Tripedio findet ideale Urlaubsorte

Die Urlaubsbewertungsmaschine Tripedio (www.tripedio.de) hilft Nutzern bei der Suche nach dem idealen Urlaubsort. Wo kann man bei traumhafter Landschaft surfen und sich abends schöne Sehenswürdigkeiten anschauen? Die Suchmaschine spuckt Vorschläge aus, die auf […]
Tripedio findet ideale Urlaubsorte

Die Urlaubsbewertungsmaschine Tripedio (www.tripedio.de) hilft Nutzern bei der Suche nach dem idealen Urlaubsort. Wo kann man bei traumhafter Landschaft surfen und sich abends schöne Sehenswürdigkeiten anschauen? Die Suchmaschine spuckt Vorschläge aus, die auf der Grundlage von Nutzer-Bewertungen ermittelt werden und mit den eigenen Kriterien übereinstimmen. “Mich hat schon immer geärgert, dass man überall im Internet Reiseberichte, Länderinformationen und vieles mehr finden kann, aber ich mir danach mühsam die Informationen zum Ort zusammensuchen musste”, sagt Patrick Geschinski, der die Seite zusammen mit Carsten Friedrich entwickelt hat. Mit Tripedio wollen sie die “Lücke zwischen Reisebüro und Onlinewelt” schließen.

Beide Gründer kommen aus der Reisebranche und haben bereits für diverse bekannte Reiseveranstalter gearbeitet. Sie sind sich der zahlreichen Mitbewerber in diesem Segment bewusst: “Es gibt unzählige Reiseleistungs-Vermittler wie Expedia, Opodo oder Holidaycheck. Mit unserem Konzept der Urlaubsortbewertung sind wir aber konkurrenzlos, rudimentäre Ansätze gibt es höchstens bei Tripadviser und dem Extranet vom ADAC.” Um das perfekte Reiseziel zu finden, können Nutzer aus verschiedensten Kriterien die für sie wichtigen auswählen, zum Beispiel Landschaft, Ortsbild, Golf oder Wintersport. Das Wunschklima und die Lage des Ortes können ebenfalls angeklickt werden. Bei näherem Ansehen eines Vorschlags bekommen Interessenten verschiedene Zusatzinformationen zu Klima, Land und Währung geliefert – und, falls vorhanden, die Geheimtipps und Bilder anderer Nutzer.

Geplant: Zusammenarbeit mit Offline-Reisebüros

Aktuell befindet sich Tripedio noch in der Beta-Phase. Deswegen kommt es vor, dass man zum Beispiel deutsche Reiseziele geliefert bekommt, obwohl man als Reisemonat “Dezember” und als Wunsch “sommerliche Temperaturen” angegeben hat. Aber in den kommenden Wochen und Monaten soll die Plattform noch eine Menge Weiterentwicklungen erfahren. Das Gründerteam will weitere Features einführen, Werbeflächen einbauen und Buchungsstrecken einbinden, so dass Nutzer bald auch Reisen direkt buchen können. Auf dem längerfristigen Plan steht die Zusammenarbeit mit herkömmlichen Offline-Reisebüros, die das Tool bei sich einbauen könnten.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.