Schnäppchenführer MeinProspekt drängt vom Handy ins Internet

Mit MeinProspekt (www.meinprospekt.de) bekommen die beiden Schnäppchenführer kaufDa.de (www.kaufda.de) und Discounto (www.discounto.de neue Konkurrenz. Im Gegensatz zu den beiden Berliner Start-ups startete MeinProspekt zunächst als reine iPhone-Applikation, welche seit dem Start im April […]
Schnäppchenführer MeinProspekt drängt vom Handy ins Internet

Mit MeinProspekt (www.meinprospekt.de) bekommen die beiden Schnäppchenführer kaufDa.de (www.kaufda.de) und Discounto (www.discounto.de neue Konkurrenz. Im Gegensatz zu den beiden Berliner Start-ups startete MeinProspekt zunächst als reine iPhone-Applikation, welche seit dem Start im April des vergangenen Jahres – inklusive Updates – über “600.000 mal runtergeladen wurde und monatlich von über 170.000 Usern genutzt wird”, sagt Gründer Ali Uluileri. “Insgesamt wurden inzwischen über 5 Millionen Prospekte verteilt und geblättert.” Besonders stolz ist der Münchner, dass seine App im vergangenen Jahr “eine Woche lang die absolute Nummer 1 im App-Store” war. Eine Beta-Version der Prospekt-App für die Schweiz und Österreich ist bereits live. Apps für Android und Palm WebOS folgen im April.

Daneben bauen Uluileri und seine Mannschaft nun auch ihr Webangebot massiv aus. Momentan ist dies noch eher ein Nebenprodukt der iPhone-App. “Zurzeit haben wir deutlich mehr User auf der iPhone-Plattform, als im Web”, sagt Uluileri gegenüber deutsche-startups.de. Künftig will der MeinProspekt-Macher vor allem KaufDa.de gehörig Konkurrenz machen. “Ein direkter Vergleich der Websites zeigt, dass auf KaufDa.de die Prospekte von circa 20 bis 30 Händlern pro Stadt angezeigt werden.” Bei MeinProspekt seien es 50 bis 100 Händler. Momentan ist der Schnäppchenführer MeinProspekt allerdings noch unter dem Namen myProspekt im netz unterwegs, dies soll sich spätestens in zwei Monaten ändern.

Artikel zum Thema
* Otto-Ableger eVenture Capital Partners investiert in kaufDa.de
* kaufDa.de informiert über Schnäppchen in der Umgebung

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Das klingt nach einer Erfolgsstory, da kann man nur Viel Erfolg wünschen. Und was auf dem Mobile läuft sollte auch im Netz funktionieren. Und bald kommt ja das iPad.



  2. TheRiddler

    Hui. Sry die Zahlen hören sich echt sehr geschönt an. Iphone ein Lifestyleprodukt und Schnäppchenprospekte das passt doch nicht zusammen.

  3. Iphone ein Lifestyleprodukt und Schnäppchenprospekte das passt doch nicht zusammen.

    Wieso das nicht? Es gibt X Leute die viel Geld für irgend was ausgeben (Elektronik & Klamotten meistens), aber trotzdem im Rewe die “Ja” Produkte kaufen.
    Finde ich zwar auch etwas unsinnig/seltsam, aber solche Leute gibt es definitv und sie sind nicht in der Unterzahl! (Würde ich behaupten)

    Von daher passt ein Iphone und der billig Käse aus’m lidl schon irgendwie zusammen. ;)

  4. Aus diesen aktuellen Anlass wünschen wir weiterhin unseren Mitstreiter viel Erfolg und verkünden das DISCOUNTO ab heute 40 erstklassige Berliner zur Unterstützung sich geholt hat http://bit.ly/al4ib8 :0)



  5. Dieter M.

    Das iPhone ist ein Massenprodukt, Lifestyle schon lange nicht mehr.

  6. Höre zum ersten Mal von MeinProspekt, finde die Umsetzung aber ganz nett. Wobei ich mich auch frage, ob es wirklich so viele Prospekt-Blätterer gibt, und eine Aufbereitung für das Netz nicht letztlich sinnvoller wäre… Klar, ist zwar aufwendiger, aber bietet in meinen Augen mehr Möglichkeiten.



  7. TheRiddler

    Wieso das nicht? Es gibt X Leute die viel Geld für irgend was ausgeben (Elektronik & Klamotten meistens), aber trotzdem im Rewe die “Ja” Produkte kaufen.

    Dagegen ist ja auch überhaupt nichts einzuwenden. Aber ich glaube kaum, dass die vorher über das Iphone REWE Prospekte blättern und sich im Zweifel wegen einer 10 ct Produktersparniss für einen anderen Discounter entscheiden.
    Ferner, dass es Leute gibt die Prospekte nutzen ist auch klar aber 600.000 Downloads (mit Upgrades) und 170.000 monthly follower bei ca. 815.000 verkauften Iphones in Deutschland. Da kann man ja nur stutzig werden.

  8. ich glaube nicht das die formel Iphone ungleich preisbewußtsein aufgeht.

    All diese Portale, ob kaufda oder meinprospekt bieten mir als user einen schönen mehrwert. und darauf kommt es am ende strategisch an.

    (mal abgesehen von den ganzen schülern die ich ab und an in den t-stores iphones kaufen sehe…)

    jonas von http://www.believe-in-visions.com



  9. Back-to-the-river

    Es sind wohl eher 3 Mio. iPhone die in Deutschland verkauft wurden. Ich find´s praktisch. Und die Website funktioniert doch auch schon ganz gut. Sind wirklich viel mehr Prospekte als bei kaufda. Aber mir sind es fast zuviele. Viel Glück jedenfalls!

  10. Iphone ein Lifestyleprodukt und Schnäppchenprospekte das passt doch nicht zusammen.

    Naja, das wage ich mal zu bezweifeln :D Nur weil man Geld für ein iPhone ausgegeben hat, heißt das doch nicht, dass man nun dazu verpflichtet ist, es auch an anderer Stelle zu verplempern.



  11. TheRiddler

    Es sind wohl eher 3 Mio. iPhone die in Deutschland verkauft wurden. http://iphonemeter.com/ sagt etwas anderes.



  12. Christina

    Ich finde meinprospekt super. Schön in der S-Bahn die Angebote durchstöbern. Vorallem bei Firmen wie Lush ;) supii
    http://www.myprospekt.de/Lush/Angebote-ab-Fr-12022010_17147?suchstr=lush



  13. FreezeUp

    Meiner Meinung nach ist die Seite wirklich gelungen. Ich selbst nutze gerne die App auf meinem EiFon, surfe in meiner Freizeit im Büro aber auch häufig auf der Seite im Netz, da die Prospekte auf einem 22-Zoller einfach super rüberkommen :) Toll finde ich auch, wenn Bekannte einen Besuchen und im Laufe des Abends fragen: “Hast du den neuen Prospekt von So-und-so in der Zeitung gesehen? Die haben echt tolle Geräte!” Dann schnapp ich mir den Laptop und zauber innerhalb von Sekunden den Prospekt auf den Bildschirm – immer wieder schön, deren Gesichtsaudruck zu sehen ;)

    Ich kann die Seite und die App wirklich Jedem Empfehlen, der mittlerweile genug von den Prospekten in seinem Briefkasten hat… Die landen bei mir nur noch im Container!

  14. Pingback: Billiger.de-Gründer Urs Keller greift MeinProspekt unter die Arme :: deutsche-startups.de



  15. dsquared

    Ja sind wir hier denn in ner drittklassigen Cafe-Werbung?

  16. Pingback: Großangriff auf kaufDa: SWMH steigt bei MeinProspekt ein :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle