Tracks and Fields kommt an

Vom Musikdienst Tracks and Fields (www.tracksandfields.com) haben wir eine ganze Zeit nicht gehört. Um so erfreulicher sind die aktuellen Neuigkeiten des Berliner Start-ups, welches im Februar des vergangenen Jahres seine Pforten öffnete. Das […]

Vom Musikdienst Tracks and Fields (www.tracksandfields.com) haben wir eine ganze Zeit nicht gehört. Um so erfreulicher sind die aktuellen Neuigkeiten des Berliner Start-ups, welches im Februar des vergangenen Jahres seine Pforten öffnete. Das von Christian Mix-Linzer gegründete Unternehmen lässt Ende Januar endlich die Betaphase hinter sich und geht offiziell an den Start. Über Tracks and Fields können Musiker und Produzenten gemeinsam mit anderen Nutzern Sounds austauschen und Musik kollaborativ herstellen. Neben der Bearbeitung von Sounds und Samples ist auch die Produktion von ganzen Musikstücken möglich. Dank eines Online-Sequenzer ist das Bearbeitung von insgesamt acht Sound-Spuren möglich.

Ziel von Tracks and Fields ist aber nicht nur die Zusammenführung von Nutzern, die sich bereits kennen, sondern vor allem die Anbahnung von neuen Kontakten und Kooperationen. Nach eigenen Angaben verfügt Tracks and Fields bereits über eine fünfstellige Nutzerzahlen. Das Elektronik-Musiklabel !K7 nutzen den Musikdienst beispielsweise um Remix-Wettbewerbe ihrer erfolgreichsten Acts abzuhalten. Den offiziellen Startschuss für Tracks and Fields gibt Gründer Mix-Linzer im Rahmen der Musikmesse Midem, die Ende Januar in Cannes stattfindet. Im Rahmen der Veranstaltung düfen sich 15 zukunftsträchtige Start-Ups aus dem digitalen Musikgeschäft der internationalen Fachpublikum vorstellen – Tracks and Fields gehört als einziges deutsches Start-up zu diesem erlesenen Kreis. Bei der potenziellen Zielgruppe scheint das Konzept somit anzukommen.

Artikel zum Thema
* Tracks & Fields spielt endlich auf
* Tracks & Fields fördert Künstler

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.