Samwer-Brüder sammeln 35 Millionen Euro in Schweden ein

Wie es scheint, arbeiten die Samwerbrüder Alexander, Marc und Oliver (auch an deutsche-startups.de beteiligt) gerade an einem europäischen Investmentschwergewicht. Nach dem französischen Risikokapitalgeber Crédit Agricole Private Equity, der seit Anfang dieses Jahres verstärkt […]

Wie es scheint, arbeiten die Samwerbrüder Alexander, Marc und Oliver (auch an deutsche-startups.de beteiligt) gerade an einem europäischen Investmentschwergewicht. Nach dem französischen Risikokapitalgeber Crédit Agricole Private Equity, der seit Anfang dieses Jahres verstärkt seine Fühler nach Deutschland ausstreckt, verbündet sich das Trio nun mit Investment AB Kinnevik. Die Beteiligunggesellschaft aus Schweden, die bereits 1936 das Licht der Welt erblickte, pumpt 35 Millionen Euro in Rocket Internet. “Kinnevik will own a mix of equity and warrants that in total gives it a right to acquire 25% over time if all warrants are exercised”, teilt das schwedische Unternehmen mit. Ganz nebenbei wird in dieser Pressemitteilung auch ein neuer Name von Rocket Internet verkündet – künftig heißt der Samwer-Inkubator European Internet Holding oder kurz EIH. Auch diese Namensänderung deutet auf den weiteren Ausbau zum europäischen Investmentschwergewicht hin. In Deutschland sind die drei Brüder ohnehin schon mit dem Riesen United Internet verbündet. Schweden und Frankreich sind somit nun schon an Bord bei der European Internet Holding. Man darf gespannt sein, wen die Samwers noch ins Boot holen.

Rocket Internet schob in den vergangenen Monaten vor allem diverse E-Commerce-Anbieter wie Zalando (www.zalando.de), ladenzeile.de (www.ladenzeile.de) und (www.enamora.de) auf die Laufbahn. Christian Claussen, Senior Partner im Venture Capital Team der Crédit Agricole Private Equity und verantwortlich für internationale VC-Investments sagte zur Partnerschaft: “Rocket Internet ist für uns ein idealer Katalysator, um schnell und mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit die wirklich interessanten Ideen aus einem sehr unübersichtlichen Marktumfeld herauszufiltern und dann gezielt und mit dem notwendigen Nachdruck über alle Wachstumsphasen zu fördern”. Und weiter: “Ziel dieser Partnerschaft ist der effiziente Auf- und Ausbau innovativer Web-Geschäftsmodelle aus Deutschland heraus”. Mit Kinnevik ist dafür ein weiterer starker Partner an Bord. Crédit Agricole Private Equity und Investment AB Kinnevik haben eine Sache zumindest schon einmal geändert: Offizielle Verlautbarungen gab es bisher keine zum Thema Rocket und Co.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.