die Plattform reBuy (www.rebuy.de), ein An-und Verkaufshop, online. Nach der 450-prozentigen Steigerung im Gebrauchtsegment dürfte der Umsatz nun abermals im einstelligen Millionenbereich liegen. “Für das Jahr 2010 sind wir derzeit voll im Plan und wollen das Jahr mit einem zweistelligen Millionenumsatz mit gebrauchten Medienartikeln abschließen. Insbesondere in den Kategorien Bücher und CDs sehen wir noch sehr viel Potential“, sagt Tim Fronzek, Geschäftsführer Finance und Controlling.

Anzeige
Lesetipp: “Der Blaue Ozean als Strategie: Wie man neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt”. Die Autoren W. Chan Kim und Renée Mauborgne stellen in ihrem Buch eine spannende These aus: Wer sich auf den Kampf mit seinen Konkurrenten einlässt, hat schon verloren. Wer dagegen ganz neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt, kann satte Gewinne einfahren und seine Wettbewerber getrost vergessen.
Jetzt bei amazon bestellen

* Frühlingsgefühle: Die Fachbuchplattform PaperC (www.paperc.de) geht eine Partnerschaft mit HP Indigo Digital Press ein. Gemeinsam entwickle man ein Print-on-Demand-Konzept für die Inhalte von PaperC, das ab Mitte April die Nutzer erfreuen solle. Dann nämlich können sich User ihre Texte inklusive Kommentare und Notizen selbst zusammen stellen und erhalten sie als gebundenes Print-Exemplar zurück. Registrierte Mitglieder haben die Chance, sich noch mit verschiedenen Aktionen kostenlose Guthaben zu sichern.

* Feierlaune: Die Musik- und Karaoke-Plattform Mikestar (www.mikestar.com) lässt die Korken knallen – Das Projekt gamecity:Hamburg fördert das junge Start-up mit einem zinslosen Darlehen von bis zu 100.000 Euro. “Die Gründungsfreundlichkeit der Metrolpolregion wurde wiederholt bewiesen. Gerade für das aufstrebende Segment der Onlinespiele ist die Unterstützung des Projekts gamecity:Hamburg ein wichtiger Baustein”, sagt Geschäftsführer Monte Miersch.

* Groupon-Fieber: Liveshopping-Aktuell (www.liveshopping-aktuell.de) übernimmt Couponteria.de (www.couponteria.de), die erste deutsche Groupon-Übersicht. Die Plattform wurde vom neuen Besitzer bereits gernalüberholt. Die lokalen Rabattaktionen der diversen Groupon-Klone werden nun auf einer übersichtlichen Google Maps-Karte angezeigt.

* Am 23. März findet in Hamburg wieder eine Venture Lounge statt. Das Thema der Veranstaltung ist “Mobile Markets, Internet & Telekommunikation”. Ziel der Venture Lounge ist es “junge Unternehmer auf der Suche nach Eigenkapital mit Business Angels und Vertretern führender Venture Capital-Gesellschaften zusammenzubringen”. Bewerbungen sind noch bis 14. März möglich. Fachvorträge runden die Veranstaltung ab. Keynote Speaker in Hamburg ist Matthias Schrader von SinnerSchrader. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Das von Herrn Tangemann übernommene couponteria ist jetzt eine reine Kopie meiner Seite http://www.tagesangebote.de. Wie auch meine Seiten myliveshopping.de und myshoppingclubs.de wurde mir hier alles von dieser Firma nur nachgemacht. Couponteria war vorher nur ein einfacher blog. Sorry aber die erste richtige Groupon Übersicht ist tagesangebote.de. Das sollte man mir als Erfinder dieser Übersicht bitte wenigstens lassen, wenn Ihr diesen Nachahmern Presse gebt. Nichts gegen Wettbewerb aber hier wird krasser kopiert und geklaut als in China. Die echten Innovationen werden dagegen zuwenig berücksichtigt.

    Viele Grüße Mathias (www.tagesangebote.de)



  2. Christiane

    Schon eindeutig, wie da voneinander kopiert wird. Da stehen die Aggregatoren den Diensten in nichts nach ;-)

    Wobei man sagen muss, dass http://www.dealmob.de unter Usability Gesichtspunkten klar besser ist als die anderen beiden.



  3. theRiddler

    _Das sollte man mir als Erfinder dieser Übersicht bitte wenigstens lassen_

    Haha. Da beschwert sich ein Kopierer über einen anderen Kopierer. Wäre doch toll wenn man sich mal auf den Hosenboden setzt und etwas mit USP und deutlichen Mehrwert schafft anstatt das Internet mit Informationsmüll zuzusetzen. Solange das nicht gegeben ist sind Ideen im Grunde “free for all”. Den Anstand hat im Internetbusiness eh niemand das Leben ja schon die Großen vor.



  4. Jonas

    Das Duell Tangemann vs. Jacobs geht in die zweite Runde. Schon lustig wie sich der Herr Jacobs echauffiert während Herr Tangemann ihn mit Missachtung straft. Meine Meinung dazu: Wenn Deutsche-Startups nicht mehr über Copycats berichten würde, dann wäre es aber ziemlich still hier… Also bitte mal den Ball flach halten, schließlich ist Myliveshopping genauso eine Kopie (http://www.dodtracker.com/) wie Tagesangebote (http://www.8coupons.com/)



  5. Göran

    Haha zu geil der erste Kommentar. Ey meine Idee ist die Übersicht von einem Angebot. Was für ein Scheiss… Mach mal bitte nen Video Interview mit dem Typen. Lach mich tot…

  6. Naja das hier ist ein Blog für Startups und Gründer, wo wenn nicht hier, sollte man nahezu 1zu1 nachbauten gleich mehrerer Portale kritisieren dürfen?

    Es besteht in meinen Augen auch ein wesentlicher Unterschied, ob man eine gute Idee über den Teich holt und sie den Leuten hier zugängig macht oder einem Entwickler im gleichen Land eine Seite nach der anderen nahezu komplett nachbauen lässt. Wir haben uns bei unseren Portalen nicht an den oben genannten amerikanischen Seiten orientiert. Tagesangebote.de besitzt optisch und funktional keinerlei Ähnlichkeit mit 8coupons. Auch Myshoppingclubs.de war weltweit einmalig, bis es kopiert wurde.

    Ich mach ja nichts schlechtes. Ich entwickle Internetportale und kritisiere offen, dass ich es erbärmlich finde, wenn andere mir diese nachbauen. Wenn diese Nachbauten dann in einem bekannten Gründerportal eine deutlich bessere Erwähnung bekommen als das Original, ist das doch irgendwo ziemlich traurig oder nicht?

    @ Goran. Ich sehe kein Grund dabei beleidigend zu werden. Wenn es so eine miese Idee ist, frage ich mich wieso es dann soviele Leute nachbauen wollen? – Es gibt inzwischen sogar öffentliche myhammer Ausschreibungen um tagesangebote zu kopieren. Ich finde nicht, dass man als Entwickler sowas regungslos hinnehmen sollte.

    Das extreme nachbauen anderer Portale ist in meinen Augen ein Armutszeugnis für den jeweiligen Entwickler und den deutschen Internetbereich im Besonderen.

    Darum geht es, ich denke da werden mir hier auch viele Leser zustimmen. Einen Beweis, dass „Goran“ mal eigene kreative Ideen umgesetzt hat, bleibt er ja leider auch schuldig. Ziemlich schade, dass die Diskussion hier so abrutscht.

    Mathias / tagesangebote.de



  7. David

    Mathias, wenn deine Portale auf eine sensationell neuartig und noch nie da gewesene Idee beruhen würden, würde ich deine Verärgerung ja verstehen. Aber mal ehrlich: es handelt sich hier lediglich um irgendwelche Übersichten, wo ist da die “Idee”? Und wenn du dich darüber aufregst, dass die Kopien hier mehr Aufmerksamkeit genießen als deine Portale, dann solltest du eventuell deine PR-Strategie überdenken.
    Und noch ein kleiner Tipp: Lass taten sprechen und mach deine Portale einfach besser als die der Konkurrenz. Mit dieser öffentlichen Anklage machst du dich doch nur lächerlich (siehe einige Beiträge hier).

  8. Pingback: NetzNews

  9. Pingback: Investitionsindex – März 2010 :: deutsche-startups.de



  10. Jürgen

    Es gibt mittlerweile eine Menge solcher Seiten, die die Deals aggregieren und letztendlich unterscheiden Sie sich nur in der Usability, nicht im Content. Und da soll doch jeder User für sich selbst entscheiden.

    Nur weil es schon einen Frisör gibt, können wohl auch andere noch Frisör werden … solange der Bedarf da ist. Es gibt bei dieser idee keinerlei USP und erst Recht keinen Innovationsgehalt …

    Ich finde sowohl couponteria als auch tagesangebote gut, surfe aber aus usabilitygründen (mehrere städte gleichzeitig anschauen) auf http://www.preisgenial.de und bin damit glücklich.

    Wenn man nicht möchte, dass einem etwas nachgemacht wird, dann muss man selbst dafür sorgen, dass es nicht möglich ist! So sieht der freie Markt nunmal aus! Deswegen finde ich Technologiestartups sowieso am besten :-)

    Gruß Jürgen

Aktuelle Meldungen

Alle